1 von 14
Raphael Wolf: Es war wahrlich nicht sein Spiel. Nur einen Schuss konnte der Keeper festhalten, dafür musste er fünf Mal hinter sich greifen. Allerdings: Nur beim 1:1 sah der 26-Jährige wirklich schlecht aus, weil er eine Flanke in die Mitte abwehrte. Wirkte insgesamt etwas verunsichert mit vielen Bällen ins Nichts. Note 4,5
2 von 14
Theodor Gebre Selassie: Stark, wie er das 1:0 einleitete. Aber danach ungewohnt zweikampfschwach, verlor Schäfer und Caligiuri immer mal wieder aus den Augen. Note 4
3 von 14
Sebastian Prödl: Der Abwehrchef ist zurück, aber nach seiner zweimonatigen Verletzungspause von seiner Topform noch weit entfernt. Hätte Dost beim 3:4 härter attackieren müssen, sah auch bei zwei weiteren Gegentoren zumindest unglücklich aus. Note 5
4 von 14
Jannik Vestergaard: Ganz dicker Patzer vor dem 3:3, als er sich bei einem langen Vieirinha-Ball total verschätzte und De Bruyne ziehen ließ. Es war nicht die einzige unglückliche Szene des Dänen an diesem Abend. Note 5
5 von 14
Janek Sternberg (bis 86.): Es begann so gut für ihn – mit einem tollen Zweikampfsieg gegen Vieirinha. Die Wolfsburger hatten den Linksverteidiger, der für Santiago Garcia ran durfte, trotzdem als Schwachpunkt ausgemacht und lagen damit goldrichtig. Vor dem 2:2 und dem 3:4 erst im Stellungsspiel und dann im Zweikampf mit De Bruyne überfordert. Note 5,5
6 von 14
Felix Kroos (bis 81.): Gewann nur 35 Prozent seiner Zweikämpfe – ganz schön wenig für einen Sechser. Dafür tolle Fernschüsse, einer „zwang“ Vieirinha zum Eigentor (3:2). Note 4
7 von 14
Clemens Fritz (bis 77.): Klar, der Kapitän ackerte wieder wie blöde, blieb aber oft hängen. Und vor dem 1:1 hatte er Flankengeber Schäfer nicht folgen können. Note 4
8 von 14
Zlatko Junuzovic: Fünftes Saisontor – und zum ersten Mal war es kein Freistoß. Der Österreicher hatte aber noch mehr zu bieten als das 1:0. Seine Ecke leitete das 3:2 ein, seine feine Vorarbeit hätte Selke kurz vor der Pause zum 4:2 nutzen müssen. Nach der Pause baute Junuzovic stark ab und hätte fast noch ein Eigentor geschossen. Note 3
9 von 14
Levin Öztunali: Die ersten beiden Tore bereitete der 18-Jährige perfekt vor. Und dann? Dann kam nicht mehr ganz so viel. Die Bayer-Leihgabe deutete ihre Klasse nur noch an. Öztunali lief zwar so viel wie kein anderer auf dem Platz (12,85 Kilometer), hatte aber nur 33 Ballkontakte – das ist für einen Zehner zu wenig. Note 3

Werder verliert gegen Wolfsburg: Die Noten

Werder Bremen verliert das Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg mit 3:5: Die Noten

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare