Marc Schröder von Werder Bremens U23 duelliert sich mit Mirko Boland vom VfB Lübeck.
+
Marc Schröder von Werder Bremens U23 duelliert sich mit Mirko Boland vom VfB Lübeck.

Werder-Pleite in Unterzahl

Werders U23 verliert auch in Lübeck: Aufstieg in 3. Liga rückt in weite Ferne

Lübeck – Mit großen Ambitionen in die neue Saison der Regionalliga Nord gestartet, ist die U23 von Werder Bremen mittlerweile auf dem unbequemen Boden der Tatsachen angekommen. In der Meisterrunde läuft es nicht wie gewünscht: Nach der Pleite in Flensburg (0:2), haben die Nachwuchskicker nun auch auswärts gegen den VfB Lübeck verloren - Werder musste sich am Mittwochabend mit 0:1 (0:0) geschlagen geben.

Die Partie in der Regionalliga Nord zwischen dem VfB Lübeck und Werder Bremen II geht aufgrund ihres knappen Ergebnisses mit Sicherheit nicht in die Annalen des Fußballs ein. Heißt aber nicht, dass das Spiel arm an Kuriositäten war. Das Match konnte am Mittwochabend erst mit zehnminütiger Verspätung angepfiffen werden. Grund hierfür war, dass die Lübecker wegen zu ähnlicher Farben auf rote Hosen und Stutzen wechselten mussten. In neuer Kluft sollte sich ein Spiel entwickeln, das in der ersten Halbzeit mit Toren geizte. In der 60 Minuten gelang Lübecks polnischem Mittelfeldspieler Mateusz Ciapa dann der goldene Treffer, dem Werders U23 bis zum Schluss nichts entgegenzusetzen wusste.

U23 von Werder Bremen verliert Spiel in Lübeck – und Keanu Schneider nach Platzverweis

Negativ-Highlight aus Sicht von Bremen-II-Trainer Konrad Fünfstück war dagegen der Platzverweis von Mittelfeldmotor Keanu Schneider. Der 21-Jährige sah die gelb-rote Karte, nachdem er nach einer vermeintlichen Behandlungspause ohne Rückmeldung an den Schiedsrichter wieder das Spielfeld betreten hatte. Am Ende steht die U23 von Werder Bremen nach der Niederlage in Flensburg (0:2) also erneut mit leeren Händen da. In der Meisterrunde der Regionalliga Nord, in welcher der Aufsteiger in die 3. Liga ermittelt wird, weist Werder II nun schon 13 Punkte Rückstand auf Tabellenführer VfB Oldenburg auf. Die Oldenburger haben jedoch ein Spiel mehr.

Generell ist Werder Bremens U23 in der Meisterrunde noch kein Glück vergönnt. Durch die 0:1-Pleite in Lübeck bleiben die Nachwuchskicker der Grün-Weißen auch das vierte Spiel sieglos. Am Mittwoch, 20. April, wartet auswärts mit Holstein Kiel II der nächste Gegner in der Meisterrunde. Indes werden aber auch die Personalplanungen für die nächste Saison vorangetrieben. In Alexander Höck hat sich die U23 von Werder Bremen einen talentierten Abwehrspieler von Viktoria Köln 1904 gesichert. Der 20-Jährige kommt aus der 3. Liga an die Weser – und wird in der Spielzeit 2022/2023 womöglich eine Klasse tiefer auflaufen. (yan)

Werder Bremen U23: Springer – Dietrich, Schröder, Rosenboom, S. Straudi, Jacobsen, Kim, Löpping (60. Asante), Schneider, van de Schepop, Memisevic (75. Eickhoff).

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare