Yuya Osako, hier im Duell mit David Alaba und Joshua Kimmich, war im Spiel des SV Werder Bremen gegen den FC Bayern München wie schon gegen den SC Paderborn sehr stark unterwegs und häufig nur mit einem Foul vom Ball zu trennen.
+
Yuya Osako, hier im Duell mit David Alaba und Joshua Kimmich, war im Spiel des SV Werder Bremen gegen den FC Bayern München wie schon gegen den SC Paderborn sehr stark unterwegs und häufig nur mit einem Foul vom Ball zu trennen.

Werders Japaner in guter Verfassung

Werder-Stürmer Osako spielt jetzt besser als sein Ruf

Bremen – Nun ist Yuya Osako fast schon zwei Jahre beim SV Werder Bremen, doch so richtig warm geworden sind die Fans mit dem Japaner immer noch nicht. Selbst nach seinem starken Auftritt bei der knappen 0:1-Heimniederlage gegen den FC Bayern gab es Kritik in diversen Internet-Foren.

Nun ist das gewiss nicht repräsentativ. Doch selbst Florian Kohfeldt weiß um die besondere Außenwirkung seines Angreifers und hat sich schon mehrfach eine größere öffentliche Wertschätzung der Leistungen von Yuya Osako gewünscht – so auch nach dem Spiel gegen den FC Bayern München.

„Ich rufe euch heute alle gerne dazu auf, das zu verändern“, meinte Kohfeldt bei der Video-Pressekonferenz über den Ruf seines Spielers und lobte: „Was Yuya heute an Passwegen und Zwischenräumen zugestellt hat, wie er Bälle festgemacht, verlagert oder verlängert hat, wie er in der Box nachgegangen ist – ich habe heute nichts auszusetzen an der Leistung von Yuya Osako.“ 

Werder Bremen: Yuya Osako behauptete sich stark als einzige Spitze gegen den FC Bayern München

Dabei hatte es der Japaner wahrlich nicht leicht, war als einzige echte Spitze aufgeboten worden. Und dort bekam es der 30-Jährige in der Bayern-Abwehr mit Jerome Boateng und David Alaba zu tun, wahrlich keinen Leichtgewichten in der Liga. Dabei agierte Osako ziemlich clever, orientierte sich als Zielspieler bei langen Bällen gerne an dem etwas kleineren Bayern-Verteidiger und damit fast gleichgroßen Alaba. Die Rechnung ging auf, der 30-Jährige gewann sogar einige Duelle in der Luft. Am Boden zeigte der Nationalspieler dann oft die Klasse, die ihn zu Japans Fußballer des Jahres 2018 gemacht hat.

Vor zwei Jahren war Osako für eine Ablösesumme von 4,5 Millionen Euro von Absteiger Köln an die Weser gewechselt. 21 Spiele, drei Tore, drei Assists – eine Erfolgsgeschichte war seine erste Saison bei Werder Bremen nicht. Ein gewisser Max Kruse stand ihm als spielprägende Person im Weg, Osako musste oft auf die Flügel ausweichen. Das sollte sich in dieser Saison durch Kruses Abschied ändern, Yuya Osako ihn zwar nicht eins zu eins ersetzen, aber durchaus eine Spielmacherrolle übernehmen. 

Werder Bremen: Seit dem Re-Start der Bundesliga übernimmt Yuya Osako mehr Verantwortung

Zu Beginn sah das mit drei Toren in den ersten drei Spielen durchaus vielversprechend aus, doch dann verletzte sich der Japaner – und sollte sich davon nie mehr richtig erholen. Kohfeldt hielt trotzdem an ihm fest, gab dem Japaner nach kurzen Phasen auf der Ersatzbank immer wieder eine Chance. Yuya Osako spielte zeitweise auch nicht schlecht, ging dann aber regelmäßig mit der Mannschaft unter, anstatt sich als einer der erfahrenen Spieler dagegen zu wehren. Aber das war noch nie Osakos Stärke. Schon in Köln galt er als Spieler, der sehr abhängig vom Wohlbefinden seiner Nebenleute ist.

Aktuell sieht das etwas anders. Seit dem Re-Start der Bundesliga übernimmt der topfitte Yuya Osako bei Werder Bremen mehr Verantwortung, knickt nicht mehr so schnell ein. Schon beim 5:1-Sieg in Paderborn gehörte er mit seinem fünften Saisontor zu Werders besten Spielern, gegen den FC Bayern war Osako der beste. Bis zur letzten Sekunde stemmte er sich gegen die Niederlage und verpasste nur knapp den Ausgleich. Damit hätte er sich wahrscheinlich endlich auch in die Herzen seiner Kritiker geköpft. Gegen Mainz und/oder Köln kann er das nachholen und sich seine Zukunft in Bremen sichern. Sein Vertrag läuft noch bis 2022, ein Verbleib ist nur bei Klassenerhalt wahrscheinlich. (kni)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare