1 von 14
Raphael Wolf: Wenig geprüft – und wenn, war der Keeper da. Etwas Glück beim Pfostenschuss von Anton Fink (29.). Note 3
2 von 14
Theodor Gebre Selassie: Saison-Premiere in der Startelf für den Tschechen, der zweieinhalb Monate gefehlt hatte. Die mangelnde Spielpraxis war ihm noch deutlich anzumerken – zu viele Fehler. Note 4,5
3 von 14
Sebastian Prödl: Anfangs ein paar Probleme im Stellungsspiel, dann immer sicherer. Ein grundsolider Auftritt des Abwehrchefs. Note 3
4 von 14
Alejandro Galvez: Im zehnten Pflichtspiel für Werder zum ersten Mal auf der Position, für die er geholt wurde: Innenverteidiger. Konzentrierte sich voll auf seine Abwehraufgaben – und machte das insgesamt ordentlich. Wirkte mitunter etwas hölzern. Note 3,5
5 von 14
Santiago Garcia: Leicht verbessert im Vergleich zu den Vorwochen. Ließ auf seiner linken Seite wenig anbrennen. Einige Schüsse, alle zu ungefährlich – aber: Der Argentinier traute sich mal wieder mehr zu. Note 4
6 von 14
Felix Kroos: Alleiniger „Sechser“ vor der Abwehr. In der Defensive in Ordnung, spielte nach vorne aber einige Pässe ins Nichts – in dieser Hinsicht viel Luft nach oben. Note 4
7 von 14
Fin Bartels: Erst gut eingelaufen, dann ganz cool sein Chip zum 1:0 (30.) – ein ganz wichtiges Tor für Werder. War an vielen Offensivaktionen beteiligt, verlor jedoch manchmal zu leicht die Bälle. Note 3
8 von 14
Levent Aycicek: Viele Fans hatten seinen Einsatz gefordert, jetzt bekam der 20-Jährige seine Chance von Beginn an – als Spielmacher. Durfte auch einige Standards schießen. Insgesamt gelang einiges, aber längst nicht alles. Note 4
9 von 14
Clemens Fritz: Der Kapitän übernahm die rechte Position in der Mittelfeld-Raute. Schöner Pass auf Di Santo vor dem 2:0, dazu mehrere Torschüsse – so offensiv wie lange nicht. Note 3

Werder-Noten zur Skripnik-Premiere

Werder-Noten zur Skripnik-Premiere

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare