+
Maximilian Eggestein in Aktion.

Lob für Kohfeldt

Maximilian Eggestein: „Florian ist genau der richtige Trainer für uns“

Bremen - Viel Lob für den neuen Chef. Maximilian Eggestein hat am Dienstagmorgen ausnahmslos positiv über Werder-Trainer Florian Kohfeldt gesprochen.

Die beiden kennen und schätzen sich schon lange: Maximilian Eggestein war in der U23 des SV Werder Mannschaftskapitän unter Coach Florian Kohfeldt und auch heute haben die zwei noch einen sehr guten Draht zueinander. „Er ist sehr kommunikativ“, sagte Eggestein am Dienstag über seinen Trainer. „Er redet mit jedem Spieler und hat klare Vorstellungen, was auf dem Platz umgesetzt werden soll.“ Die Diskussion um vermeintlich „bessere“ Coaches – geschenkt! Für Eggestein war sie offenbar nie ein Thema. „Wir stehen als Mannschaft voll hinter dem Trainer und sind überzeugt, dass er der richtige Mann ist“, so der Mittelfeldspieler, der seine Aussage kurz darauf präzisierte: „Florian ist genau der richtige Trainer für uns.“

Eggestein weiß aber auch, dass noch viel Arbeit vor der Mannschaft und dem neuen Chef liegt. Gegen den BSV Rehden taten sich die Grün-Weißen trotz des 4:1-Sieges schwer. „Natürlich kann noch nicht alles klappen“, erklärte der 20-Jährige am Morgen nach dem Test, „wir sind uns aber sicher, dass wir mit ihm aus dieser schweren Zeit herauskommen.“

Maxi Eggestein: Sein Werder-Weg in Bildern

Maximilian Eggestein
Maximilian Eggestein hat das geschafft, wovon viele nur träumen können: Er ist Profi-Fußballer geworden. Darauf hat der Defensivspieler lange hingearbeitet. © nordphoto
Maximilian Eggestein
2011 wechselte Eggestein vom TSV Havelse zum SV Werder und stach hervor. So schoss er in der Saison 2012/13 14 Tore für die U17 des Bremer Leistungszentrums. © imago
Maximilian Eggestein
Zur Spielzeit 2014/15 rückte er in Werders U23 in der Regionalliga Nord auf, wo er sich auf Anhieb als Stammspieler im offensiven Mittelfeld durchsetzen konnte. © nordphoto
Maximilian Eggestein
Das blieb nicht unbemerkt. Unter dem damaligen Cheftrainer Viktor Skripnik feierte Eggestein beim 4:0-Sieg gegen den SC Paderborn im November 2014 sein Debüt bei den Profis. © nordphoto
Maximilian Eggestein
Im Alter von 17 Jahren und 356 Tagen wohlgemerkt. Das macht ihn hinter Thomas Schaaf (17 Jahre und 353 Tage) zum zweitjüngsten Bundesliga-Spieler der Vereinsgeschichte. © nordphoto
Maximilian Eggestein
Im Januar 2015 durfte Eggestein dann erstmals mit ins Trainingslager nach Belek, um sich weiter anzubieten und an den Profibereich gewöhnen zu können. © nordphoto
Maximilian Eggestein
Sein Startelfdebüt feierte der gebürtige Hannoveraner über ein halbes Jahr später - im August 2015. Werder gastierte bei Hertha BSC. Das Spiel endete 1:1. © nordphoto
Maximilian Eggestein
Vollends etablieren konnte sich der Mittelfeldspieler vorerst nicht bei den Profis. Eggestein war zunächst weiter in der U23 gefragt, mit der er im Mai 2015 den Aufstieg in die 3. Liga schaffte. © nordphoto
Maximilian Eggestein
Mittlerweile ist der Jungprofi gereift, spielt im defensiven Mittelfeld eine immer größer werdende Rolle beim SV Werder. © nordphoto
Maximilian Eggestein
Beim 3:0-Sieg gegen Schalke 04 im April 2017 schoss Eggestein sein erstes Tor für die Profis vor der eigenen Fankurve. Davon hatte Eggestein immer geträumt, wie er verriet. © nordphoto
Maximilian Eggestein
Anfang Juli verlängerte der Mittelfeldspieler vorzeitig seinen Vertrag an der Weser. © nordphoto
Maximilian Eggestein
Zu Beginn der Saison 2017/18 war er häufig in der Startelf zu finden und stand in fast allen Partien auf dem Platz.  © Gumz
Maximilian Eggestein
Im Herbst 2017 wurde er außerdem erstmals in die deutsche U21-Nationalmannschaft berufen und bestritt die EM-Qualifikation mit dem Team. © imago
Maximilian Eggestein konnte sich während der Saison 2017/18 zu einem unangefochtenen Stammspieler entwickeln.
Maximilian Eggestein konnte sich während der Saison 2017/18 zu einem unangefochtenen Stammspieler entwickeln. © gumzmedia
Am 26. Spieltag konnte er einen wichtigen Treffer gegen den 1. FC Köln erzielen.
Am 26. Spieltag konnte er einen wichtigen Treffer gegen den 1. FC Köln erzielen. © gumzmedia

Schon gelesen?

Der Plan des neuen Chef-Trainers: Kohfeldt will es spielerisch lösen

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare