+
Raphael Wolf zieht einen Schlussstrich unter das Kapitel Werder Bremen.

Nach Wechsel zu Fortuna Düsseldorf

Wolf: „Keine Gedanken mehr an Bremen verschwenden“

Bremen - Für Raphael Wolf hat bei Fortuna Düsseldorf ein neues Kapitel begonnen, und der in Bremen ausgemusterte Torhüter möchte am liebsten gar nicht mehr an seinen Ex-Club denken.

Das hat er nun gegenüber der „Bild“ verraten. „Ich will keine Gedanken mehr an Bremen verschwenden und Werder hinter mir lassen“, betonte Wolf, der bei Zweitligist Düsseldorf Stammtorhüter Michael Rensing Feuer machen soll. „Ich bin mir sicher, dass ich mit Rensing gut harmonieren werde. Wir werden uns durch Leistung gegenseitig pushen und weiterbringen“, sagte Wolf.

Wolf: „Habe Sonnen- und Schattenseiten gesehen“

Trotz seiner schlechten Erfahrungen in Bremen hat der 29-Jährige nach eigener Aussage die Freude am Fußball nicht verloren. „Ich habe schon viel erlebt, die Sonnen- und Schattenseiten des Sports gesehen. Trotzdem habe ich den Spaß nicht verloren. Denn ich weiß, dass wir Fußballer einen Super-Job haben.“

Für Werder absolvierte Raphael Wolf 48 Spiele in der Bundesliga. Nach seinem Wechsel vom österreichischen Club SV Kapfenberg im Sommer 2012 war er hinter Sebastian Mielitz zunächst die Nummer zwei, löste seinen Rivalen im Herbst 2013 allerdings als Stammkeeper ab.

Im April 2015 verlor Wolf seinen Platz an Leih-Torhüter Koen Casteels und kehrte danach nicht mehr zwischen die Pfosten zurück. Immer wieder warfen ihn in seiner Bremer Zeit Verletzungen zurück, zuletzt hielt er sich mit individuellem Training fit. Nun folgt in Düsseldorf also der lang ersehnte Neuanfang für den gebürtigen Münchner.

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare