Torschützen unter sich: Kyu-hyun Park und Eren Dinkci steuerten zwei der drei Treffer des SV Werder Bremen zum souveränen 3:0-Testspiel-Erfolg gegen Viktoria Berlin bei.
+
Torschützen unter sich: Kyu-hyun Park und Eren Dinkci steuerten zwei der drei Treffer des SV Werder Bremen zum souveränen 3:0-Testspiel-Erfolg gegen Viktoria Berlin bei.

Werder-Test gegen Viktoria Berlin

Werder Bremen gewinnt Testspiel gegen Viktoria Berlin: Werner-Elf startet souverän ins neue Jahr

Der SV Werder Bremen im Live-Ticker gegen Viktoria Berlin: Alle Tore, News und Infos vom ersten Werder-Testspiel des Jahres - alles live im Liveticker der DeichStube*. Endstand: 3:0.

Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf live im TV und im Live-Stream: So seht Ihr das erste Spiel 2022 live!

Der SV Werder Bremen hat das erste Testspiel des Jahres 2022 gegen Viktoria Berlin am Mittwoch deutlich mit 3:0 (3:0) gewonnen. Hier geht‘s zum Spielbericht mit Stimmen von Werder-Coach Ole Werner!

Werder Bremen schlägt Viktoria Berlin deutlich - der Live-Ticker zum Nachlesen:

<<< LIVE-TICKER AKTUALISIEREN >>>

90. Minute: Schluss, aus, vorbei: Werder Bremen gewinnt das Testspiel gegen den Drittligisten Viktoria Berlin nach Toren von Kyu-hyun Park (16.), Marvin Ducksch (36./Foulelfmeter) und Eren Dinkci (45.) verdient mit 3:0 (3:0). Dabei präsentierten sich die Bremer phasenweise in guter Spiellaune, hatten mit einem beherzt auftretenden Gegner aber durchaus Mühe. In der Halbzeit wechselte Trainer Ole Werner mächtig durch, wodurch der Spielfluss etwas auf der Strecke blieb. Das nächste Testspiel steht für Werder nun am Samstag, 8. Januar, ab 12.30 Uhr (im DeichStube-Live-Ticker) bei Zweitliga-Rivale Hannover 96 an. Bis dahin!

89. Minute: Plogmann mit ganz starker Reaktion, pariert den Abschluss von Seifert spektakulär. Corona-Gegner sagen: Da hebt Luca-App. Hust.

87. Minute: Herrlich, wie Platz 11 inzwischen aussieht. Rausgetretene Grassoden, Matsch, dazwischen noch etwas Grün. Und das Beste: Auf diesem Geläuf rennt ein Mann rum, der Schönfelder heißt. Macht was draus.

84. Minute: Werder verwaltet das Ganze hier jetzt im Stile eines Verwaltungsfachangestellten. Wenig spektakulär, etwas die Luft raus, aber zuverlässig.

81. Minute: Denke, der Besuch beim Ohrenarzt wird morgen unumgänglich sein. Höre den Wind auf Platz 11, der in den Boxen rauscht, inzwischen auch, wenn ich die Kopfhörer absetze. Egal: Werder vor, noch ein Ohr!

79. Minute: Für alle, die nicht genug bekommen! Während das eine Testspiel noch läuft, kündigt Werder nonchalant schon das nächste an. Samstag geht es in Hannover gegen Hannover. Die Feiertage, sie reißen nicht ab.

75. Minute: Rapp geht, Jakop Löpping (U23) kommt. Und damit ist der letzte Bremer Akteur, der noch auf der Bank saß, im Spiel. All in. Rien ne va plus. Nichts geht mehr.

Werder Bremen gegen Viktoria Berlin - das Testspiel im Live-Ticker: Tim van de Schepop dreht auf!

74. Minute: Und dann kommt Assalé! Herrlicher Pass auf van de Schepop, der allein aufs Tor zugeht, die Kugel in seinem „Wohnzimmer“ Platz 11 aber irgendwo an den Kabinentrakt drischt.

72. Minute: Durchgepflügter Platz, gerade wenig Spielfluss - okay, okay, jetzt ist die Spanien-Sehnsucht doch irgendwie zurück. Immerhin bietet Schmid, der kleine Torero, das eine oder andere Appetithäppchen. Bremer Tapas.

69. Minute: Kleiner Nachtrag, sind uns doch glatt Wechsel durchgerutscht. Auch Torhüter Luca Plogmann und Lasse Rosenboom (U23) sind inzwischen für Werder mit von der Partie.

66. Minute: Viktorias Pinkert mit schöner Slapstick-Einlage. Prüft seinen eigenen Torhüter mit einer Rückgabe, die ungeahnte Höhen erreicht. Krahl lässt es kahlt. Klährt kühl per Kophf.

65. Minute: Oha! Van de Schepop gleich mal im Zentrum der Aufmerksamkeit. Schiebt den Ball nur hauchdünn am langen Pfosten vorbei. In der Regionalliga hat der Mann in 18 Spielen 14 Mal getroffen.

62. Minute: Nächster Werder-Wechsel: Mai und Dinkci gehen, Jakob Löpping (U23) und Tim van de Schepop (U23) kommen.

60. Minute: Werner hier auf dem Weg, seinen vierten Sieg in Folge seit Amtsübernahme einzufahren. Schon klar, man soll mit der Euphorie nicht übertreiben, aber wir legen uns fest: Unter diesem Trainer wird die Mannschaft nie wieder verlieren.

59. Minute: Werder jetzt wie ein Hausbesitzer, der seinen Schlüssel vergessen hat: probiert es hinten rum.

57. Minute: Werder gibt hier weiterhin den Ton an, Höhepunkte aber gerade nicht in Sicht.

52. Minute: Assalé rutscht der Ball beim Schussversuch aber sowas vom Schlappen, hätte fast Einwurf gegeben. Trotzdem: Bisher enorm engagiert der Mann, der in der Rückrunde beweisen will, dass seine Leihe sportlichen Wert für Werder hat.

49. Minute: Viktoria hat in dieser Saison übrigens einen Rekord in der 3. Liga aufgestellt: Noch nie ist eine Mannschaft besser gestartet als die Berliner, die aus den ersten drei Spielen drei Siege und 10:1 Tore geholt haben. Chateau, wie der Franzose sagt.

Werder Bremen gegen Viktoria Berlin - das Testspiel im Live-Ticker: Ole Werner wechselt durch!

46. Minute: Oha, Werder-Trainer Ole Werner hat seine Mannschaft tatsächlich gehörig durchgemischt und sieben Mal gewechselt. Neu dabei jetzt: Chiarodia, Groß, Schönfelder, Tim-Justin Dietrich (U23), Schmid, Assalé und Straudi.

46. Minute: Das Spiel läuft wieder.

17.02 Uhr: Der Stream hat wieder Sound, was dem erfahrenen Testspiel-Tickerer sagt: Es geht gleich weiter!

45. Minute: Und da ist sein Tor! Dinkci mit dem 3:0, aus dem Gewühl heraus. Jetzt ist Pause. Bis gleich!

44. Minute: Schmidt plötzlich wie ein DJ, der um kurz vor 3 Uhr morgens nochmal für Stimmung sorgen will: dreht ordentlich auf. Bringt am Ende aber nichts ein. Zeit, im Gemeindesaal das Licht anzuschalten.

42. Minute: Bald ist hier Pause, und das, was beide Mannschaften bisher anbieten, geht in Ordnung. Werder wie erwartet der überlegene Favorit, Viktoria der unangenehme Außenseiter.

39. Minute: Werder hier inzwischen endlich in der Rolle des Verkehrspolizisten angekommen: sagt, wo‘s langgeht.

36. Minute: Agu fällt, der Schiedsrichter pfeift. Ducksch bleibt kurz darauf eiskalt, trifft vom Punkt zum 2:0 für Werder.

35. Minute: Dicke Chance für Dinkci, den Ducksch zuvor schön bedient hatte. „Dinkci und Ducksch“, irgendwie putzig. Könnte auch der Titel einer vielversprechenden Kinderserie sein.

34. Minute: Für Viktoria steht übrigens ein gewisser Falcao auf dem Platz, allerdings Lucas, nicht Radamel.

32. Minute: Im zweiten Durchgang, so ist es soeben zu hören, soll bei Werder „groß gewechselt“ werden. Aha. Stellt sich nur die Frage, wer neben dem Routinier sonst noch ins Spiel kommt.

30. Minute: Wo wir gerade dabei sind, hier etwas DeichTrivia: Werder hat im Januar 1989 in der Dortmunder Westfalenhalle den ersten und einzigen Titel beim Hallenmasters eingefahren. Stark, ihr Könige auf Kunstrasen.

28. Minute: Anfang Januar, immer auch eine Zeit, in der Fußball-Fans wehmütig werden - in Erinnerung an den guten, alten Hallenfußball. Waren das Zeiten. DSF. Budenzauber. Riesa. Masters. Wer hat an der Uhr gedreht?

26. Minute: Mai schickt Agu, der scheitert an Viktoria-Keeper Krahl, der sich die Kugel gerade noch krahlt.

26. Minute: Wieder Park über die linke Seite, dreht auf, wirft sich rein. Der macht bisher einen guten Eindruck.

23. Minute: Zetterer gegen Menz, reißt die Fäuste hoch, klärt. Viktoria hier weiterhin durchaus mutig.

22. Minute: Viktorias Küc mit geschätzten 27 Übersteigern vor Mai, der keine Miene verzieht, lässig den Fuß reinstellt und den Ball hat. Not in Mai house!

21. Minute: Ecke Werder jetzt. Ducksch. War nichts.

18. Minute: Kommentator sagt gerade über einen Viktoria-Akteur: „Er spielt eigentlich für Dornbirn in der zweiten österreichischen Liga und wird heute während des Spiels getestet.“ Muss unangenehm sein, auf dem Platz ein Stäbchen in die Nase... lassen wir das.

Werder Bremen gegen Viktoria Berlin - das Testspiel im Live-Ticker: Kyu-hyun Park trifft überlegt.

16. Minute: Junge mach‘ ihn, er macht ihn, jaaaa! Kyu-hyun Park bringt Werder nach Zuspiel von Rapp mit 1:0 in Führung. Das ist mal ein Statement des Südkoreaners. Jetzt schon nicht mehr wegzudenken. Unsere Meinung.

14. Minute: Was an diesen Testspiel ja so schön ist: Man hört nahezu alles. „Ömer, Lasse, vor!“, „Parki dazwischen“, „Steh, steh“. Platz-11-Poesie.

12. Minute: Kaum geschrieben, dann das: Dicke Schusschance für den Drittligisten, Zetterer ist aber da.

11. Minute: Die Berliner hier durchaus, wie sagt man, griffig. Sieht bisher nach Arbeit für die Bremer aus.

9. Minute: Oha. Zetterer mit dem schlechtesten Pass seit Markus Anfang - Viktoria kann die Chance aber nicht nutzen.

8. Minute: Auf dem Platz seit der Dinkci-Chance noch nicht allzu viel los. Beide Teams noch dabei, ins Spiel zu finden.

6. Minute: Werder übrigens wie gehabt mit Dreierkette in der Defensive. Never chance a (zuletzt) running system.

4. Minute: Junge, Junge, da weht ne ganz schön steife Brise über den Platz, auch der Regen durchaus anstrengend - also für den Kollegen vor Ort. Wir sitzen - natürlich - wie immer im Ticker-Headquarter der DeichStube, elfter Stock, dritte Tür links.

2. Minute: Da ist das Ding(ci), also fast, denn der Werder-Stürmer trifft nach Fehler von Viktoria nur den Pfosten. Schade.

2. Minute: Werder als weißes Ballet, die „Himmelblauen“ heute in Rot-Schwarz.

16.00 Uhr: Und da ist er, der erste Anpfiff des Jahres! Also für Werder. Ich hatte das Vergnügen mit meinem Steuerberater schon.

15.58 Uhr: Was wir natürlich auf keinen Fall unterschlagen wollen: Viktorias Geschäftsführer Peer Jaekel und Trainer Benedetto Muzzicato haben beide eine Werder-Vergangenheit. Jaekel war einst Nachwuchsspieler, Sout und Co-Trainer, Muzzicato durfte als U23-Akteur 2004 sogar mal beim Double-Team mittrainieren. Hach, das Double.... schluchz.

15.53 Uhr: Vorfreude! Der Live-Stream läuft! Aktuell: Männer in schwarzen Jacken, die irgendwelche Stöcker in den Rasen stechen und dabei stoisch nach unten schauen. Wirkt fast etwas hypnotisier.... tztztztztztz.

15.50 Uhr: Kommen wir zum Gegner, Viktoria Berlin. Hier unser Waschzettel zum Ausdrucken und auswendig lernen: - Aktuell Tabellenelfter der 3. Liga, - Mannschaft wird die „Himmelblauen“ genannt, - Verein entstand 2003 durch die Fusion von BFC Viktoria 1889 und LFC Berlin. Ihr DeichPedia-Team.

15.48 Uhr: Nur mal so: In Murcia aktuell gerade 16 Grad und Nieselregen. Tja. Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute (Regen, Schietwetter), liegt so nah (Platz11)?

15.44 Uhr: Klassisches Testspiel-Line-up: Paar Stammspieler (Toprak, Jung, Agu, Ducksch), paar Herausforderer (Zetterer, Mai, Dinkci, Schmidt, Rapp, Gruev) und eine echte Überraschung: Park! Für den Südkoreaner die erste Profi-Bewährungsprobe seit den Testspielen im Sommer.

Werder Bremen gegen Viktoria Berlin - das Testspiel im Live-Ticker: Mit dieser Aufstellung legt Werder los!

15.40 Uhr: Ah, da ist sie auch schon, die erste Werder-Startaufstellung des neuen Jahres. Immer ein ganz besonderer, ja erhabener Moment, der an Vergangenes erinnert und doch in die Zukunft weist. Oder so. Also, bitteschön: Zetterer - Toprak, Mai, Jung - Park, Agu - Gruev, Rapp, Schmidt - Dinkci, Ducksch.

15.34 Uhr: Okay, zugegeben: Auch wir dachten, jetzt irgendwo mit Werder unter der spanischen Sonne zu dösen, doch dann kam sie: die wohl kurzfristigste Trainingslager-Absage aller Zeiten! Sei‘s drum: Spanisches Flair wird zumindest im Geiste heute Nachmittag durchs Estadio de la Platz 11 wehen. Olé!

15.30 Uhr: Moin zusammen! Der DeichStube-Liveticker meldet sich erstmals in 2022 zum Dienst - und hat gleich einen Kracher im Gepäck: Werder Bremen gegen Viktoria Berlin. Testspieltime at it‘s best.

Bremen - Werder Bremen gegen Viktoria Berlin im Live-Ticker: Anpfiff des Testspiels auf „Platz 11“ ist um 16 Uhr, der Liveticker startet hier, sobald die Werder-Startaufstellung feststeht. Alle Tore, News und Infos - alles live im DeichStube-Liveticker. Derweil ist der Wechsel von Talent Justin Njinmah von Werder Bremen zum BVB perfekt.

Werder Bremen-Testspiel gegen Viktoria Berlin - der Vorbericht:

Werder Bremen-Testspiel gegen Viktoria Berlin: Trainer Ole Werner will erstes „positives Erlebnis“ des Jahres

Sie waren zwei absolute Fixpunkte des geplanten Trainingslagers, die Spiele gegen die belgischen Erstligisten VV St. Truiden und KSV Cercle Brügge. Doch durch die Absage der Reise nach Spanien brachen natürlich auch die beiden Partien weg. Also suchte der SV Werder Bremen Ersatz – und fand ihn schließlich im Drittligisten Viktoria Berlin. Klingt nach Lückenbüßer, doch genau das soll das Team aus der Hauptstadt beim Duell am Mittwoch (16 Uhr im DeichStube*-Liveticker) auf „Platz 11 „nicht sein.

„Testspiele sind wichtig, weil Spieler zum Einsatz kommen können, die bislang weniger zum Einsatz gekommen sind“, sagt Werder Bremens Cheftrainer Ole Werner vor dem Spiel gegen Viktoria Berlin und erklärt weiter: „Dinge können gefestigt werden, die wir uns in der Trainingswoche erarbeiten wollen. Deswegen haben diese Spiele eine hohe Bedeutung. Und möglichst wollen wir daraus auch ein positives Erlebnis ziehen.“

Werder Bremen: Testspiel gegen Viktoria Berlin als erste Bewährungsprobe für die Mannschaft von Trainer Ole Werner

Wenig verwunderlich sind die Ambitionen der Berliner, die nach Informationen der DeichStube an einer Verpflichtung von Werder-Talent Justin Njinmah interessiert sind, aber ganz ähnlich. Auch sie stecken mitten in der Vorbereitung, wollten eigentlich ins Ausland reisen. Aus einem Trip in die Türkei wurde jedoch nichts, das niedersächsische Wesendorf (Landkreis Gifhorn) kam als Alternative auch nicht mehr in Frage, da der Zustand der Plätze zu wünschen übrig ließ. So blieb Viktoria Berlin in der Heimat, präpariert sich dort auf Kunstrasen für das nächste Pflichtspiel am 16. Januar gegen Eintracht Braunschweig und nahm die Einladung des SV Werder Bremen dankend an. „Vielleicht kommt das Testspiel ein wenig zu früh, da wir Montag und Dienstag noch die Leistungsdiagnostik absolvieren und noch kein richtiges Mannschaftstraining hatten“, sagt Trainer Benedetto Muzzicato, „aber es geht bei so einem Spiel auch nicht um das Ergebnis. Wir wollen uns gut verkaufen gegen einen ambitionierten Zweitligisten.“

Aufgrund der Corona-Pandemie findet das Testspiel zwischen Werder Bremen und Viktoria Berlin ohne Zuschauer vor Ort statt. Wer dennoch schauen möchte, wie sich Werder beim ersten Auftritt des Jahres schlägt, kann auf dem offiziellen YouTube-Kanal des Vereins live dabei sein, auch Werder.TV überträgt das Spiel in voller Länge. Zudem bleiben Fans mit dem Live-Ticker der DeichStube auf dem Laufenden. (mbü) *DeichStube.de ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Mediengruppe Kreiszeitung und der WESER-KURIER Mediengruppe sowie ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare