+
Claudio Pizarro

Stürmer-Oldie verlässt Werder

Zehn Gründe, warum wir Pizarro vermissen werden

Bremen - Schlitzohr. Spaßvogel. Rekord-Torjäger! All das und noch viel mehr ist Claudio Pizarro. Er wird nicht nur Werder, sondern auch der Bundesliga fehlen. Wir haben zehn Gründe rausgesucht, warum wir den 38-Jährigen vermissen werden.

1. Wer soll jetzt im Derby gegen den Hamburger SV die Tore schießen? Gegen keinen anderen Club traf Pizarro so oft wie gegen den Nord-Rivalen. 19 Mal netzte der Peruaner in der Bundesliga gegen den HSV.

2. Wer wird denn jetzt der neue Fan-Liebling? Der Stürmer-Oldie zählt zu den beliebtesten Spielern in Bremen. In der Ostkurve singen sie immer noch: „Piizaarroo – OOHOOO!“

3. Wer soll denn jetzt die neue Stil-Ikone werden? Während die Kollegen im Schlabber-Look zum Training kamen, trug Werders Grandseigneur häufig Hemd, Sakko und Sonnenbrille.

Pizarro (li.) stilvoll gekleidet neben Aron Johannsson im Schlabber-Look.

4. Wer soll denn jetzt der Trainings-Spaßvogel sein? Mit seinem fröhlichen Wesen und seinem ansteckenden Lachen konnte er seine Kollegen auch im Abstiegskampf anstecken und für gute Stimmung sorgen.

5. Wer soll einen Rekord-Torschützen ersetzen? 104 Tore hat Pizarro für den SV Werder geschossen – mehr als jeder andere in der Club-Geschichte. Außerdem ist er der erfolgreichste ausländische Torschütze der Bundesliga (191 Tore).

6. Wer soll einen solchen Titelsammler ersetzen? Pizarro wurde sechsmal Deutscher Meister, sechsmal DFB-Pokalsieger, Champions-League-Sieger, Weltpokal-Sieger und Klub-Weltmeister.

2009 holte Pizarro mit den Bremern den DFB-Pokal. Es war sein einziger Titel bei Werder. Den Pott wollte er gar nicht mehr aus den Händen geben.

7. Wer soll diese staatsmännische Ausstrahlung ersetzen? Pizarro war der letzte Superstar bei Werder Bremen.

8. Wer soll einen ersetzen, der unter den größten Trainern der Welt spielte? Pizarro hat von den Besten gelernt, wurde gecoacht von unter anderem Ottmar Hitzfeld, Jose Mourinho, Jupp Heynckes, Pep Guardiola – und Thomas Schaaf.

9. Wer soll einen ersetzen, der drei Mal zum SV Werder kam und zwei dieser Wechsel eigentlich gar nicht nötig gehabt hätte? Für sein drittes Ja zu Werder empfingen die Fans Pizarro im September 2015 am Bremer Flughafen wie eine Lichtgestalt.

10. Wer soll den jungen Stürmern jetzt die Tricks beibringen? Pizarro, der alte Magier, hat in knapp zwei Jahrzehnten als Profi so ziemlich alles gelernt, was man als Stürmer wissen muss.

Pizarros Karriere in Bildern

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare