+
Maximilian Eggestein im Duell mit Jetro Willems.

Eintracht Frankfurt gegen Werder Bremen

Liveticker: Bittere Pleite für Werder

Frankfurt - Gelingt Werder unter Interimscoach Florian Kohfeldt gegen Eintracht Frankfurt endlich der erste Sieg in dieser Saison? Verfolgt das Spiel bei uns im Liveticker.

SV Werder Bremen: 1 Pavlenka – 18 Moisander, 44 Bargfrede (67. 7 Kainz), 13 Veljkovic – 5 Augustinsson (90. Belfodil), 35 M. Eggestein (90. Johannsson), 6 Delaney, 23 Gebre Selassie - 16 Junuzovic – 22 Bartels, 10 Kruse

Eintracht Frankfurt: 1 Hradecky, 3 Falette, 19 Abraham, 13 Salcedo - 20 Hasebe - 15 Willems (75. Tawatha), 21 Stendera (67. Gacinovic), 17 Boateng, 27 Wolf - 4 Rebic, 9 Haller

Tore: 1:0 Rebic (17.), 1:1 Moisander (24.), 2:1 Haller (89.)

Neuer Trainer, neues Glück? Mit Neu-Trainer Florian Kohfeldt will und muss Werder nun endlich die Wende schaffen. Vor dem elften Spieltag stehen die Bremer mit nur fünf Punkten und drei geschossenen Toren auf dem vorletzten Tabellenplatz. Noch schlimmer: Werder hat noch kein Sieg in dieser Bundesliga-Saison geholt.

Am Freitagabend (20.30 Uhr) gastieren die Grün-Weißen bei Eintracht Frankfurt. „Die Mannschaft hat eine hohe individuelle Qualität und wird eine Reaktion zeigen“, ist sich Florian Kohfeldt sicher. Der 35-Jährige hatte zwar nur wenige Tage Zeit, um die Spieler auf das Auswärtsspiel vorzubereiten, sehe es aber als Chance. „Wir alle wissen aber nicht, was Montag oder Dienstag ist“, erklärte der Interimscoach.

Der Fokus liegt aber voll auf das Frankfurt-Spiel. „Wir können in der Taktik ein bis zwei Dinge verändern“, so Kohfeldt. Nicht nur taktische Veränderungen könnte es geben. Auch in der Startelf könnte sich was ändern: „Jeder hat die Möglichkeit, sich für die Aufgabe in Frankfurt zu empfehlen. Eine Überraschung ist möglich.“

So viel ist schon sicher: Sturmtalent Johannes Eggestein wird Freitag bei der U23 (Sonnenhof Großaspach, 19 Uhr) Spielpraxis sammeln. Dafür hat Aron Johannsson seinen Platz im 18er-Aufgebot eingenommen. Der unter Alexander Nouri aussortierte Offensivmann stand zuletzt am zweiten Spieltag beim 0:2 gegen den FC Bayern im Kader. Johannsson könnte also ein echter Gewinner vom Trainerwechsel werden.

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare