1 von 14
Raphael Wolf: Hatte einige gute Szenen, sah beim 1:1 jedoch unglücklich aus. Kam raus, aber nicht ran. Sein dicker Patzer nach Kim-Freistoß, als er unfreiwillig Strobl bediente, blieb folgenlos (39.). Ließ sich davon nicht verunsichern und lieferte eine gute zweite Halbzeit ab. Note 4
2 von 14
Theodor Gebre Selassie: Leitete mit Einwürfen beide Bremer Tore ein. Diesmal in der Abwehr oft gefordert und deshalb offensiv nicht so auffällig. Note 3
3 von 14
Alejandro Galvez: Unaufgeregter, sehr abgeklärter Auftritt im Bremer Abwehrzentrum. Was er bereinigen musste, bereinigte der Spanier. Note 2
4 von 14
Jannik Vestergaard: Beim 1:1 nicht nah genug dran an Torschütze Bicakcic – das war sein Fehler. Ein großer. Ansonsten an alter Wirkungsstätte zweikampfstark. Bildete mit Nebenmann Galvez ein gutes Tandem. Note 3,5
5 von 14
Santiago Garcia: Hatte auf seiner linken Abwehrseite reichlich zu tun – vor allem mit dem schnellen Kevin Volland. Zwei Mal rettete der Argentinier, der den Vorzug vor Janek Sternberg erhielt, in höchster Not (23./39.). Insgesamt sehr leidenschaftlich. Note 2
6 von 14
Philipp Bargfrede: Begann stark, leitete dann mit Ballverlusten zwei gefährliche Konter ein. Berappelte sich und traf mit einem abgefälschten Flachschuss zum 2:1 (52.). Kämpfte bis zum Schluss vorbildlich. Note 2,5
7 von 14
Clemens Fritz: Zurück in der Startelf. Der Kapitän glänzte nicht, arbeitete aber unheimlich viel für die Mannschaft. Ging voran und zeigte, dass er noch wichtig sein kann. Note 3
8 von 14
Fin Bartels: Zunächst ähnlich blass wie schon zuletzt gegen Hertha. Nach der Pause vom halblinken Mittelfeld auf die Zehn – dort deutlich präsenter. Note 3
9 von 14
Levin Öztunali (bis 45.): Wieder Spielmacher, wieder nicht sonderlich auffällig. Eckenschütze für den gesperrten Junuzovic, doch auch da nicht gefährlich. Insgesamt mit Luft nach oben, in allen Bereichen. Blieb zur Pause in der Kabine. Note 4

Werder-Einzelkritik

Wieder gewonnen! Zum dritten Mal in Serie hat Werder Bremen den Platz in der Bundesliga als Sieger verlassen. Bei 1899 Hoffenheim setzten sich die Grün-Weißen 2:1 durch. Die Werder-Spieler in der Einzelkritik:

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare