Trainer Kohfeldt kennt die Statistik nicht

Zu wenig Power nach der Pause: Der SV Werder Bremen hat ein Problem mit der zweite Halbzeit

Bremen – Ein altes Sprichwort sagt: Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. Übertragen auf den SV Werder Bremen muss man allerdings umdichten. In etwa so: Bis zur Halbzeit müssen Tore her, sonst wird‘s nichts mehr!

Denn bei den Bremern setzt sich in der laufenden Saison fort, was schon in der vergangenen Spielzeit der Fall war: In der zweiten Halbzeit reißt die Mannschaft kaum noch etwas. In nicht einer der bislang zwölf Partien hat das Team von Trainer Florian Kohfeldt nach der Pause die eigene Position verbessert. Und in der Spielzeit 2019/20 landete Werder Bremen in der „Zweite-Halbzeit-Tabelle“, in der nur im zweiten Spielabschnitt erzielte Tore gewertet werden, sogar auf dem letzten Platz.

Erklärung? Erstmal keine. Kohfeldt ist die Statistik unbekannt. „Da muss ich erstmal drüber nachdenken“, sagt er, schließt aber mangelnde Fitness als Ursache aus: „Daran liegt es ganz sicher nicht. Wir sind fit, das bestätigen alle Daten.“ Dennoch bleibt das Phänomen, dass Werder Bremen in zweiten Halbzeiten nichts mehr bewirken kann. Nicht einmal hat das Team in dieser Saison einen Rückstand zur Pause noch in einen Punktgewinn verwandelt. Nicht einmal wurde aus einem Remis zur Spielmitte am Ende noch ein Sieg. Allerdings lässt sich auch nicht von Leistungseinbrüchen sprechen. Lediglich gegen Bayern München (1:1 nach 1:0-Halbzeitführung) und Borussia Dortmund (1:2 nach 1:1 zur Pause) gaben die Bremer im zweiten Spielabschnitt noch Punkte ab. „Ich sehe da deshalb keinen Trend“, meint Kohfeldt.

Werder Bremen: Von zwölf zweiten Halbzeiten wurde keine gewonnen

Aber den Trend gibt es. Schon in der Beinahe-Abstiegssaison war die zweite Hälfte die Bremer Problemhalbzeit. Wäre jedes der 34 Spiele zur Halbzeit abgepfiffen worden, hätte Werder Bremen 44 Punkte geholt und wäre sorgenfrei Achter geworden. Hätten nur die Resultate nach der Pause gezählt wären es 27 Punkte gewesen – Platz 18. Und: In elf Spielen gaben die Bremer nach der Pause noch Punkte her, verloren in Summe 17 Zähler.

So dramatisch ist es aktuell nicht, aber voran kommt Werder Bremen zwischen Minute 46 und 90+x eben auch nicht. Von zwölf zweiten Halbzeiten wurde keine gewonnen, vier gingen verloren, achtmal reichte es zu Unentschieden. Macht addiert acht Zähler. In der ersten Halbzeit wären es 14 – Rang 12. Und nur ein Team ist mit sechs „Zweite-Halbzeit-Punkten“ derzeit noch schlechter als Werder Bremen: ausgerechnet Mainz 05, der Gegner am Samstag. Was wiederum die Formel für die Partie ziemlich klar definiert: Willst du siegen, musst du zur Halbzeit vorne liegen! So, genug gereimt. (csa)  Auch interessant: So seht Ihr das Bundesliga-Spiel von Werder Bremen gegen Mainz 05 live im TV und im Live-Stream.

Rubriklistenbild: © DeichStube

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare