+
Bleibt Niklas Moisander über 2019 hinaus beim SV Werder?

Zukunft des Werder-Verteidigers

Moisander: Eine Frage der Perspektive

Bremen- „Keinen Stress!“ Bloß nicht! Niklas Moisander nutzt diese beiden Worte gleich mehrmals, denn er ist für ihn so etwas wie ein Schutzschild, an dem allzu drängende Fragen über seine Zukunft abprallen sollen.

„Kein Stress“ – das gilt deshalb ganz speziell für seinen Vertrag bei Werder. Der läuft noch bis 2019, doch zuletzt hatten sowohl Moisander selbst als auch Sportchef Frank Baumann signalisiert, dass eine Verlängerung der Zusammenarbeit der gemeinsame Wille ist. Wieso also nicht schnell Nägel mit Köpfen machen?

Vertragsverlängerung kein Selbstläufer

Die Antwort lässt sich erahnen: „Keinen Stress!“ Moisander sieht aktuell nicht den Grund, aufs Gaspedal zu treten. Einerseits wegen der Restlaufzeit des alten Kontraktes („Ich habe ja noch ein Jahr“), andererseits weil es so ganz ohne Ansprüche auch bei ihm nicht geht. Wer glaubt, dass eine Vertragsverlängerung mit Moisander, bloß weil es ihm und seiner Familie in Bremen gutgeht und er im Team des SV Werder als Abwehrchef eine Führungsrolle innehat, ein Selbstläufer ist, der irrt. 

Zwar sagt der Innenverteidiger, dass „nicht viel“ gegen einen neuen Vertrag in Bremen spricht, aber er macht auch deutlich, dass er gerne noch ein paar Argumente mehr sehen würde, weshalb Werder für die nächsten Jahre, seine vielleicht letzten Jahre im Profi-Fußball, die richtige Adresse sein sollte. Und diese Argumente haben viel mit der sportlichen Perspektive zu tun. Er möchte sein Karriereende nicht im Abstiegskampf verbringen, erklärt Moisander: „Ich hoffe, wir entfernen uns von der unteren Tabellenregion. Es wäre schön, eine Saison ohne Abstiegsstress zu spielen.“

„Ich hoffe, wir können den Schritt nach oben machen“

Aktuell läuft Moisanders zweite Spielzeit bei Werder. Zweimal erlebte der Mann mit der großen, internationalen Erfahrung eine miserable Hinrunde mit einer tiefen sportlichen Krise und einen Aufschwung nach der Winterpause. Mehr Konstanz im positiven Sinn ist das, was er sich folglich für die Zukunft wünscht. Wie die herzustellen ist? Die Vertragsverlängerung mit Trainer Florian Kohfeldt sei „ein guter Schritt“ in diese Richtung, meint der Innenverteidiger. 

Darüberhinaus muss das kickende Personal die Qualität besitzen, mit Werder klettern zu können. Allerdings würde Moisander niemals öffentlich Verstärkungen oder Vertragsverlängerungen von anderen Führungsspielern wie Thomas Delaney, Zlatko Junuzovic und Max Kruse fordern, das ist nicht sein Stil. Die Botschaft kommt aber auch so an, wenn er sagt: „Ich hoffe, wir können den Schritt nach oben machen.“ Verkürzt lässt sich also folgende These aufstellen: Wird‘s was mit Verstärkungen, wird‘s auch was mit Moisander.

Sollte die Entwicklung jedoch stagnieren, würde sich wohl auch der höfliche Finne seine Gedanken machen, ob er im Frühherbst seiner Karriere nochmal eine neue Herausforderung suchen sollte. Sein Plan sieht vor, „noch ein paar Jahre auf einem hohen Level“ zu spielen. Die Formulierung hohes Level darf in diesem Fall ganz sicher mit „mehr als Abstiegskampf“ übersetzt werden.

Kohfeldt lobt „Qualitätsspieler“ Moisander

Trainer Florian Kohfeldt hat mit Werder die gleichen Ziele wie Moisander, und er hat den Abwehrexperten fest als Stein im Fundament eingeplant. „Niklas ist ein Qualitätsspieler. Er hat sich die Aufmerksamkeit an seiner Person verdient.“

Für Moisander waren zuletzt zwei Dinge zusammengekommen: Sein Vertrag wurde zum Thema, dann verlängerte sich gegen Hannover 96 auch noch eine Serie, die ihn in einem noch besseren Licht erscheinen lässt als ohnehin schon. Von den zehn Spielen in fast zwei Werder-Jahren, die Moisander verpasst hat, gingen acht verloren, zwei endeten unentschieden. Nächste These: Ohne ihn geht es nicht. Kohfeldt darf das als Coach zwar so deutlich nicht sagen, durch die Blume geht es aber auch: „Ich bin sehr froh, dass Niklas‘ Sperre abgelaufen ist. Er war auch für uns schon sehr wichtig, als in der Öffentlichkeit noch über andere Spieler geredet wurde.“

Schon gelesen?

Moisander soll bis zum Karriereende bleiben

So will Werder Delaney und Co. überzeugen

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare