Konrad Fünfstück, U23-Trainer des SV Werder Bremen, startet mit einer erneut stark veränderten Mannschaft in die neue Saison in die Regionalliga Nord.
+
Konrad Fünfstück, U23-Trainer des SV Werder Bremen, startet mit einer erneut stark veränderten Mannschaft in die neue Saison in die Regionalliga Nord.

Erstes Werder-U23-Spiel am Sonntag

„Wird kein Zuckerschlecken“: Werders blutjunge U23 startet in eine besonders schwere Regionalliga-Saison

Bremen – Die U23 des SV Werder Bremen hat träumen dürfen, für eine gewisse Zeit zumindest, doch mit dem Aufstieg in die 3. Liga hat es nicht geklappt. Platz drei stand am Ende der vergangenen Saison in der Meisterrunde zu Buche. Am Sonntag (14 Uhr) starten die Grün-Weißen nun gegen die SV Drochtersen/Assel in die nächste Saison der Regionalliga Nord und unternehmen einen neuen Versuch, eine Liga nach oben zu klettern – oder?

Nicht so schnell. Für Konrad Fünfstück zumindest ist der Aufstieg erst mal kein Thema. In dieser Spielzeit ganz besonders nicht. „Wir erwarten eine der stärksten Regionalligen der letzten Jahre“, sagt der U23-Trainer des SV Werder Bremen im Gespräch mit der DeichStube. „Durch den direkten Aufstieg des Nordmeisters haben sich viele Vereine extrem verstärkt, viele Mannschaften haben sich vorgenommen, ganz vorne mitspielen zu wollen.“

Werder Bremen U23-Trainer Konrad Fünfstück: Regionalliga Nord wird 2022/2023 „kein Zuckerschlecken“

Die Regionalliga Nord (hier geht es zum Spielplan von Werder Bremens U23) ist in diesem Jahr wieder eingleisig, neben den etablierten Kräften der Liga ist im TSV Havelse ein Absteiger aus der 3. Liga von oben dazugekommen, von unten rücken außerdem die ambitionierten Aufsteiger BW Lohne, Kickers Emden und der Bremer SV nach. „Diese Regionalliga wird für alle, die darin spielen, kein Zuckerschlecken“, ist sich Konrad Fünfstück sicher. „Es wird eine unheimlich ausgeglichene Liga, voller Spannung und knapper Ergebnisse.“

Und Werder Bremen will zunächst mal bestehen. Die U23 hat einen weiteren großen Umbruch hinter sich, die meisten Leistungsträger der Vorsaison sind weg. Justin Njinmah (14 Saisontore) etwa wechselte bereits im Winter zu Borussia Dortmund, Tim van de Schepop (15 Tore) soll zur neuen Spielzeit in der niederländischen 1. Liga bei Excelsior Rotterdam unterkommen. „Die beiden waren in der Regionalliga außergewöhnlich“, lobt Konrad Fünfstück, der stolz ist über jeden Spieler, der im höherklassigen Fußball landet – auch wenn nicht unbedingt alle im eigenen Verein. „Das ist ja auch eine Auszeichnung für die Arbeit, die wir hier machen.“

Werder Bremen U23: Ausbildung wichtiger als Aufstieg - Blutjunge Talente werden von Philipp Bargfrede angeleitet

Nun geht es für Werder Bremens U23 wieder darum, die Abgänge zu kompensieren und neue Spieler in diese Rollen zu bringen. Denn das oberste Ziel ist weiterhin nicht der Tabellenplatz am Ende der Saison, sondern die Ausbildung der Talente. „Was über allem steht, auch über den Ergebnissen, ist, dass wir versuchen wollen, die jungen Spieler an den Männerfußball zu gewöhnen.“ Auch in diesem Jahr kommen die Neuzugänge fast alle aus der der U19. Was es dieses Jahr besonders schwer macht, denn der Jahrgang hat während der langen Corona-Jahre viel Spielpraxis und einige Entwicklungsschritte verloren. „Das spüren wir natürlich auch, dass der eine oder andere ein Stück weiter wäre, wenn er mehr Spiele hätte machen können.“ Doch mit einer blutjungen Truppe zu bestehen, das gehöre zur Philosophie.

Angeleitet werden die Talente dabei auch in diesem Jahr von Philipp Bargfrede. Der Ex-Profi des SV Werder Bremen, der sich im Verein parallel zum Trainer ausbilden lässt, hängt noch ein Jahr als Spieler dran. „Philipp ist bei uns fest eingeplant als der Anker der Mannschaft“, sagt Fünfstück. „Philipps Aufgabe ist es in erster Linie, dass er sich um die sportliche Entwicklung der U23 kümmert.“ Natürlich ist der 33-Jährige dabei auch ein verlängerter Arm des Trainerteams, zu dem seit Kurzem noch ein anderer Ex-Star gehört: Nelson Valdez.

Werder Bremen U23 mit neuem Co-Trainer: „Die Jungen mussten erst mal googeln, wer Nelson Valdez ist“

„Die Jungen mussten erst mal googeln, wer Nelson Valdez ist“, sagt Konrad Fünfstück. „Das ist ja wieder eine komplett andere Generation.“ Als Valdez einst bei Werder Bremen durchstartete, wurden die Spieler der Jahrgänge 2002 und 2003 gerade mal geboren. „Nelson ist ein absoluter Gewinn für den Verein. Mit seiner offenen Art und seinem Erfahrungsschatz ist er gerade für die jungen Stürmer ein Gewinn“, sagt Fünfstück über den früheren Torjäger, der als Assistent frisch in seine Trainer-Karriere startet.

Und während sich Valdez schwerpunktmäßig um die Offensive kümmert, legt der zweite Co-Trainer Marco Grimm, immerhin auch Ex-Profi bei unter anderem Bayern München und dem VfB Stuttgart, mehr Fokus auf die Defensive: „Das ist eine sehr gute Mischung mit den beiden, ein gutes Zusammenspiel“, freut sich Fünfstück. In der Vorbereitung sei für die Mannschaft eine gute Basis gelegt worden, jetzt wird es in der Liga ernst, erster Gegner von Werder Bremens U23 ist am Sonntag zu Hause die SV Drochtersen/Assel. „Wir wollen uns von Spiel zu Spiel entwickeln und steigern“, sagt der Chefcoach. Was dann am Ende dabei herauskommt, werde man sehen. Vielleicht darf ja doch vorsichtig Richtung Aufstieg geschielt werden. (han)

Werder Bremen U23 - Kader der Saison 2022/2023:

Tor: Louis Lord, Timur Pazhigov, Ole Springer

Abwehr: Tim-Justin Dietrich, Alexander Höck, Marc Schröder, Lasse Rosenboom, Ole Schulz

Mittelfeld: Tom Berger, Min-woo Kim, Mikail Polat, Mika Eickhoff, Jascha Brandt, Jakob Löpping, Xiancheng Li, Philipp Bargfrede

Sturm: Jannic Ehlers, Philipp Kühn, Willi Reincke, Bowen Wang, Abdul Gafar, Dejan Galjen, Davis Asante

Neuzugänge: Alexander Höck (Viktoria Köln), Abdul Gafar (Lüneburger SK Hansa), Jannic Ehlers (Holstein Kiel U19), Bowen Wang, Xiancheng Li (beide Brinkumer SV), Willi Reincke, Mikail Polat, Davis Asante, Mika Eickhoff, Ole Schulz (alle Werder Bremen U19)

Abgänge: Thore Jacobsen (SV Elversberg), Belal Halbouni (1. FC Magdeburg), Keanu Schneider (Berliner AK), Malik Memisevic (BSV Rehden), Pascal Hackethal (Germania Halberstadt), Yuri Backhaus (1. FC Düren II), Tim van de Schepop (Excelsior Rotterdam), Marin Pudic, Thomas Linkov, Philipp Jorganovic, Kaan Er, Konstantin Donalies (alle vereinslos)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare