+
Neuer Austragungsort: Das "Sparda-Bank-Hessen-Stadion" am Bieberer Berg.

Umzug vom DFB-Pokalspiel gegen die Würzburger Kickers

Bleibt Werder auf Gebühren sitzen?

Bremen - Die Verlegung des DFB-Pokalspiels zwischen den Würzburger Kickers und Werder Bremen von Würzburg nach Offenbach wird voraussichtlich finanzielle Folgen für Werder haben.

Wie Sportchef Frank Baumann am Sonntag erklärte, hatten die Bremer bereits zwei Übernachtungen im Hotel sowie die Zugfahrt nach Würzburg für 45 Personen gebucht. Nun könnten Gebühren für die Stornierung anfallen. „Wir sind gerade dabei, die Sache zu klären“, sagte Baumann – und betonte: „Schade ist es vor allem für unsere Fans, von denen sicher auch schon einige gebucht haben“.

Umzug aus Lärmschutzgründen

Zur Erinnerung: Im Würzburger Stadion darf nach einem Streit mit Anwohnern nur noch bis 22 Uhr gespielt werden – eine Zeit, die das Pokalspiel (Beginn 20.45 Uhr) deutlich sprengen würde. Der DFB stimmte einer zeitlichen Verlegung nicht zu, deswegen nun der Umzug nach Offenbach. „Aus meiner Sicht wäre es nicht so schwer gewesen, die Sache ohne einen Umzug zu regeln“, kritisierte Baumann, der nun übrigens um ein Wochenende in der Heimat gebracht wird. Der 41-jährige Ex-Profi stammt aus Würzburg.

Die Double-Helden von 2004

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare