1 von 14
Raphael Wolf: Bewarb sich einmal mehr um den Titel „Torhüter mit dem schlechtesten Timing beim Herauslaufen“. Katastrophal sein Ausflug aus dem Tor vor dem Treffer zum 1:2. Beim 2:3 getunnelt. Note 5
2 von 14
Theodor Gebre Selassie: In der ersten Halbzeit einer der agilsten Bremer. Der Rechtsverteidiger war stark in den Zweikämpfen, die Durchsetzungsfähigkeit bei den Läufen nach vorne fehlte aber völlig. Baute nach der Pause ab. Note 4
3 von 14
Assani Lukimya: Comeback nach fünf verpassten Spielen. Er war als Aufpasser für Ginczek vorgesehen gewesen. Aber der VfB-Stürmer traf zweimal – was kein gutes Licht auf Lukimya warf. Beim 2:3 ließ er Ginczek einfach laufen, hätte mitgehen müssen. Note 4
4 von 14
Jannik Vestergaard: Der Kopfballtreffer zum 2:2 war sein erstes Tor für Werder, jedoch am Ende wertlos. Und daran war der Innenverteidiger nicht schuldlos. Sein Stellungsspiel beim 2:3 nur fünf Minuten nach dem Ausgleich war schlecht. Zuvor mit 79 Prozent gewonnenen Zweikämpfen. Note 3,5
5 von 14
Janek Sternberg: Die unfreiwillige Vorlage beim 0:1 muss man ihm nicht anlasten, sein Zweikampfverhalten in vielen anderen Situationen schon. Gewann nur vier von zehn Eins-gegen-eins-Duellen. Wusste zudem mit dem Raum, der sich ihm nach vorne bot, nichts anzufangen. Note 5
6 von 14
Philipp Bargfrede: Kein gutes Spiel des „Sechsers“. Barg-frede lief oft hinterher – so auch in der Nachspielzeit, als er Serey Die nicht am entscheidenden Pass auf Ginczek hindern konnte. Keine Impulse im Spiel nach vorne. Note 5
7 von 14
Clemens Fritz (bis 80.): Flanken aus dem Halbfeld bringen meistens wenig Erfolg – es sei denn, sie kommen so scharf und präzise wie beim 1:1, als Fritz’ Flanke Selke fand. Es war die auffälligste Aktion des Kapitäns, der als Balleroberer und Antreiber eine ordentliche Leistung gezeigt hatte. Note 3
8 von 14
Zlatko Junuzovic: Begann im linken Mittelfeld, wechselte später in die Zentrale, blieb aber auf beiden Positionen blass. Die auffälligsten Szenen: Hätte nach Gentner-Foul einen Elfmeter bekommen müssen (60.). Und: War per Eckball der Vorlagengeben zum 2:2 – sein zwölfter Assist der Saison. Aber sonst überhaupt nicht im Spiel. Note 4,5
9 von 14
Levent Aycicek (bis 58.): Erneut bekam der 21-Jährige das Vertrauen als Spielmacher. Erneut blieb es auf dem Platz aber bei guten Ansätzen. Note 4,5

Werder Bremen verliert in Stuttgart: Die Noten

Werder Bremen verliert mit 2:3 beim VfB Stuttgart: Die Noten.

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare