Werder
1 von 14
Felix Wiedwald: Beste Tat bei einer Chance, die es gar nicht gab: Den Kopfball von Gregoritsch hielt er klasse, die Aktion war aber schon abgepfiffen (30.). Ansonsten: Unsicherheit bei einem Gregoritsch-Freistoß (18.) und zwei Gegentore, gegen die er nichts machen konnte.     Note 4
Werder
2 von 14
Theodor Gebre Selassie (l.): Passiv bei der Ostrzolek-Flanke, die das 0:2 brachte. Ließ auf seiner rechten Abwehrseite bis zur Pause viel zu viel zu. Rückte in der Bremer Sturm- und Drangphase ins Mittelfeld vor und machte seine Sache dort ganz ordentlich.     Note 4
Werder
3 von 14
Jannik Vestergaard: Der Innenverteidiger spielte zunächst ungewohnt schwach. Negativer Höhepunkt: halbherziger Ausflug an die Außenlinie, wo er von Ostrzolek düpiert wurde und bei Lassogas zweitem Tor im Zentrum fehlte. In Halbzeit zwei verbessert.     Note 4
Werder
4 von 14
Papy Djilobodji: Was hat er sich bloß bei dieser Aktion gedacht? Lief Vorlagengeber Nicolai Müller vor dem 0:1 zwar entgegen, sprang aber aus dem Weg. Ein katastrophaler Fehler. Djilobodji strahlte nie Sicherheit aus.     Note 5
Werder
5 von 14
Santiago Garcia (bis 76.): Gegen Bayern am Dienstag auf der Bank, gestern zurück in der Startelf. Aber eine Bereicherung war der Argentinier als Linksverteidiger nicht. Schlechtes Stellungsspiel, Fehlpässe, verlorene Zweikämpfe – alles war dabei.     Note 5
Werder
6 von 14
Florian Grillitsch (bis 89.): Der junge Österreicher hätte Werder früher wiederbeleben können, wenn er seine Top-Chance zum 1:1 genutzt hätte (24.). Aber wie schon gegen Wolfsburg versagten ihm freistehend die Nerven. Zeigte viele Schwächen.     Note 5
Werder
7 von 14
Sambou Yatabare (bis 59.): Ein Mentalitätsmonster war er diesmal nicht. Hölzern in den Aktionen, wirkungslos. Auch bei Bartels‘ Vorlage, die er aus elf Metern in den Fangzaun jagte (47.).     Note 5
Werder
8 von 14
Clemens Fritz: Der Kapitän kam ganz schwer ins Spiel. Fritz verlor etliche Bälle. Aber aufgeben? Nö! Sendete mit seinem gefährlichen Distanzschuss (40.) das Zeichen: Es geht doch noch was. Nach der Pause stabiler und die letzte Absicherung als Werder aufs Ganze ging.     Note 3,5
9 von 14
Zlatko Junuzovic: Oberschenkelprobleme rechtzeitig überwunden. Also nahm er wieder seine Rolle als Bremer Mischwesen ein: halb Stürmer, halb Mittelfelmann. Kam aber nicht richtig zur Entfaltung.     Note 4

Einzelkritik zum Nordderby

Pizarro zeigt Nerven, Djilobodji unsicher

Werder Bremen kommt mit leeren Händen zurück vom Nordderby beim HSV. Besonders in der ersten Hälfte konnten die Grün-Weißen nicht überzeugen. Die Skripnik-Elf in der Einzelkritik.

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare