+
Aron Johannsson mit dem Treffer zum 2:2-Ausgleich, der Werder noch einen Punkt bescherte.

Werder holt 2:2 gegen Gladbach

Ein Punkt der Moral

Mönchengladbach - Es bleibt dabei: Werder Bremen kann bei Borussia Mönchengladbach einfach nicht gewinnen – nach dem Spielverlauf von Freitagabend störte das im Bremer Lager aber keinen so richtig.

Mit 0:2 hatte die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt nach den ersten 45 Minuten im Borussia-Park schon zurückgelegen, bewies dann aber große Moral und erkämpfte sich bei starkem Schneefall ein absolut verdientes 2:2. Die Bremer haben dadurch nun 27 Punkte auf dem Konto und bleiben vorerst Tabellen-14.

Überraschung in Werders Startelf

Kohfeldt hatte im Vergleich zum 1:0-Erfolg gegen den Hamburger SV gleich mehrere Umstellungen in seiner Startelf vorgenommen – personell und strukturell. Anders als zuletzt agierte Werder in der Abwehr nicht mit einer Vierer-, sondern mit einer Dreier-, beziehungsweise Fünferkette.

Die wohl größte Überraschung dabei: Winter-Neuzugang Marco Friedl stand erstmals überhaupt für die Bremer in der Bundesliga auf dem Platz. Der 19-Jährige lief als Innenverteidiger neben Niklas Moisander und Milos Veljkovic auf. „Marco war schon in den letzten Wochen sehr nah dran“, sagte Kohfeldt. Auf der rechten Flügelposition begann Robert Bauer, der den angeschlagenen Theodor Gebre Selassie (Grippe) ersetzte. Im Angriff vertraute Kohfeldt neben Max Kruse auf Ishak Belfodil. Florian Kainz und Kapitän Zlatko Junuzovic flogen raus aus der ersten Elf.

Frühe Führung für Gladbach

Werders Trainer hatte sich im Vorfeld der Partie also einiges überlegt, um den Gegner vor Probleme zu stellen – vor einem kapitalen Fehlstart bewahrte das seine Mannschaft aber nicht. Im Gladbacher Schneegriesel waren gerade einmal fünf Minuten absolviert, da gingen die Hausherren auch schon mit 1:0 in Führung. Nach einem missglückten Rückpass von Thomas Delaney auf Veljkovic kam Denis Zakaria an den Ball, drang von links in den Strafraum ein und überwand Werder-Keeper Jiri Pavlenka mit einem Schuss ins lange Eck.

Die Gäste benötigten in der Folge zwar ein wenig Zeit, kamen dann aber besser ins Spiel. Den ersten nennenswerten Abschluss hatte Ludwig Augustinsson, dessen Schuss vom Ex-Bremer Jannik Vestergaard zur Ecke geblockt wurde (16.). Kurz danach ließ Belfodil Vestergaard im Strafraum stehen. Seinen von Matthias Ginter abgefälschten Versuch lenkte Gladbach-Keeper Yann Sommer neben den Pfosten (24.).

Fotostrecke: Delaney und Johannsson retten Werder einen Punkt

Werder verpennte den Start beim Auswärtsspiel gegen Borussia Mönchengladbach und ging schon nach fünf Minuten in Rückstand. Torschütze war Denis Zakaria.
Werder verpennte den Start beim Auswärtsspiel gegen Borussia Mönchengladbach und ging schon nach fünf Minuten in Rückstand. Torschütze war Denis Zakaria. © gumzmedia
Bremen fand erst nach einer Viertelstunde ins Spiel. Die erste nennenswerte Chance hatte Ishak Belfodil. Yann Sommer lenkte den Schuss des Stürmers aber neben den Pfosten (24.).
Bremen fand erst nach einer Viertelstunde ins Spiel. Die erste nennenswerte Chance hatte Ishak Belfodil. Yann Sommer lenkte den Schuss des Stürmers aber neben den Pfosten (24.). © gumzmedia
In der 33. Minute musste Werder das 0:2 hinnehmen. Zakarias harte Hereingabe von rechts prallte ans Bein von Moisander und der Ball flog ins eigene Tor.
In der 33. Minute musste Werder das 0:2 hinnehmen. Zakarias harte Hereingabe von rechts prallte ans Bein von Moisander und der Ball flog ins eigene Tor. © nordphoto
Kurze Zeit später eroberte Philipp Bargfrede den Ball am Sechzehner der Gastgeber und zog ab. Sein Schuss ging aber weit am Tor vorbei (38.).
Kurze Zeit später eroberte Philipp Bargfrede den Ball am Sechzehner der Gastgeber und zog ab. Sein Schuss ging aber weit am Tor vorbei (38.). © nordphoto
Ein Eckball brachte Werder dann zurück ins Spiel. Thomas Delaney stand völlig blank und verkürzte per Kopf auf 1:2 (59).
Ein Eckball brachte Werder dann zurück ins Spiel. Thomas Delaney stand völlig blank und verkürzte per Kopf auf 1:2 (59). © nordphoto
Raul Bobadilla hätte beinahe auf 3:1 gestellt. Der bullige Stürmer tankte sich in den Strafraum und zog ab, Pavlenka hilet aber stark (66.).
Raul Bobadilla hätte beinahe auf 3:1 gestellt. Der bullige Stürmer tankte sich in den Strafraum und zog ab, Pavlenka hilet aber stark (66.). © gumzmedia
Dann war Werder wieder da! Kruse wird von Bargfrede bedient, der nach Außen zu Eggestein legt. Eggestein bringt den Ball in den 16er, wo Johannsson den Ball in die Maschen drischt (78.).
Dann war Werder wieder da! Kruse wird von Bargfrede bedient, der nach Außen zu Eggestein legt. Eggestein bringt den Ball in den 16er, wo Johannsson den Ball in die Maschen drischt (78.). © nordphoto
Am Ende blieb es beim 2:2, das für Werder nach dem 0:2-Rückstand ein gewonnener Punkt ist.
Am Ende blieb es beim 2:2, das für Werder nach dem 0:2-Rückstand ein gewonnener Punkt ist. © gumzmedia

Es war eine Phase, in der die Kohfeldt-Elf nach und nach Oberwasser zu bekommen schien – das Gladbacher 2:0 stoppte dieses Aufbäumen dann jäh. Friedl ließ Zakaria einen harten Ball in den Strafraum treten, und Moisander fälschte die Kugel unhaltbar ins eigene Tor ab (33.). Ein ganz bitterer Moment für die Bremer, die kurz darauf aber wieder in den Vorwärtsgang schalteten.

Philipp Bargfrede zielte in der 38. Minute mit seinem schwächeren linken Fuß nicht genau genug, und im Gegenzug hatte Werder Glück: Gladbachs Stürmer Raul Bobadilla schoss über das Tor. Kurz vor der Pause leistete sich Bauer dann einen sträflichen Fehlpass, den wiederum Bobadilla nicht ausnutzen konnte. Der 30-Jährige brachte keinen Druck hinter den Ball und fand seinen Meister in Pavlenka (42.).

Johannsson rettet Werder einen Punkt

Nach dem Wechsel hätte Delaney für den schnellen Anschlusstreffer sorgen können, schoss aber knapp am Tor vorbei (49.). Wenig später zielte der Däne dann besser: Nach einem Eckball von Max Kruse traf er per Kopf zum 1:2 (59.). Es war der zweite Saisontreffer des 26-Jährigen, und Werder wollte jetzt mehr. Kurz nach dem Treffer hätte der eingewechselte Aron Johannsson beinahe das 2:2 besorgt – Sommer hielt aber zweimal stark (60./62.). Es war nun ein packendes Fußballspiel, in dem die Gäste keinesfalls wie ein Abstiegskandidat auftraten. Bei stärker werdendem Schneefall suchte Werder immer wieder den Weg nach vorne, musste aber hinten weiter aufpassen: Bobadilla prüfte Pavlenka in der 66. und 69. Minute mit wuchtigen Abschlüssen.

In der 78. Minute kam Johannsson dann wieder zum Abschluss – und dieses Mal fand er sein Ziel! Im Strafraum stand er goldrichtig und traf zum Ausgleich! Dem Tor vorausgegangen war der schönste Bremer Spielzug des ganzen Abends über Kruse, Maximilian Eggestein und den eingewechselten Jerome Gondorf. In der Schlussphase suchten beide Teams zwar weiter den Weg nach vorne, es blieb letztlich aber beim Remis, das sich für Werder wie ein Sieg anfühlte.

Schon gelesen?

Kruse: „In der ersten Halbzeit hauen wir uns die Dinger selber rein“ die Stimmen

Einzelkritik: Aron Johannsson der perfekte Joker

Werder U23 mit Remis gegen Rostock - Eilers bei Comeback verletzt

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare