+
Aron Johannsson steht erstmals seit anderthalb Jahren in der Werder-Startelf.

Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen

Die Aufstellung: Johannsson in der Startelf, Rashica raus

Leverkusen - Mit Aron Johannsson und Florian Kainz in der Startelf geht Werder Bremen in das DFB-Pokal-Viertelfinale bei Bayer Leverkusen (Anstoß 20.45 Uhr).

Dafür bleiben Ishak Belfodil und Neuzugang Milot Rashica auf der Bank. Zudem verdrängt Kapitän Zlatko Junuzovic wieder Jerome Gondorf aus der Anfangself.

Das sind die drei Änderungen gegenüber der Mannschaft, die beim 2:1-Sieg über Schalke 04 am Samstag begonnen hatte. Und diese Neubesetzungen stehen nicht gerade für eine defensive Ausrichtung. Johannsson für Rashica und Kainz für Belfodil sind Wechsel der Marke Offensive für Offensiver, Junuzovic für Gondorf steht für etwas mehr Vorwärtsdrang.

Johannsson erstmals seit anderthalb Jahren in der Startelf

In der Defensive vertraut Trainer Florian Kohfeldt auf das angestammte Personal. Vermutlich werden sich Theodor Gebre Selassie, Milos Veljkovic, Niklas Moisander und Ludwig Augustinsson wieder zu einer Viererkette formieren – unterstützt von Thomas Delaney, der sich – wie auf Schalke – bei Bedarf wieder in die Libero-Rolle zwischen die Innenverteidiger begeben könnte.

Vorne ist die Startelf-Nominierung von Aron Johannsson der große Hingucker. Der Isländer mit dem US-Pass galt bei Werder schon als abgeschrieben, nun steht der Stürmer, der auf Schalke nach seiner Einwechslung an beiden Bremer Toren maßgeblich beteiligt war, das erste Mal seit dem 11. September 2016 (!) wieder in der Werder-Startelf (1:2 gegen FC Augsburg).

Erneut nicht im Kader steht Luca Caldirola. Der italienische Innenverteidiger war mit nach Leverkusen gereist, am Ende musste er aber erneut dem 19-jährigen Marco Friedl den Vortritt lassen.

Verfolgt das DFB-Pokal-Viertelfinale bei uns im Liveticker!

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare