+
Werder Bremen mit Thomas Delaney und Bayer Leverkusen lieferten sich ein intensives Duell.

DFB-Pokal-Viertelfinale

Liveticker: Schluss! Leverkusen wirft Werder raus

Leverkusen vor Augen, Berlin im Sinn: Werder Bremen will am Dienstag das Halbfinale des DFB-Pokals erreichen. Verfolgt das Viertelfinale gegen Bayer Leverkusen (20.45 Uhr, BayArena) bei uns im Liveticker.

Bayer 04 Leverkusen - SV Werder Bremen 4:2

SV Werder Bremen: 1 Pavlenka - 23 Gebre Selassie, 13 Veljkovic, 18 Moisander, 5 Augustinsson - 6 Delaney - 35 M. Eggestein (113. 15 Langkamp), 16 Junuzovic - 7 Kainz (91. 29 Belfodil), 10 Kruse, 9 Johannsson (46. 11 Rashica)

Bayer 04 Leverkusen: 1 Leno - 8 L. Bender (79. 39 Henrichs), 4 Tah, 5 S. Bender, 18 Wendell (113. 3 Retsos) - 21 Kohr (108. 38 Bellarabi), 20 Aranguiz - 10 Brandt (101. 13 Alario), 29 Havertz, 9 Bailey - 31 Volland

Tore: 0:1 (4.) Kruse, 0:2 (7.) Johannsson, 1:2 (31.) Brandt, 2:2 (55.) Brandt, 3:2 (111.) Bellarabi, 4:2 (118.) Havertz

Nach dem 2:1-Sieg gegen Schalke 04 in der Bundesliga, dem ersten Pflichtspiel-Sieg im Jahr 2018, hat Werder wieder Rückenwind. Gegen Leverkusen wird es allerdings eine mindestens genauso schwere Aufgabe wie am vergangenen Samstag. In der Liga ist die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich zurzeit Zweiter, hat von den vergangenen 18 Pflichtspielen nur eines verloren.

Werder ist allerdings so etwas wie der Angstgegner der „Werkelf“ im DFB-Pokal. Sechsmal trafen die beiden Mannschaften im Cup schon aufeinander – sechsmal hieß der Sieger Werder, darunter auch das Finale 2009. „Es geht um Leben oder Sterben“, sagte Herrlich auf der Bayer-Pressekonferenz etwas überdramatisiert zum KO-Spiel. Aber auch Werder ließ trotz der Außenseiterrolle keinen Zweifel, wieder gewinnen zu wollen: „Wir wollen unbedingt im Pokal das Maximale erreichen“, sagte Werder-Trainer Florian Kohfeldt.

Bargfrede fehlt - Junuzovic zurück in der Startelf

Verzichten muss der Bremer Coach auf „Sechser“ Philipp Bargfrede. Der Mittelfeldspieler hat Schmerzen am Fuß. Ebenfalls nicht dabei sind der noch lange verletzte Fin Bartels (Achillessehnenriss), Ole Käuper (Sprunggelenksverletzung) und Lamine Sane, der nicht mehr berücksichtigt wird.

Hoffnung auf einen Kaderplatz darf sich wieder Luca Caldirola machen. Der Bremer Innenverteidiger hatte es zuletzt nicht in der Kader geschafft, reiste am Montag aber immerhin mit nach Leverkusen. Klar ist bereits: Kapitän Zlatko Junuzovic wird wieder in die Startelf rotieren. Das hatte Kohfeldt bereits am Montag angekündigt. Die Aufstellungen werden offiziell eine Stunde vor Spielbeginn bekanntgegeben.

DFB-Pokal im Fernsehen: Das Erste überträgt Werder

Leverkusen hat keine Ausfälle, kann in Bestbesetzung antreten. Aufpassen müssen die Bremer vor allem auf den derzeit überragenden Leon Bailey und Lucas Alario, der Leverkusen in der Bundesliga-Hinrunde zum 1:0-Sieg über Werder geschossen hatte. Ebenfalls immer für ein Tor gut: die Außenstürmer Julian Brandt und Karim Bellarabi – die beide in Bremen aufgewachsen waren. Kohfeldt sagt: „Spielverlagerungen nach rechts und links müssen wird unterbinden, damit sie nicht mit Tempo auf unsere Abwehr zukommen können.“

Das DFB-Pokal-Viertelfinale der letzten acht Mannschaften wird am Dienstag und Mittwoch ausgespielt. Das Duell von Werder und Leverkusen wird live im Free-TV übertragen. Übertragender Fernsehsender ist Das Erste (ARD). Anpfiff ist um 20.45 Uhr. Schon mal zum Vormerken: Die Halbfinals werden am 17. und 18. April 2018 ausgespielt. Das Finale steigt am 19. Mai im Berliner Olympiastadion.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare