Sportchef Frank Baumann wird bei Werder Bremen am Deadline Day keinen Transfer mehr verkünden.
+
Sportchef Frank Baumann wird bei Werder Bremen am Deadline Day keinen Transfer mehr verkünden.

SV Werder am Deadline Day

Alle da, keiner geht - Bei Werder Bremen gibt es am Deadline Day keine Winter-Transfers

Als sich die grün-graue Menschentraube mit einer knapp 45-minütigen Verspätung doch noch in Bewegung setzte, wurde ganz genau hingeschaut. Der prüfende Blick ist für die anwesenden Medienvertreter längst Routine, denn wenn die Profis des SV Werder Bremen den etwas längeren Weg vom Weserstadion in Richtung Trainingsplatz gehen, werden schließlich die ersten Informationen darüber geliefert, wie es um den Kranken- und Verletztenstand der Bremer bestellt ist. Am Montagnachmittag war die Bestandsaufnahme aber noch aus einem anderen Grund Pflicht – weil sie auch die allerletzten Zweifel an einem plötzlichen Abgang zerstreute. Denn die Erkenntnis lautete schnell: alle da, keiner weg.

So bestätigte es dann auch Werder Bremen, selbst die nicht öffentlich sichtbaren Felix Agu und Abdenego Nankishi fehlten lediglich aufgrund einer individuellen Einheit, die sie abseits der Mannschaft absolvierten. Auch neue Gesichter wurden vergeblich gesucht, denn auch auf der Zugangsseite tut Werder am Montag nichts mehr, vertraut stattdessen weiterhin exakt dem Kader, der sich zuletzt wieder eine prächtige Position in der 2. Bundesliga erspielt hat. Und somit blieb das Auffälligste noch die neue Frisur von Lars Lukas Mai, der komplett erblondet zur Arbeit erschien. Alles kein Grund zur Aufregung.

(Lest auch: Transfer am Deadline Day - Werder Bremen-Leihgabe Benjamin Goller kehrt zum Karlsruher SC zurück!)

Ruhe beim SV Werder Bremen: Keine Transfers am Deadline Day

Nun endet die Winter-Transferperiode bekanntlich nicht in jedem Land am 31. Januar, weshalb zumindest theoretisch auch weiterhin die Gefahr besteht, dass der ein oder andere Stammspieler noch abgeworben werden könnte. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch deutlich geringer geworden. In der jüngeren Vergangenheit hatte es immer mal wieder Gerüchte um kurzfristige Abgänge gegeben. Doch Marco Friedl, Leonardo Bittencourt oder auch Jiri Pavlenka standen am Montag ganz normal bei Werder Bremen auf dem Trainingsplatz anstatt irgendwo Last-Minute-Verhandlungen zu führen. Gleiches galt auch für Abwehrchef Ömer Toprak, der laut türkischer Medienberichte angeblich von Trabzonspor umworben wird. Am Bosporus schließt das Transferfenster jedoch erst am 8. Februar, ein Wechsel in das Land, für das Toprak 27-mal das Nationaltrikot trug, wäre also weiter möglich. (mbü)
 

Fan-Rückkehr: Werder Bremen darf gegen den KSC im Weserstadion wieder vor Zuschauern spielen!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare