1 von 14
Raphael Wolf: Es war wahrlich nicht sein Spiel. Nur einen Schuss konnte der Keeper festhalten, dafür musste er fünf Mal hinter sich greifen. Allerdings: Nur beim 1:1 sah der 26-Jährige wirklich schlecht aus, weil er eine Flanke in die Mitte abwehrte. Wirkte insgesamt etwas verunsichert mit vielen Bällen ins Nichts. Note 4,5
2 von 14
Theodor Gebre Selassie: Stark, wie er das 1:0 einleitete. Aber danach ungewohnt zweikampfschwach, verlor Schäfer und Caligiuri immer mal wieder aus den Augen. Note 4
3 von 14
Sebastian Prödl: Der Abwehrchef ist zurück, aber nach seiner zweimonatigen Verletzungspause von seiner Topform noch weit entfernt. Hätte Dost beim 3:4 härter attackieren müssen, sah auch bei zwei weiteren Gegentoren zumindest unglücklich aus. Note 5
4 von 14
Jannik Vestergaard: Ganz dicker Patzer vor dem 3:3, als er sich bei einem langen Vieirinha-Ball total verschätzte und De Bruyne ziehen ließ. Es war nicht die einzige unglückliche Szene des Dänen an diesem Abend. Note 5
5 von 14
Janek Sternberg (bis 86.): Es begann so gut für ihn – mit einem tollen Zweikampfsieg gegen Vieirinha. Die Wolfsburger hatten den Linksverteidiger, der für Santiago Garcia ran durfte, trotzdem als Schwachpunkt ausgemacht und lagen damit goldrichtig. Vor dem 2:2 und dem 3:4 erst im Stellungsspiel und dann im Zweikampf mit De Bruyne überfordert. Note 5,5
6 von 14
Felix Kroos (bis 81.): Gewann nur 35 Prozent seiner Zweikämpfe – ganz schön wenig für einen Sechser. Dafür tolle Fernschüsse, einer „zwang“ Vieirinha zum Eigentor (3:2). Note 4
7 von 14
Clemens Fritz (bis 77.): Klar, der Kapitän ackerte wieder wie blöde, blieb aber oft hängen. Und vor dem 1:1 hatte er Flankengeber Schäfer nicht folgen können. Note 4
8 von 14
Zlatko Junuzovic: Fünftes Saisontor – und zum ersten Mal war es kein Freistoß. Der Österreicher hatte aber noch mehr zu bieten als das 1:0. Seine Ecke leitete das 3:2 ein, seine feine Vorarbeit hätte Selke kurz vor der Pause zum 4:2 nutzen müssen. Nach der Pause baute Junuzovic stark ab und hätte fast noch ein Eigentor geschossen. Note 3
9 von 14
Levin Öztunali: Die ersten beiden Tore bereitete der 18-Jährige perfekt vor. Und dann? Dann kam nicht mehr ganz so viel. Die Bayer-Leihgabe deutete ihre Klasse nur noch an. Öztunali lief zwar so viel wie kein anderer auf dem Platz (12,85 Kilometer), hatte aber nur 33 Ballkontakte – das ist für einen Zehner zu wenig. Note 3

Werder verliert gegen Wolfsburg: Die Noten

Werder Bremen verliert das Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg mit 3:5: Die Noten

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.