Felix Wiedwald
1 von 14
Felix Wiedwald: Früh im Spiel geschlagen, ohne etwas dafür zu können – der Abend begann ziemlich bitter für den Torhüter und endete stark, als er gegen Toprak im Elfmeterduell einen Punkt festhielt. Rettete generell mehrfach stark wie zum Beispiel bei den Abschlüssen von Wendell (31.) und Karim Bellarabi (49.), die er jeweils spektakulär zur Ecke klärte. Werder hat endlich wieder eine richtig starke Nummer eins. Note 1
Milos Veljkovic
2 von 14
Milos Veljkovic: Bekam es als rechter Part der Dreierkette häufig mit Julian Brandt zu tun, gegen den er nicht immer gut aussah. Reagierte vor dem 0:1 zudem etwas zu zögerlich gegen Kevin Volland, der schneller zur Stelle war und dadurch unbedrängt einköpfen konnte. Note 3
Lamine Sane
3 von 14
Lamine Sane: Im Zentrum der Dreierkette gab er der Abwehr Halt. Stand oft richtig und ordnete seine Mitspieler. Zudem gewohnt kopfballstark, und auch am Boden sehr souverän. Er hatte großen Anteil daran, dass Leverkusen kaum zu Chancen kam. Note 2,5
Niklas Moisander
4 von 14
Niklas Moisander: Der Finne spielte so, wie es nun einmal seine Art ist: unaufgeregt und sehr auf Sicherheit bedacht. Leistete sich keine größeren Fehler, hätte in der ein oder anderen Szene seine Gegenspieler jedoch früher und vor allem entschlossener attackieren können. Note 3
Theodor Gebre Selassie
5 von 14
Theodor Gebre Selassie (bis 76.): Schlimm sein grober Fehler kurz vor dem 0:1, als er den Ball zentral vor dem eigenen Tor leichtfertig an den gebürtigen Bremer Julian Brandt verlor (7.). Überhaupt lief der Tscheche dem Leverkusener häufig nur hinterher. Vertändelte vorne in aussichtsreicher Position (22.) und flankte unbedrängt ins Nichts (52.) Unglücklich war sein Einsatz gegen Bayer-Torhüter Bernd Leno, den er unabsichtlich mit dem Fuß am Kopf traf (66.). Note 5
Robert Bauer
6 von 14
Robert Bauer: Traute sich in der 17. Minute einen mutigen Abschluss zu und war auch sonst sehr darum bemüht, Werders Spiel über die linke Seite mit anzukurbeln. Bereitete das 1:1 vor. Ihm unterliefen aber auch einige Fehler. Aus seinem Ballverlust in der 49. Minute wäre beinahe das 2:0 für die Hausherren entstanden. Note 3
Florian Grillitsch
7 von 14
Florian Grillitsch (bis 67.): Übernahm in der Doppel-Sechs den offensiveren Part. Passte den Ball oft direkt und brachte dadurch Tempo ins Bremer Spiel. Sicherte auch hinten mit ab und half mit seinen Querpässen, das Spiel zu ordnen. Note 3
Maximilian Eggestein
8 von 14
Maximilian Eggestein: Fiel durch seinen großen Einsatz auf und war sich als Abräumer vor der Abwehr für keinen Weg zu schade. Verursachte den späten Elfmeter, das darf ihm einfach nicht passieren. Immerhin blieb es ohne Folgen. Note 4
Zlatko Junuzovic
9 von 14
Zlatko Junuzovic (bis 90.+1): Zum Zungeschnalzen war sein Pass auf Grillitsch, als er den Ball hinter dem Standbein spielte (23.). Ließ sich bei gegnerischem Ballbesitz tief fallen und schloss damit Räume. In einigen seiner Aktionen wirkte der Vize-Kapitän allerdings etwas übereifrig. Hätte in der 57. Minute das 1:1 machen müssen, traf den Ball aber nicht richtig. Note 3

1:1-Unentschieden in Leverkusen

Einzelkritik: Starker Eggestein patzt ganz böse

Bremen - Felix Wiedwald der Mann des Tages, Theodor Gebre Selassie neben der Spur, und ein sonst starker Maximilian Eggestein patzt ganz böse. Die Werder-Spieler vom 1:1 bei Bayer Leverkusen in der Einzelkritik.

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare