+
Pierre-Emerick Aubameyang ist nicht nur einer der besten, sondern auch extravagantesten Stürmer der Liga.

Star in Zahlen

Pierre-Emerick Aubameyang: Balla-balla für Bling-Bling

Dortmund - Pierre Emerick Aubameyang ist eine Rakete, auf und neben dem Platz. Gegen Werder Bremen könnte der begehrte Protz-Stürmer des BVB am Samstag das letzte Mal Bundesliga spielen. Danach geht es vielleicht nach China - wenn er nicht gleich zum Mond fliegt. Zuzutrauen wäre es ihm.

0 Spiele durfte Pierre-Emerick Aubameyang in seinem ersten Profi-Jahr bestreiten. Das war 2008 beim AC Mailand. Viermal wurde er danach verliehen, nach Dijon, Lille, Monaco und St. Etienne. Andere Karrieren zerbrechen an so etwas, nicht so Aubameyangs. In St. Etienne startete er endlich durch, schoss in zwei Saisons 37 Tore - und mit einem Mal rief Borussia Dortmund an.

4 Profi-Fußballer gibt es in der Familie Aubameyang. Vater Pierre war einer, auch Pierre-Emericks Brüder Catilina (33) und William-Fils (30) sind Profis. „Willy“ ist zurzeit vereinslos, Catilina spielt im Gabun. „Wir ziehen uns ein bisschen gegenseitig auf“, sagte Pierre-Emerick bei „11 Freunde“. „Wenn einer ein schlechtes Spiel macht, sagen wir sofort: ,Alter, du warst so mies!' Aber es ist immer herzlich geblieben.“

31 Bundesliga-Einsätze hat Aubameyang in dieser Saison bestritten. Damit ist er (neben Ousmane Dembele) der Dauerbrenner beim BVB. Aubameyang ist aber auch (neben Winter-Neuzugang Alexander Isak) der einzige nominelle Stürmer im Kader. Und er ballert aus allen Rohren. Mit...

29 Toren hat er noch eine gute Chance, sich die Torjäger-Kanone zu sichern. Vor dem letzten Spieltag hat nur Bayerns Robert Lewandowski einen Treffer mehr als er. Und Aubameyang ist mittlerweile die Konstanz in Person. Alleine in den vergangenen drei Bundesliga-Spielzeiten kommt er auf 70 Tore. Das hat er nicht nur seinem Torriecher und seine Effizienz zu verdanken, sondern auch seiner Schnelligkeit.

34,6 km/h wurden bei Aubameyang in der Hinrunde als Höchstgeschwindigkeit gemessen. Damit gehört er zweifellos zu den Raketen der Bundesliga. In der Statistik landete Aubameyang trotzdem nur auf Rang zehn. Demnach schnellster Spieler der Bundesliga: Karim Bellarabi (35,3 km/h). Ebenfalls minimal schneller: Werders Fin Bartels (34,7 km/h). Aubameyangs Schnelligkeit ist trotzdem der Stoff, aus dem Mythen gemacht sind: In der Jugend, sagte der Stürmer selbst mal, sei er 3,7 Sekunden auf 30 Meter gelaufen. Das wäre schneller als Usain Bolt beim Weltrekord über 100 Meter 2009 (3,78 Sekunden auf 30 Meter).

610 PS, 330 km/h in der Spitze, von 0 auf 100 in 3,2 Sekunden – das ist Aubemayangs goldener Audi R8 V10, der auch noch ein bisschen schneller ist als er selbst. Kostenpunkt: Locker mehr als 200.000 Euro. Der Stürmer ist mit seinen Sportwagen gerne schnell unterwegs – und musste dafür auch schon mit teuren Fotos und Führerschein-Entzug bezahlen. Aubameyang ist ein Lebemann. Schon in St. Etienne hatte er sich Schuhe mit...

4.000 Swarovski-Steinchen besetzen lassen. Aubameyang liebt Bling-Bling wie kein Zweiter, lief in einem Länderspiel beim Afrika-Cup für Gabun sogar mit einer glitzernden Kapitäns-Binde auf. Aubameyang fährt auch nicht einfach zum Friseur, sondern jettet dafür extra nach Paris oder lässt einen Star-Coiffeur nach Dortmund einfliegen, der ihm dann das Batman-Symbol oder die Umrisse des afrikanischen Kontinents neben die Mähne auf die Schläfe rasiert. Aubameyang, Paradiesvogel der Bundesliga. 

100.000 Euro Geldstrafe, berichtet die „Sport Bild“, soll der BVB seinem extravaganten Stürmer vor einigen Wochen für einen Torjubel aufgebrummt haben. Nach einem Treffer gegen Schalke 04 hatte er sich eine Maske übergestreift – und damit eine Marketing-Kampagne des Ausrüsters Nike unterstützt. Das Blöde dabei: Ausrüster des BVB ist Puma. Finanziell wird es Aubameyang verschmerzen können. In Dortmund verdient er nicht gerade schlecht. Vielleicht demnächst anderswo sogar noch etwas mehr.

50.000.000 Euro Jahresgehalt sollen Aubemeyang jetzt aus China angeboten worden sein. Tianjin Quanjian sei bereit, den Stürmer damit zum bestbezahlten Fußballer auf dem Planeten zu machen. Oben drauf käme eine saftige Ablöse: Angeblich würden die Chinesen dem BVB 80 Millionen Euro zahlen. Wer hat, der hat. Zurzeit schätzt das Portal „transfermarkt.de“ den Marktwert des Stürmers auf 65 Millionen Euro. Das langt für Platz 12 der weltweit wertvollsten Spieler.

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare