1 von 13
Raphael Wolf: Den Torwart bringt nichts aus der Ruhe, auch nicht das erste Gegentor nach 409 Minuten. Das hatte er mit einer guten Parade fast verhindert, doch Niedermeier nutzte den Nachschuss. Note 3
2 von 13
Aleksandar Ignjovski: Lange Zeit hatte er die rechte Abwehrseite gut im Griff, doch dann bereitete ihm Sakai große Probleme. Note 3,5
3 von 13
Sebastian Prödl: Nicht so souverän wie in den vergangenen Wochen – und dann ließ er Niedermeier zum Ausgleich ziehen. Note 4,5
4 von 13
Assani Lukimya: Ein verrücktes Spiel des Innenverteidigers: Elfmeter verursacht (45.), einen Harnik-Schuss von der Linie gekratzt (54.) – und dann auch noch den Freistoß zum 1:1 rausgeholt und diesen durch gute „Abbrucharbeit“ in der Mauer erst richtig gefährlich gemacht. Note 3
5 von 13
Luka Caldirola: Starker Vorstoß und starke Vorarbeit zur ersten Werder-Chance durch Di Santo. Ansonsten sehr defensivorientiert, dabei solide. Note 3,5
6 von 13
Philipp Bargfrede: Machte gut vor der Abwehr dicht, leistete sich wenig Abspielfehler, ging aber als einziger Sechser im Spielaufbau zu wenig ins Risiko. Note 3
7 von 13
Zlatko Junuzovic: Mal wieder Werders Lauffreudigster (12,17 Kilometer), trotzdem unauffällig und ungewohnt zweikampfschwach (35,7 Prozent). Note 4,5
8 von 13
Ludovic Obraniak (bis 73.): Kaum nennenswerte Aktionen nach vorne, dem Mittelfeldspieler fehlte Tempo und Durchsetzungsvermögen. Note 5
9 von 13
Aaron Hunt: Immer wieder bemüht, spielerische Lösungen zu finden. Doch die Kollegen spielten nicht mit, und er selbst war auch nicht so gut drauf – aber sein Tor entschädigte, wenn es auch aus einem eigentlich schlecht geschossenen Freistoß resultierte. Note 3

Die Noten: Werder Bremen - Stuttgart

Die Noten zum Bundesliga-Spiel: Werder Bremen gegen Stuttgart

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare