Luca Caldirola hat die Saison trotz seiner zweiten schweren Verletzung noch nicht abgehakt.
+
Luca Caldirola hat die Saison trotz seiner zweiten schweren Verletzung noch nicht abgehakt.

Verletzter Verteidiger schöpft Hoffnung

Caldirola: „Saison für mich noch nicht vorbei“

Bremen - Diagnose: Mittelfußbruch. Saison: beendet. Das war die Hiobsbotschaft für Luca Caldirola vor knapp einer Woche. Doch der Werder-Verteidiger schöpft Hoffnung auf eine schnelle Rückkehr.

Luca Caldirola ist ein fröhlicher Mensch und lässt es die Welt wissen. Kein Werder-Profi ist so aktiv in den sozialen Netzwerken wie der Abwehrspieler. Beinahe täglich veröffentlicht er Selfies, auf denen er bis über beide Ohren lacht, als könne ihn nichts aus der Bahn werfen. Auch nach seinem Mittelfußbruch im Spiel gegen Eintracht Frankfurt, der zweiten schweren Verletzung in der laufenden Saison, veröffentlichte Caldirola neue Fotos: breites Lächeln, „Peace“-Zeichen.

Aber Fotos auf Instagram und Twitter sind das eine. Interviews über seine Lage das andere. Die wollte der 26-Jährige nach der Hiobsbotschaft nämlich nicht geben. Den Schock über die erneute Verletzung musste er doch erstmal sacken lassen. Bis jetzt. Gegenüber der „DeichStube“ bricht Caldirola sein Schweigen - und was er sagt, klingt so, als könnte es die Unterzeile zu seinen Bildern sein.

Luca Caldirola: Seine Karriere in Bildern

Seit Juli 2013 steht Luca Caldirola bei Werder unter Vertrag. In der ersten Saison absolvierte er fast alle Spiele über die volle Distanz.
Seit Juli 2013 steht Luca Caldirola bei Werder unter Vertrag. In der ersten Saison absolvierte er fast alle Spiele über die volle Distanz. © imago
Unter Ex-Coach Viktor Skripnik spielte er dann keine Rolle mehr, war nur noch Ergänzungsspieler.
Unter Ex-Coach Viktor Skripnik spielte er dann keine Rolle mehr, war nur noch Ergänzungsspieler. © gumzmedia
Die Folge: In der Spielzeit 2015/2016 wechselte er als Leihspieler zu Darmstadt 98...
Die Folge: In der Spielzeit 2015/2016 wechselte er als Leihspieler zu Darmstadt 98... © imago
...und verpasste dort in 34. Bundesligapartien keine einzige Spielminute.
...und verpasste dort in 34. Bundesligapartien keine einzige Spielminute. © imago
Luca Caldirola
Angefangen hat seine Karriere bei Inter Mailand. Dort konnte er jedoch nicht Fuß fassen - wurde ständig verliehen. © imago
Caldirola spielte unter anderem bei den italienischen Clubs Brescia Calcio und AC Cesna, ehe er an die Weser kam.
Caldirola spielte unter anderem bei den italienischen Clubs Brescia Calcio und AC Cesena, ehe er an die Weser kam. © gumzmedia
Caldirola steckte sich vor der Saison 2016/2017 ein hohes Ziel. Er wollte sich durchbeißen...
Caldirola steckte sich vor der Saison 2016/2017 ein hohes Ziel. Er wollte sich durchbeißen... © gumzmedia
...und bei Werder der Abwehrchef werden.
...und bei Werder der Abwehrchef werden. © gumzmedia
Doch bereits am zweiten Spieltag kam es für den Italiener ganz bitter. Bei der 1:2-Pleite gegen Augsburg verletzte er sich kurz vor Abpfiff schwer - Knöchelbruch.
Doch bereits am zweiten Spieltag kam es für den Italiener ganz bitter. Bei der 1:2-Pleite gegen Augsburg verletzte er sich kurz vor Abpfiff schwer - Knöchelbruch. © gumzmedia
Caldirola kämpfte sich zurück, musste sich aber gedulden. Die Werder-Abwehr war bei seiner Rückkehr bereits eingespielt. Erst durch eine Verletzung von Lamine Sane...
Caldirola kämpfte sich zurück, musste sich aber gedulden. Die Werder-Abwehr war bei seiner Rückkehr bereits eingespielt. Erst durch eine Verletzung von Lamine Sane... © gumzmedia
Caldirola kämpfte sich zurück, musste sich aber gedulden. Die Werder-Abwehr war bei seiner Rückkehr bereits eingespielt. Erst durch eine Verletzung von Lamine Sane...
Caldirola kämpfte sich zurück, musste sich aber gedulden. Die Werder-Abwehr war bei seiner Rückkehr bereits eingespielt. Erst durch eine Verletzung von Lamine Sane... © gumzmedia
...bekam Caldirola seine nächste Chance - und machte seine Sache in den Spielen von 26. bis 28. Spieltag gut. Doch dann die nächste Hiobsbotschaft: Gegen Eintracht Frankfurt brach er sich den Mittelfuß. Für ihn das Saisonende.
...bekam Caldirola seine nächste Chance - und machte seine Sache in den Spielen von 26. bis 28. Spieltag gut. Doch dann die nächste Hiobsbotschaft: Gegen Eintracht Frankfurt brach er sich den Mittelfuß. Für ihn das Saisonende. © gumzmedia
Caldirola war der Pechvogel der Saison 2016/2017. Trotzdem einigte sich Werder mit dem Innenverteidiger auf eine Vertragsverlängerung bis 2019.
Caldirola war der Pechvogel der Saison 2016/2017. Trotzdem einigte sich Werder mit dem Innenverteidiger auf eine Vertragsverlängerung bis 2019. © gumzmedia
Aber auch in der folgenden Saison 2017/18 saß der Italiener nur auf der Bank. Lediglich in einem Spiel durfte er ran - beim 1:1 in Wolfsburg im September 2017.
Aber auch in der folgenden Saison 2017/18 saß der Italiener nur auf der Bank. Lediglich in einem Spiel durfte er ran - beim 1:1 in Wolfsburg im September 2017. © gumzmedia
Nach seinem gescheiterten Wechsel im Sommer 2018 trainiert Caldirola nur noch individuell mit den Athletiktrainern der U23, da er - genau wie Thanos Petsos - nicht mehr am Teamtraining teilnehmen darf.
Nach seinem gescheiterten Wechsel im Sommer 2018 trainiert Caldirola nur noch individuell mit den Athletiktrainern der U23, da er - genau wie Thanos Petsos - nicht mehr am Teamtraining teilnehmen darf. © gumzmedia

„Es ist nicht so schlimm“, erklärte Caldirola auf Nachfrage. „Die Saison ist für mich noch nicht vorbei.“ Nächste Woche komme der Gips ab, dann könne er bald schon wieder mit dem Training beginnen. „Ich habe noch Hoffnung.“ Das klingt schon ganz anders als das, was Caldirola erst vor fünf Tagen auf Twitter schrieb: „Mein Mittelfuß ist gebrochen und die Spielzeit damit beendet.“

Eine schnelle Rückkehr klingt zwar unrealistisch - aber die Stimmung hat sich gedreht. Der Italiener ist heiß auf sein Comeback. Schließlich hatte er wegen eines Knöchelbruchs schon rund ein halbes Jahr ausgesetzt, schließlich hatte er sich gerade erst in die Startelf bei Werder gespielt. Als Ersatzmann für Lamine Sane war er in den drei Spielen der englischen Woche gleich voll gefordert - und machte seine Sache gut.

Caldirola will schnell wieder auf den Platz, denn für ihn geht es auch um nicht weniger als seine Zukunft bei Werder. Sein Vertrag läuft im Sommer aus. Gut für den Profi: Frank Baumann reicht ihm die Hand. „Wir haben immer gesagt, dass wir Luca gerne behalten wollen. Daran hat sich auch durch seine Verletzung nichts geändert“, erklärte der Werder-Sportchef kürzlich. Mit einem fitten Caldirola könnte es allerdings bei der Vertragsverlängerung noch schneller gehen. Und dann ist wohl wieder Zeit für ein Selfie mit dicken Grinsebacken.

Social-Wall Luca Caldirola

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare