Jerome Boateng und Manuel Neuer sahen nicht gut aus, als Osako in der 33. Minute zum 1:1 einköpfte.
+
Jerome Boateng und Manuel Neuer sahen nicht gut aus, als Osako in der 33. Minute zum 1:1 einköpfte.

Werder-Profi erklärt sein Tor gegen die Bayern

Osako: „Ich konnte den Gegner gut täuschen“

Bremen. Er war ein Bremer Lichtblick gegen die Bayern: Yuya Osako, dem bei der 1:2-Pleite gegen den Rekordmeister der zwischenzeitliche Ausgleich gelungen war.

Ein sehenswerter Treffer, der bei den Münchnern durchaus für Gesprächsstoff sorgte. Wer war denn nun Schuld? Jerome Boateng und Manuel Neuer sahen nicht gut aus, aber Bayern-Coach Niko Kovac rückte Niklas Süle in den Fokus – genauso wie Werder-Profi Osako, der mit japanischen Medien aber nicht nur über sein Tor sprach.

In der Heimat ein Star

„Es war echt schade, dass die Mannschaft nicht gewinnen konnte“, sagte Osako nach dem Spiel. Da stand er in einer lockeren Runde mit seinen Landsleuten – so wie fast nach jeder Partie. Der Nationalspieler ist in der Heimat ein Star, wird deshalb in Deutschland von mehreren Journalisten begleitet. Und ein Tor gegen die Bayern lässt sich in Japan natürlich gut verkaufen. Also sollte Osako noch mal sein Tor beschreiben, wie er nach einer feinen Hereingabe von Max Kruse per Kopf getroffen hatte. „Ich konnte den Gegner gut täuschen“, erzählte der 28-Jährige und meinte damit Süle: „Zuerst habe ich angedeutet, als ob ich vor ihn drängen würde, dann habe ich einen Raum hinter ihm ausgenutzt. Das ist gut gelaufen.“ Osako war aber nicht nur mit seiner Aktion zufrieden, sondern lobte auch seinen Kapitän: „Die Qualität von Max' Vorlage war richtig gut".

Erst ließ Max Kruse gleich mehrere Bayern ins Leere laufen, dann bediente er per Hereingabe Osako. Der Japaner gleicht zum 1:1 aus.

Gefallen hat ihm auch seine etwas veränderte Rolle auf dem Platz. „Wenn unser Verteidiger den Ball hatte, sollte ich nach Innen ziehen, nicht nach Außen. Ich brauchte das Spiel nicht breit zu machen, sondern sollte mehr innen agieren. Es hat gut geklappt und passt auch zu mir. Da habe ich mich wohl gefühlt." Werder-Coach Florian Kohfeldt hat Osako in der Vergangenheit oft als Außenstürmer gebracht. Während des Spiels konnte sich dessen Rolle allerdings auch ändern, dann spielte Osako zentraler. Der Japaner hat schon oft betont, dass er sich dort lieber sieht.

„Wir brauchen unbedingt drei Punkte“

Nach nur einem Punkt aus fünf Spielen hofft Osako nun am Freitag gegen Düsseldorf auf die Wende: „Wir versuchen, gut zu trainieren und einen frischen Kopf zu bekommen. Wir brauchen unbedingt drei Punkte." Ob er dabei mithelfen kann, ist allerdings offen. Der Angreifer muss wie Claudio Pizarro und Ludwig Augustinsson wegen eines Atemwegsinfekts pausieren. Wie lange das Trio ausfällt, ist offen.

Fotostrecke: Das ist Yuya Osako

Osako wurde in Japan bei Kashima Antlers Profi. Im Januar 2014 verließ er seine Heimat Richtung Deutschland.
Osako wurde in Japan bei Kashima Antlers Profi. Im Januar 2014 verließ er seine Heimat Richtung Deutschland. © imago
Sein erster Club in Europa war 1860 München. Beim damaligen Zweitligisten blieb er bis Sommer 2016.
Sein erster Club in Europa war 1860 München. Beim damaligen Zweitligisten blieb er bis Sommer 2016. © imago
Danach schloss sich Osako dem 1. FC Köln an, spielte 108 Mal in der Bundesliga und erzielte 15 Tore.
Danach schloss sich Osako dem 1. FC Köln an, spielte 108 Mal in der Bundesliga und erzielte 15 Tore. © imago
Nach dem Abstieg der Kölner wechselt Osako zu Werder Bremen.
Nach dem Abstieg der Kölner wechselt Osako zu Werder Bremen. © imago
Nicht ganz unschuldig am Osako-Coup war Claudio Pizarro. Die Werder-Legende spielte eine Saison mit Osako bei Köln und riet dem 27-Jährigen zum Transfer.
Nicht ganz unschuldig am Osako-Coup war Claudio Pizarro. Die Werder-Legende spielte eine Saison mit Osako bei Köln und riet dem 27-Jährigen zum Transfer. © imago
Der Japaner hat seinen Medizincheck am Bremer Krankenhaus Links der Weser absolviert.
Der Japaner hat seinen Medizincheck am Bremer Krankenhaus Links der Weser absolviert. © Lenhart
Der Osako-Wechsel wurde kurz nach Saisonende 2017/2018 bekanntgegeben.
Der Osako-Wechsel wurde kurz nach Saisonende 2017/2018 bekanntgegeben. © gumzmedia
Der Japaner posiert erstmals im Bremer Weserstadion.
Der Japaner posiert erstmals im Bremer Weserstadion. © gumzmedia
Yuya Osako spielt aktuell für den SV Werder Bremen.
Yuya Osako spielt aktuell für den SV Werder Bremen. © imago
Yuya Osako ist japanischer Nationalspieler. Bei der WM 2014 schied er nach der Vorrunde aus.
Yuya Osako ist japanischer Nationalspieler. Bei der WM 2014 schied er nach der Vorrunde aus. © imago
Bei der WM 2018 in Russland führten die Japaner schon mit 2:0 gegen Belgien im Achtelfinale, mussten sich aber am Ende 3:2 geschlagen geben.
Bei der WM 2018 in Russland führten die Japaner schon mit 2:0 gegen Belgien im Achtelfinale, mussten sich aber am Ende 3:2 geschlagen geben. © imago
Yuya Osako trifft beim Asien-Cup 2019 viermal und ist Top-Torschütze für Japan - am Ende wird er nach einer 1:3-Finalniederlage gegen Katar Zweiter mit seiner Nationalmannschaft.
Yuya Osako trifft beim Asien-Cup 2019 viermal und ist Top-Torschütze für Japan - am Ende wird er nach einer 1:3-Finalniederlage gegen Katar Zweiter mit seiner Nationalmannschaft. © imago

Schon gesehen?

Moisander über zu viel Respekt vor Bayern: „Das Schlimmste, was man gegen sie machen kann“

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare