+
Bremens Tim Borowski (rechts) gegen den Stuttgarter Spieler Cacau.

Werder gegen VfB: ein 2:2, über das sich alle ärgern

BREMEN. Für Torsten Frings war die Sache klar. „Wir sind heute beschissen worden“, schimpfte der Kapitän von Werder Bremen gestern nach dem 2:2 (0:2) gegen den VfB Stuttgart. Die erfolgreiche Aufholjagd nach 0:2-Rückstand hatte Frings nur etwas milde gestimmt, der Ex-Nationalspieler wütete in Richtung Dr. Felix Brych: „So einen schlechten Schiedsrichter hatten wir schon ewig nicht mehr.“ Kurios: Auch die Stuttgarter hatten allen Grund, sauer zu sein, denn es war ein umstrittener Strafstoß, der neun Minuten vor dem Ende zum Ausgleich geführt hatte.

So traten sowohl Schwaben als auch Hanseaten verärgert den Heimweg an – beide hatten im Rennen um einen Europa-League-Platz mehr als diesen einen Punkt gewollt.

Werder war mit großen personellen Problemen in die Partie gestartet. Die erkrankten Petri Pasanen und Philipp Bargfrede standen genauso wenig zur Verfügung wie die verletzten Clemens Fritz und Sebastian Boenisch. So mussten Aymen Abdennour und Sebastian Prödl auf den Außenpositionen verteidigen, und um es vorwegzunehmen: Beide waren mit ihrer Aufgabe überfordert und leisteten sich einige Aussetzer.

Den ersten großen Bock schoss allerdings ein anderer, ein erfahrener Werder-Profi ab: Torsten Frings. Nach einem langen Freistoß von VfB-Keeper Jens Lehmann rangelte er mit Stuttgarts Aliaksandr Hleb um den Ball und ging plötzlich zu Boden. „Der will mich nur umhauen, stellt mir ein Bein und drückt mich um, das war ein klares Foul“, wütete Frings nach der Partie. Schiri Brych sah’s anders und ließ weiterspielen. Die TV-Bilder bestätigen den Referee in seiner Einschätzung.

Die Werder-Spieler in der Einzelkritik (Fotostrecke):

Wiese gegen Stuttgart der stärkste Bremer

Tim Wiese: Seine beiden Paraden nach der Pause beim Stand von 0:2 machten die Bremer Aufholjagd erst möglich. Bei den Gegentoren war der Keeper machtlos. Note 2 © Mediengruppe Kreiszeitung / Nordphoto
Sebastian Prödl (bis 69.): Er ist Innen- und nicht Außenverteidiger. Der Österreicher hatte auf der rechten Seite große Probleme und setzte zu früh und zu oft zur Grätsche an. Note 5 © Mediengruppe Kreiszeitung / Nordphoto
Per Mertesacker: Der giftige Cacau machte ihm das Leben richtig schwer – und „Merte“ sah in der Abwehr häufig, wie beim 0:2, nicht so gut aus. Dafür glänzte er als Vorbereiter von Almeidas Anschlusstreffer. Note 4 © Mediengruppe Kreiszeitung / Nordphoto
Naldo: Lag’s am schwachen Nebenmann Abdennour? Der Brasilianer wirkte in der Innenverteidigung bei weitem nicht so souverän wie sonst. Vor dem 0:1 griff er Hleb viel zu zaghaft an. Note 4 © Mediengruppe Kreiszeitung / Nordphoto
Aymen Abdennour: Der nächste gruselige Auftritt des Tunesiers. Beim 0:1 machte er schon keine gute Figur, aber das 0:2 geht komplett auf seine Kappe. Schlimmer Stellungsfehler – Abdennour hebt nicht nur das Abseits auf, sondern verteidigt Flankengeber Khedira von der falschen Seite. Der 20-Jährige ist nicht bundesligatauglich, wenn’s auch nach dem Wechsel nicht mehr ganz so schlimm war. Note 5,5 © Mediengruppe Kreiszeitung / Nordphoto
Tim Borowski (bis 46.): Als zweiter Sechser vor der Abwehr forderte er viel zu wenig die Bälle und – Achtung! – gewann keinen Zweikampf. Immerhin sehr laufstark und auch passsicher. Note 4 © Mediengruppe Kreiszeitung / Nordphoto
Torsten Frings: Wenn da doch nur nicht diese 15. Minute gewesen wäre ... Den Zweikampf mit Hleb vor dem 0:1 darf er nicht verlieren und später auch nicht auf Foul plädieren, denn das gab’s nicht. Ansonsten ein richtig starker Auftritt des Kapitäns, der seine Leistung mit dem souverän verwandelten Strafstoß zum 2:2 krönte. Note 3 © Mediengruppe Kreiszeitung / Nordphoto
Marko Marin: Er sucht die Zweikämpfe und findet dabei auch mal einen Strafstoß. Der kleine Nationalspieler gab nie auf, probierte viel und bewies bei der tollen Ablage vor der Pizarro-Großchance (31.) auch noch Köpfchen. Note 3 © Mediengruppe Kreiszeitung / Nordphoto
Mesut Özil: Spielerisch ist er von seiner Topform weit entfernt. Der 21-Jährige rannte sich oft fest, verlor viele Bälle. Aber er kämpfte gegen die Krise. Note 4 © Mediengruppe Kreiszeitung / dpa
Aaron Hunt: Stark als Vorbereiter, schwach beim eigenen Abschluss. Note 3,5 © Mediengruppe Kreiszeitung / Nordphoto
Claudio Pizarro: Das war nicht sein Tag. Der Peruaner fand nie die richtige Einstellung zum Spiel – und war nach seiner leichtfertig vergebenen Hundertprozentigen nach einer halben Stunde kaum noch zu sehen. Note 5 © Mediengruppe Kreiszeitung / Nordphoto
Hugo Almeida (ab 46.): Der Joker stach! Natürlich profitierte der Portugiese auch von einem Lehmann-Patzer, doch den Anschlusstreffer hatte er sich mit viel Einsatz verdient. Note 2,5 © Mediengruppe Kreiszeitung / Nordphoto
Markus Rosenberg (ab 69.): Überraschende Premiere als Rechtsverteidiger – und der Stürmer machte seine Sache gar nicht schlecht. Note - © Mediengruppe Kreiszeitung / Nordphoto

Hleb bediente Pavel Pogrebnyak, der dann gegen Abdennour leichtes Spiel hatte und auch Werder-Keeper Tim Wiese keine Chance gab – 1:0 (15.). Eine überraschende Führung, denn bis dahin hatten beide Teams viel zu respektvoll agiert und fast jegliches Angriffsbemühen vermissen lassen.

Werder wurde nun etwas munterer, traf auch, doch die Tore von Tim Borowski (26.) und Claudio Pizarro (42.) kamen wegen Abseitsstellung nicht in die Wertung. Im Gegensatz zum Kopfball von Sami Khedira (43.): Bei seinem 2:0 nach feiner Vorarbeit von Timo Gebhart war alles sauber, weil sich Abdennour einen schlimmen Stellungsfehler geleistet und vor der Flanke das Abseits aufgehoben hatte.

Das Pfeifkonzert im mit 36 664 Zuschauer fast ausverkauften Weserstadion war nicht zu überhören, genauso wenig wie die immer wiederkehrenden Unmutsäußerungen der Fans nach Fehlern von Abdennour, Prödl, aber auch Mesut Özil, der nur selten auftrumpfen konnte.

Coach Thomas Schaaf reagierte und brachte nach der Pause in Hugo Almeida für Mittelfeld-Mann Borowski einen zweiten Angreifer. Doch der Schuss ging erst mal nach hinten los. Der starke Frings konnte nun als alleiniger Sechser die Gäste kaum noch aufhalten. Doch zum Glück präsentierte sich Wiese in Bestform und rettete sowohl gegen Hleb (53.) als auch gegen Cacau (57.).

Nun griff Schaaf ganz tief in die Trickkiste: Prödl raus, Markus Rosenberg rein – und der Stürmer sollte die Gäste tatsächlich als Rechtsverteidiger unter Druck setzen. Der Schwede machte seine Sache gar nicht schlecht, aber Almeida machte seine noch besser: Der Portugiese hielt nach 75 Minuten vom Strafraumeck aus einfach mal drauf und überraschte damit den bis dahin so starken Jens Lehmann. „Den kann ich halten“, gestand der VfB-Keeper anschließend.

Werder war durch den Anschlusstreffer zurück im Spiel, gab nun endlich Vollgas – und wurde von Schiedsrichter Brych belohnt. Der entschied nach einem Zweikampf zwischen Marko Marin und Stefano Celozzi sofort auf Strafstoß, den Frings sicher zum 2:2 verwandelte (81.). „Das war ein klares Foul. Ich bin schneller als mein Gegenspieler, und er trifft mich dann“, sagte Marin.

Lehmann hatte es anders gesehen: „Marin legt sich den Ball zu weit vor, sieht dann, dass da Celozzi steht, und lässt sich in dessen Bein fallen. Aber für den Schiedsrichter ist das schwer zu sehen.“

Ärger also hüben wie drüben. Freuen mochte sich über den Punktgewinn keiner. Werder-Profi Per Mertesacker hatte nur einen Wunsch: „Ich hoffe, dass wir am Donnerstag in Valencia wieder etwas mehr Spieler zur Verfügung haben.“

Werder gegen VfB Stuttgart

Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © dpa
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto
Im Kampf um die internationalen Startplätze hat Werder Bremen nach einer Aufholjagd einen Punkt gegen Verfolger VfB Stuttgart gerettet. Die Bremer erkämpften sich heute im Weserstadion nach 0:2-Rückstand gegen die Stuttgarter noch ein 2:2 und liegen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga weiter vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten um die Spielberechtigung für die Europa League. © Nordphoto

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare