+
Das Weserstadion ist bekannt für seine Flutlichtmasten.

Neuer Name nach EWE-Verzicht kein Thema

Weserstadion bleibt Weserstadion

Bremen - Der SV Werder und Top-Sponsor EWE machen auch weiterhin gemeinsame Sache – mit einem Unterschied: Der Energieversorger aus Oldenburg verzichtet im neuen Vertrag auf sein Namensrecht am Weserstadion.

Davon hatte EWE allerdings in der Vergangenheit ohnehin keinen Gebrauch gemacht, ein EWE-Stadion war nie wirklich im Gespräch. Werder könnte nun durch einen anderen Sponsor Zusatzeinnahmen generieren, ist beim Thema Weserstadion aber sehr vorsichtig. Nach Informationen der DeichStube ist aktuell keine Namensänderung geplant.

Für Werder war es zunächst viel wichtiger, den am Saisonende auslaufenden Kontrakt mit dem Energieversorger langfristig bis 2021 zu verlängern, dazu zählt auch der regionale Anbieter swb. Denn jährlich bringt das dem Bundesligisten geschätzte zwei Millionen Euro. Nach dem Verzicht der Namensrechte zahlt EWE angeblich etwas weniger als bislang.

Sensibles Thema bei den Fans

Das könnte Werder mit einem neuen Sponsor nun nicht nur ausgleichen, sondern diese Einnahmen möglicherweise auch noch ausbauen. Das wäre übrigens auch schon in der Vergangenheit möglich gewesen – dank einer Absprache mit EWE. Doch bislang fand sich kein geeigneter Partner. Schließlich ist es ein gerade bei den Fans sehr sensibles Thema. Der neue Stadionname müsste absolut passen, ansonsten würden heftige Protest drohen. Deshalb heißt das Weserstadion auch weiterhin Weserstadion.

Schon gelesen?

Bei Fallou Diagne setzt Werder auf die WM

Mit der Heimserie in die Pause

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare