+
Ein typisches Bild dieser Saison: Anthony Modeste und sein Brillen-Jubel.

Star in Zahlen

Anthony Modeste: Held auf der anderen Seite der Welt

Köln - Auf ihn muss Werder Bremen am Freitagabend im Spiel beim 1. FC Köln besonders achten: Anthony Modeste ist der aktuell drittbeste Torschütze der Bundesliga. Der Stürmer begeistert aber nicht nur in Köln - er ist auch ein Held auf der anderen Seite der Welt. Der Star in Zahlen.

0 A-Länderspiele hat Anthony Modeste bisher bestreiten dürfen – dabei wäre ein Einsatz für Frankreich der Traum des Top-Stürmers vom 1. FC Köln. Trotz überragender Form wurde er auch im März 2017 nicht nominiert. Die Konkurrenz ist groß, Nationaltrainer Didier Deschamps setzt auf andere Spieler, testet eher junge Emporkömmlinge als den mittlerweile 29-Jährigen. Kölns Sportchef Jörg Schmadtke kann das nicht verstehen: „Wenn ein Stürmer so trifft wie Tony – und das auch noch in einer der stärksten Ligen der Welt – dann sollte man automatisch darüber nachdenken, dass er Thema sein müsste.“

23 Saisontore hat Modeste in dieser Spielzeit schon erzielt – klar mehr als die Konkurrenten, die Nationalmannschaft spielen. Zum Vergleich: Antoine Griezmann (Atletico Madrid) hat bisher 16 Saisontore geschossen, Florian Thauvin (Olympique Marseille) 15, Kylian Mbappé (AS Monaco) 14, Kevin Gameiro (Atletico Madrid) 12, Olivier Giroud (FC Arsenal) und der (von Deschamps ausgemusterte) Karim Benzema (Real Madrid) jeweils 9.

2 Dreierpacks hat Modeste in dieser Saison geschnürt. Einen lupenreinen Hattrick beim 3:0-Sieg gegen den Hamburger SV im Oktober 2016 (da konnte er es sich sogar erlauben, einen Elfmeter zu verschießen), den zweiten Dreierpack – im März 2017 beim 4:2 gegen Hertha BSC – verteilte er auf zwei Halbzeiten.

10 Millionen Euro hat Anthony Modeste in dieser Saison an Marktwert zugelegt. Das Portal „transfermarkt.de“ taxierte den Wert des Stürmers kurz vor Beginn der laufenden Saison auf sieben Millionen. Jetzt ist der Wert auf 17 Millionen hochgeschnellt.

39 Jahre alt ist Tonys großes Vorbild – und das ist kein Geringerer als Chelsea-Legende Didier Drogba. „Er hat mir damals in Frankreich geholfen, als ich eine sehr schwere Phase hatte. Didier hat mich starkgeredet“, sagt Modeste, der aber nie mit dem ivorischen Superstar zusammenspielte. Drogba lässt heute beim Phoenix Rising Football Club in Arizona seine Karriere ausklingen.

40 Millionen Euro hat der chinesische Club Tianjin Quanjian in der Winterpause angeblich mindestens für Modeste geboten. Die Kölner Bosse lehnten ab. Schmadtke: „Klar ist das viel Geld, aber es geht um mehr als Geld“, sagte der Sportchef dem „Express“, „es geht in dieser Frage um die Glaubwürdigkeit, den Fans gegenüber, den Sponsoren. Und vor allem der Mannschaft gegenüber.“ Modeste wollte aber auch nicht gehen: „Für mich war das kein Thema", sagte er später. Auch wegen der Familie. Sohn Brooklyn leidet unter einer Lebensmittel-Allergie.

302 Minuten ist Anthony Modeste ohne Tor-Erfolg. Trotz seiner Super-Saison wartet der Angreifer nun seit drei Spielen auf einen Treffer. Zuletzt spielte er dreimal über 90 Minuten, ohne ein Tor zu erzielten, davor traf er in der 58. Minute beim 2:3 gegen Borussia Mönchengladbach. Köln gewann keines der letzten vier Spiele.

7.200 Kilometer von Köln entfernt ist Anthony Modeste ein Held. Auf Martinique, einem Inselstaat in der Karibik. „Anthony kennt jeder hier auf der Insel“, sagt Samuel Pereau, der Präsident des dortigen Fußballverbandes. Der Grund: Modeste hat auf der französischen Übersee-Region seine Wurzeln, sein Vater Guy wurde dort geboren. Guy Modeste war auch Fußballer – ein Abwehrspieler.

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare