+
Einst Erzrivalen, später versöhnt: Uli Hoeneß (l.) war sogar zu Gast auf der Feier zum 70. Geburtstag von Werder-Bremen-Legende Willi Lemke.

Brief zum Abgang des Bayern-Präsidenten

„Lieber Uli!“ Was Willi Lemke dem Ex-Erzfeind Hoeneß noch sagen möchte

Bremen/München – Es war das Manager-Duell der 80er- und 90er-Jahre in der Bundesliga. Werders Willi Lemke gegen Uli Hoeneß vom FC Bayern, Uli Hoeneß gegen Willi Lemke – sie lebten leidenschaftlich die gegenseitige Abneigung und unterhielten damit die gesamte Branche.

Doch während Uli Hoeneß‘ Haftzeit versöhnten sich die Rivalen. Nun schreibt der Bremer Willi Lemke dem Münchner zu dessen Abschied aus dem Präsidentenamt beim FC Bayern via „focus.de“ einen öffentlichen Brief. Die ehemals offenkundige Feindschaft zwichen dem ehemaligen Manager von Werder Bremen und Hoeneß blitzt dabei allenfalls noch zwischen den Zeilen durch.

„Lieber Uli“, beginnt Lemke den Brief und erinnert sich im Folgenden nur kurz an Streitthemen der Vergangenheit. Lieber schreibt Lemke über die auf der Bayern-Geschäftsstelle vollzogene Versöhnung. Hoeneß kam als Freigänger aus dem Gefängnis, Lemke als Gast, der sich „unwohl fühlte“, weil es bei seiner Ankunft „anfangs Getuschel“ gab. Im Männergespräch wurden dann 30 Jahre erbitterte Rivalität begraben. „Wir haben uns sehr nett unterhalten und ich habe dich von einer Seite kennengelernt, die ich nie an dir vermutet hätte: Du konntest auch demütig sein. In vielen Punkten waren wir uns außerdem einig, was mich positiv überrascht hat“, so Lemke.

Werder Bremen: Willi Lemke half Uli Hoeneß vor Haftentlassung

Der ehemalige Werder Bremen-Macher Willi Lemke verrät in dem Brief zudem ein von ihm gehütetes Geheimnis. Als vom Gericht über die vorzeitige Haftentlassung von Uli Hoeneß entschieden werden sollte, habe er sich eingeschaltet. Lemke an Hoeneß: „Was ich dir bis heute nie erzählt habe: Auch ich habe der Richterin geschrieben, die über deine vorzeitige Haftentlassung zu entscheiden hatte. Dafür hatte ich mich von einem Juristen beraten lassen. Ich berichtete der Richterin von den Veränderungen. Du bist als Mensch gereift, was mich sehr beeindruckt hat. Kurz darauf erhielt ich die Nachricht, dass du vorzeitig nach Hause darfst.“

Lemke als einer der Helfer auf Hoeneß‘ Weg zurück in die Freiheit – diese Sicht auf die gemeinsame Geschichte der ehemaligen Top-Manager hat Würze.

Werder Bremen: Willi Lemke zollt Uli Hoeneß Anerkennung

Bei der Feier im Weserstadion zu Lemkes 70. Geburtstag war Ex-Erzfeind Hoeneß dann sogar geladener Gast. „Ich rechne dir hoch an, dass du ins Weserstadion gekommen bist. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Auch, dass wir beim Käfer Bruderschaft getrunken und uns gegenseitig unsere Ehefrauen vorgestellt haben, ist mir angenehm in Erinnerung geblieben“, berichtet Willi Lemke, der dem Widersacher von einst große Anerkennung zollt: „Ohne dich wäre der FC Bayern nicht dort, wo er heute ist.“

Für die Zukunft wünscht Lemke Uli Hoeneß, „dass deine Familie einen noch höheren Stellenwert in deinem Leben einnehmen wird. Das lässt einen ruhiger und auch ein bisschen weiser werden. Vielleicht kannst du dann auch etwas weniger impulsiv reagieren, als du es früher getan hast und noch heute ab und an tust. Uli, cool down! Ich wünsche dir von Herzen nur das Allerbeste.“ (csa)

Mehr News zu Werder Bremen

Sechs Spiele bleiben Werder Bremen, um die Hinrunde doch noch zu retten und dem Abstiegskampf fern zu bleiben. So sieht der Plan bis zur Winterpause aus. Willi Lemke gegen Uli Hoeneß und mehr: In diesen fünf Streits zwischen Werder Bremen und dem FC Bayern München knallte es!

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare