+
Thomas Schaaf schaut bei Werder als Ex-Coach immer ganz besonders hin, aber auch bei anderen Clubs, denn der 55-Jährige arbeitet für die Uefa.

„Alex macht einen guten Job“

Schaaf für Nouri-Verbleib

Bremen - Vor dem Spiel seiner beiden Ex-Clubs spricht Thomas Schaaf über Werder Bremen und Eintracht Frankfurt - und macht sich für eine Vertragsverlängerung mit Werder-Trainer Alexander Nouri stark.

Wenn seine Ex-Clubs am Freitagabend in Frankfurt aufeinandertreffen, dann sitzt Thomas Schaaf daheim in Brinkum bei Bremen vor seinem Fernseher – und drückt wem die Daumen? Natürlich Werder! „Ich hatte ein tolles, erfolgreiches Jahr in Frankfurt, aber in Bremen war ich viel länger, da ist die Beziehung enger – deswegen wäre mir ein Sieg für Werder schon lieber“, gesteht der 55-Jährige – und denkt dabei als Trainer auch an den Abstiegskampf: „Wir sind noch nicht durch. Alles ist möglich, selbst Ingolstadt kann den Klassenerhalt schaffen.“ Werder sieht Schaaf dabei mit Trainer Alexander Nouri und Sportchef Frank Baumann sehr gut aufgestellt.

„Frank macht einen hervorragenden Job“, lobt Schaaf seinen einstigen Kapitän, mit dem er 2004 das Double holte: „Er wirkt auf mich total souverän.“ Dazu zählt für Schaaf auch der Umgang mit dem Trainer: „Frank gibt ihm die nötige Unterstützung. Er ist nicht verrückt geworden, als die Ergebnisse nicht stimmten, und er dreht auch jetzt nicht durch.“ Dass Baumann mit Nouri erst über eine Vertragsverlängerung sprechen will, wenn der Klassenerhalt geschafft ist, hält Schaaf für absolut in Ordnung. Er selbst hat sein Urteil allerdings schon gefällt: „Alex macht einen guten Job, man sollte den Weg mit ihm weitergehen.“

14 Jahre Thomas Schaaf bei Werder Bremen

12. Juli1988: Niedersachsenstadion, Celle, 1. Fußballbundesliga, Hannover 96 vs Werder Bremen: Thomas Schaaf. © nordphoto
Offizieller Fototermin Fussball-Bundesliga Saison 2002/2003 SV Werder Bremen. Cheftrainer Thomas Schaaf ging unter die Hobbyfilmer © nordphoto
1. März 2003: Fußball-Bundesliga Bayer 04 Leverkusen - Werder Bremen in der Leverkusener BayArena. Trainer Thomas Schaaf winkt einem Spieler im Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen. Leverkusen gewann das Spiel 3:0 © dpa
8. März 2003: Fußball-Bundesliga SV Werder Bremen - VfL Bochum im Weserstadion.  Thomas Schaaf feuert seine Spieler von der Seitenlinie an. © dpa
Saison 2002/2003 - 6. Spieltag: SV Werder Bremen vs. Bayer 04 Leverkusen. Kollektiver Jubel beim SV Werder. Torschuetze Angelos Charisteas (rechts) mit Trainer Thomas Schaaf (Mitte) und Ludovic Magnin (links). Im Hintergrund Tim Borowski. © nordphoto
2003: Schaaf nachdenklich. © Mediengruppe Kreiszeitung/Sander
Neuzugange 2003: Trainer Thomas Schaaf (3.v.l.)  beim offiziellen Fototermin im Bremer Weserstadion mit den neuen Spielern: (vlnr) der Franzose Valerien Ismael, Abwehrspieler vom französischen Erstligisten Strasbourg, Torwart Andreas Reinke vom in die erste spanische Liga aufgestiegenen Real Murcia und ganz rechts Ümit Davala, türkischer Nationalspieler, ausgeliehen von Inter Mailand. © dpa
2003: Beim Trainingslager auf Norderney misst Thomas Scha af den Puls bei Geburtstagskind Holger Wehlage. © nordphoto
13. Dezember 2003: Fußball-Bundesliga, Bayer 04 Leverkusen - SV Werder Bremen, in der BayArena in Leverkusen. Thomas Schaaf bedankt sich nach dem Abpfiff bei den Fans und diese bei ihm. Bremen gewann mit 3:1 und ist neuer Tabellenführer. © dpa
7. März 2003: Fußball-Bundesliga TSV 1860 München-SV Werder Bremen im Münchner Olympiastadion. Der Trainer vom SV Werder Bremen, Thomas Schaaf, gestikuliert während des Spiels gegen den TSV 1860 München. Die Löwen verloren das Spiel mit 0:2. © dpa
18. April 2004: Fußball-Bundesliga SV Werder Bremen - Hannover 96 im Bremer Weserstadion. Trainer Thomas Schaaf feuert sein Team von der Seitenlinie an. © dpa
Fussball Bundesliga 03/04 - 25. Spieltag: VFL Wolfsburg vs Werder Bremen. Trainer thomas Schaaf und Johan Micoud beim Aufwärmen. Das Spiel endete 0:2. © nordphoto
Deutscher Meister 2004 - Werder Bremen. Die Mannschaft von Werder Bremen präsentiert die Meisterschale den Fans auf dem Balkon vom Bremer Rathaus. Paul Stalteri (links), Trainer Thomas Schaaf (Mitte) mit Tochter Valesca (rechts) feiern mit den Fans. © nordphoto
30. Mai 2004 Ailton und Thomas Schaaf  jubeln auf dem Balkon des Bremer Rathauses. Mit dem gewinn des DFB-Pokal und der Deutschen Fußballmeisterschaft 2003/04 schafften die Bremer erstmals in der Vereinsgeschichte das sogenannte „Double“ © dpa
Deutscher Meister 2004 ist Werder Bremen. Rudi Völler gratuliert Trainer Thomas Schaaf. © nordphoto
1.Juli 2004: Schaaf hört bei der Pressekonferenz zum Saisonauftakt den Journalisten zu. Im Anschluss fuhr die Mannschaft in das neuntägige Trainingslager auf die Nordseeinsel Norderney. © dpa
20. November 2004: Fußball Bundesliga Arminia Bielefeld - Werder Bremenin in der SchücoArena Bielefeld: Thomas Schaaf nimmt die Hände vor sein Gesicht und schließt die Augen. Sein Team unterlag mit 1:2. © dpa
30. Juli 2004: Schaaf posiert im Kik-Trikot. © nordphoto
Saison 2003/2004: Gegen den Hamburger SV zeigt Schaaf ein seltenes Bild. Er lacht. © nordphoto
2005: Thomas Schaaf zeigt die Marschrichtung an: nach oben. © dpa
2. November 2005: Fu ßball Champions League Gruppe C: Werder Bremen - Udinese Calcio im Weserstadion in Bremen. Werder Trainer Thomas Schaaf an der Seitenlinie. Werder Bremen gewinnt mit 4:3. Trotz einer 3:0 Führung musste Werder bis zum Schluß zittern, da Udinese zunächst zum 3:3 ausgleichen konnte. © dpa
26. November 2005: Manager  Klaus Allofs (r), spricht in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen mit Trainer Thomas Schaaf. Fußball-Bundesligist Werder Bremen baut auch in Zukunft auf das Fußball-Tandem Thomas Schaaf/ Klaus Allofs. Geschäftsführer Allofs verlängerte seinen Vertrag beim Bundesliga-Club vorzeitig bis 2009. © dpa
1. April 2005: Fußball-Bundesliga, Eintracht Frankfurt - Werder Bremen in der Frankfurter Commerzbank-Arena: Trainer Thomas Schaaf blickt nachdenklich. © dpa
Oktober 2005: Schaaf gibt Laut. © dpa
Einweihung Werder Wuseum: Unter anderem ließen es sich Pico Schütz, Günter Bernhard, Horst-Dieter Höttges und Uwe Reinders es sich nicht nehmen an der Einweihung teilzunehmen. Auch Trainer Thomas Schaaf und Ex-Manager Willi Lemke sind mit auf dem Foto. © nordphoto
 © nordphoto
Saison 2005/2006 - 3. Spieltag: Hinrunde Werder Bremen vs VFB Stuttgart. © nordphoto
Champions League 2005/2006 Gruppe C: 1. Spiel ( Hinspiel ) Werder Bremen  vs FC Barcelona  Trainer Thomas Schaaf läßt nach der 0:2 Niederlage den Kopf haengen und geht alleine über den Rasen. © nordphoto
Grün-Weiße-Nacht im Congresszentrum Bremen: Thomas Schaaf mit Ehefrau © nordphoto
Fußball UEFA-Cup:  Thomas Schaaf  in Bremen am Flughafen beim Einchecken. Werder Bremen spielt am 8. März 2007 im Achtelfinale Hinspiel gegen Celta Vigo aus Spanien. © dpa
18. August 2007: Fußball Bundesliga, Werder Bremen - Bayern München) im Weser Stadion in Bremen. Trainer Schaaf gestikuliert an der Seitenlinie . © dpa
18. September 2007: Thomas Schaaf (R) gestikuliert neben Diego während des Champions League Spiels in der Gruppe C gegen Real Madrid im Santiago Bernabeu Stadion in Madrid. Real Madrid gewann 2:1. © dpa
16. Oktober 2007: Fußball-Bundesliga, MSV Duisburg - Werder Bremen in der MSV-Arena in Duisburg. Thomas Schaaf (l) spricht mit seinem ehemaligen Schützling Ailton, der nach dem Abpfiff auch von den Bremer Fans gefeiert wurde. Die Partie endete 1:3. © dpa
23. Oktober 2007: Trainer Thomas Schaaf während einer Pressekonferenz zum Champions League Spiel einen Tag später gegen Lazio Rom im Weserstadion in Bremen. © dpa
6. November 2007: Champions League, Lazio Rom gegen Werder Bremen im Stadio Olimpico in Rom. Schaaf an der Seitenlinie. Werder verliert mit 2:1 © dpa
27. November 2007: Thomas Schaaf (l) und Spieler Diego  beim Training am Weserstadion in Bremen. Werder Bremen bereitet sich auf das Champions League Spiel am Folgetag gegen Real Madrid im Weserstadion vor. © dpa
28. November 2007: Champions League, Werder Bremen gegen Real Madrid  im Weser Stadion in Bremen. Werder Trainer Thomas Schaaf feiert mit den Fans. Werder besiegt Real Madrid mit 3:2. © dpa
10. Januar 2008: Thomas Schaaf, geht  in Belek (Türkei) über das Trainingsgelände. Der Fußball-Bundesligist befindet sich im Trainingslager in Belek bei Antalya. © dpa
31. Januar 2008: Thomas Schaaf hält symbolisch ein Steuerrad der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger ( DGz RS) in der Hand. Schaaf ist neuer Botschafter für das Jahr 2008. © dpa
1. Februar 2008: Thomas Schaaf (l-r), Mesut Özil und Klaus Allofs stellen sich  im Weserstadion den Fotografen. Werder hat den 19 Jahre alten Junioren-Nationalspieler Mesut Özil vom Liga-Konkurrenten Schalke 04 verpflichtet. Özil hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2011 unterschrieben. © dpa
12. Februar 2008: Die Augen von  Thomas Scha af bei der Pressekonferenz im Weserstadion. Werder Bremen bereitet sich auf das UEFA-Cup Spiel am Folgetag gegen Sporting Braga aus Portugal im Weserstadion vor. © dpa
23. Februar 2008: Bundesliga, Eintracht Frankfurt - Werder Bremen  in der Commerzbank-Arena in Frankfurt: Bremens Trainer Thomas Schaaf gestikuliert während des Spiels. Werder Bremen unterlag 0:1. © dpa
15. Juli 2008: Thomas Schaaf (l) und Co-Trainer Matthias Hönerbach mit dem Fahrad auf der Nordseeinsel Norderney mit dem Team unterwegs. Bis zum 20. Juli 2008 bereitet sich der Fußball Bundesligist auf der Insel bei ihrem ersten Trainingslager auf die nächste Saison vor. © dpa
15. Juli 2007:  Thomas Schaaf (l) zeigt Naldo im Trainingslager auf der Nordseeinsel Norderney wie die Viererkette stehen soll. © dpa
16. Juli 2008: Werder-Spieler Mesut Özil springt über eine Hürde, unter den Augen von Trainer Thomas Schaaf bei einer Trainingseinheit des Fußball-Bundesligisten auf der Nordseeinsel Norderney. © dpa
16. Juli 2008: Thomas Schaaf (r-l) mit Neuzugang Sebastian Prödl und Torwart Nico Pellatz während eines Strandlaufs auf der Nordseeinsel Norderney. © dpa
22. Juli 2008: Thomas Schaaf (2.v.l.)  posiert mit den neuen Spielern Said Husejinovic (l, Bosnien-Herzigowina), Sebastian Prödl (Österreich) und Niklas Andersen (r)  während des offiziellen Fototermins im Weser Stadion . © dpa
15. September 2008: Per Mertesacker (m) und Naldo (r) im Gespräch mit Trainer Thomas Schaaf während des Trainings am Weserstadion in Bremen. Werder bereitet sich auf das Champions-League-Spiel am Folgetag gegen Anorthosis Famagusta aus Zypern vor © dpa
8. November 2008: Fußball-Bundesliga VfL Bochum - Werder Bremen im rewirpowerStadion in Bochum: Thomas Schaaf und Manager Klaus Allofs haben vor dem Spiel auf der Teambank Platz genommen © dpa
17. Februar 2009: Thomas Schaaf verfolgt das Training am Weserstadion. Werder Bremen bereitet sich auf das UEFA-Cup Spiel am Folgetag gegen den AC Mailand vor. © dpa
23. März 2009:  Thomas Schaaf (l-r), Bundestrainer Joachim Löw und Leverkusen-Trainer Bruno Labbadia sitzen in Düsseldorf nach Ende der Trainertagung bei der Pressekonferenz auf dem Podium. Der Streit zwischen Joachim Löw und den Bundesliga-Trainern scheint beigelegt, die Diskussion über die Qualität des deutschen Fußballs geht allerdings weiter. © dpa
30. Mai 2009: DFB-Pokalfinale Bayer Leverkusen - Werder Bremen im Berliner Olympiastadion: Die Bremer Spieler feiern ihren Trainer Thomas Schaaf mit einer Bierdusche. Werder Bremen gewinnt den DFB-Pokal mit einem 1:0-Sieg © dpa
31. Nai 2009: Thomas Schaaf (l) und Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs bringen den DFB-Pokal zur Feier mit einem Autokorso in das Bremer Rathaus . © dpa
31. Mai 2009: Werder Spieler Naldo (l), daneben Claudio Pizarro schüttet seinem Trainer Thomas Schaaf (r) bei der Pokalfeier Bier über den Kopf. © dpa
3. Juli 2009: Cheftrainer Schaaf zieht seinen Spieler Torsten Frings  am Trikot, um im Trainingslager von SV Werder Bremen auf der Nordseeinsel Norderney eine Übung zu erklären. Der Fußball-Bundesligist bereitet sich bis zum 9.Juli 2009 auf der Insel auf die kommende Saison vor © dpa
9. Juli 2009: Schaaf nimmt vor Torwart Trainer Uwe Kraft im Trainingslager von SV Werder Bremen auf der Nordseeinsel Norderney einen Ball an. © dpa
4. Februar 2010: Trainer Schaaf trifft Ex-Werder Trainer Otto Rehagel in der oberen Rathaushalle in Bremen. Beide wurden zum 111 Geburtstag des Vereins als Ehrenmitglieder geehrt. © dpa
3. April 2010: Bundesliga 29. Spieltag: Borussia Dortmund - Werder Bremen im Signal-Iduna-Park in Dortmund. Trainer Thomas Schaaf gibt von der Seitenlinie seinen Spielern Anweisungen. Seine Mannschaft unterlag mit 1:2. © dpa
14. Mai 2010: Thomas Schaaf, geht in Berlin vor Beginn einer Pressekonferenz des Deutschen Fußball-Bundes am DFB-Pokal vorbei. Im Pokalendspiel stehen sich am 15. Nai 2010 die Teams des SV Werder Bremen und des FC Bayern München gegenüber © dpa
20. November 2010:  1. Bundesliga, 13. Spieltag, FC Schalke 04 - Werder Bremen in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen: Schaaf beobachtet auf der Trainerbank das Spiel. Das Spiel endete 4:0. © dpa
April 2011: Gespräche in angenehmer Atmosphäre: Werder-Trainier Thomas Schaaf mit dem Kreiszeitungsredakteur Arne Flügge. © nordphoto
14.10.2011: Werder Bremen gegen Borussia Dortmund im Bild Thomas Schaaf. © nph
14.10.2011: Werder Bremen gegen Borussia Dortmund im Bild Thomas Schaaf. © nph
23.11.2010: Schaaf am Flughafen Bremen vor der abreise zum Championms League Spiel gegen Tottenham Hotspur. © nph
27.10.2012: Schaaf und Allofs in der Trolli-Arena beim Spiel gegen die SpVgg Greuther Fuerth. © nph
27.10.2012: Schaaf und Allofs in der Trolli-Arena beim Spiel gegen die SpVgg Greuther Fuerth. © nph
27.10.2012: Schaaf und Allofs in der Trolli-Arena beim Spiel gegen die SpVgg Greuther Fuerth. © nph
11.05.2013: Thomas Schaaf bei seinem letzten Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt. © nph
11.05.2013: Thomas Schaaf bei seinem letzten Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt. © nph
11.05.2013: Thomas Schaaf bei seinem letzten Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt. © nph
Am 15. Mai trennen sich der Sv Werder Bremen und Thomas Schaaf. © dpa
18.02.2011: Torsten Frings bei der Überfahrt mit der Fähre von Norddeich nach Norderney mit Thomas Schaaf. © nph
18.02.2011 - DFB Pokal 2008/2009 - Finale - Feier in Bremen auf dem Rathausvorplatz und auf dem Rathausbalkon hier jubelt Thomas Schaaf mit dem Pokal in der Hand. © nph
18.02.2011 - DFB Pokal 2008/2009 - Finale - Feier in Bremen auf dem Rathausvorplatz und auf dem Rathausbalkon hier jubeln Thomas Schaaf und Klaus Allofs mit dem Pokal in der Hand. © nph
18.02.2011 - DFB Pokal 2008/2009 - Finale - Feier in Bremen auf dem Rathausvorplatz. © nph
18.02.2011 - DFB Pokal 2008/2009 - Finale - Feier in Bremen auf dem Rathausvorplatz und auf dem Rathausbalkon hier jubeln Thomas Schaaf und Klaus Allofs mit dem Pokal in der Hand. © nph
21.07.1991 im Stadion Hannover: Spieler Thomas Schaaf bei einem Freundschaftsspiel gegen den SV Badenstedt (Kreisliga Hannover). © nph
12.03.2011: Thomas Schaaf freut sich zuusammen mit Sandro Wagner © nph
Thomas Schaaf: Seine Karriere in Bildern. © nph
4.08.2011 BayArena Leverkusen  Bayer 04 Leverkusen vs SV Werder Bremen im Bild Thomas Schaaf (Trainer Werder Bremen) (L) und Klaus Allofs (Geschäftsfuehrer). © nph
Thomas Schaaf: Seine Karriere in Bildern. © nph
Thomas Schaaf: Seine Karriere in Bildern. © nph
Thomas Schaaf: Seine Karriere in Bildern. © nph
Thomas Schaaf: Seine Karriere in Bildern. © nph
Thomas Schaaf: Seine Karriere in Bildern. © nph
 Die Mannschaft von Werder Bremen mit (l-r) Thorsten Legat, Dietmar Beiersdorfer und Thomas Schaaf bei ihrer Meisterfeier zur Saison 1992/93 am 06.06.1993 in Bremen. Der SV Werder Bremen und Cheftrainer Thomas Schaaf haben sich mit sofortiger Wirkung "einvernehmlich" getrennt. Das teilte der Fußball-Bundesligist am 15.05.2013 mit. © dpa
Werders Trainer Thomas Schaaf reicht am 13.06.1999 während der DFB-Pokalsiegerfeier auf dem Balkon des Bremer Rathauses den DFB-Pokal an seine Mannschaft weiter. Der SV Werder Bremen und Cheftrainer Thomas Schaaf haben sich mit sofortiger Wirkung "einvernehmlich" getrennt. Das teilte der Fußball-Bundesligist am 15.05.2013 mit. © dpa
 Blick auf den Bremer Trainer Thomas Schaaf, aufgenommen am 29.04.2007 im Spiel Arminia Bielefeld gegen Werder Bremen in der Bielefelder SchücoArena. Der SV Werder Bremen und Cheftrainer Thomas Schaaf haben sich mit sofortiger Wirkung "einvernehmlich" getrennt. Das teilte der Fußball-Bundesligist am 15.05.2013 mit. © dpa
Die Spieler und Trainer Thomas Schaaf (hinten r) des SV Werder Bremen stellen sich am 14.05.1994 im Berliner Olympiastadion nach dem 51. DFB-Fußballpokalfinale gegen den Zweitligisten Rot-Weiß Essen (3:1) feiernd zu einem Mannschaftsfoto auf. Der SV Werder Bremen und Cheftrainer Thomas Schaaf haben sich mit sofortiger Wirkung "einvernehmlich" getrennt. Das teilte der Fußball-Bundesligist am 15.05.2013 mit. Foto: Andreas Altwein/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ © dpa
 Der neue Trainer des SV Werder Bremen, Thomas Schaaf (l), beantwortet auf einer Pressekonferenz am 10.05.1999 in Bremen die Fragen der Journalisten. Der SV Werder Bremen und Cheftrainer Thomas Schaaf haben sich mit sofortiger Wirkung "einvernehmlich" getrennt. Das teilte der Fußball-Bundesligist am 15.05.2013 mit. © dpa
Thomas Schaaf (r), Trainer des SV Werder Bremen, posiert mit dem neuen Werder-Sportdirektor Klaus Allofs (l) am 15.7.1999 im heimischen Werder-Stadion für die Fotografen. Der SV Werder Bremen und Cheftrainer Thomas Schaaf haben sich mit sofortiger Wirkung "einvernehmlich" getrennt. Das teilte der Fußball-Bundesligist am 15.05.2013 mit. Foto: Ingo Wagner/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ © dpa
In einem Autokorso kommen Thomas Schaaf (l) und Frank Baumann vom SV Werder Bremen am 16.05.2004 zur Meisterfeier auf dem Bremer Marktplatz mit der Meisterschale vorgefahren. Der SV Werder Bremen und Cheftrainer Thomas Schaaf haben sich mit sofortiger Wirkung "einvernehmlich" getrennt. Das teilte der Fußball-Bundesligist am 15.05.2013 mit. Foto: Kay Nietfeld/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ © dpa
Thomas Schaaf, Trainer von Werder Bremen, feiert am 31.05.2009 auf dem Balkon des Rathauses in Bremen den Gewinn des DFB-Pokals (Archivfoto vom 31.05.2009). Der SV Werder Bremen und Cheftrainer Thomas Schaaf haben sich mit sofortiger Wirkung "einvernehmlich" getrennt. Das teilte der Fußball-Bundesligist am 15.05.2013 mit. Foto: Carmen Jaspersen/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ © dpa
Werder Trainer Thomas Schaaf (l) trifft am 04.02.2010 Ex-Werder Trainer Otto Rehhagel in der oberen Rathaushalle in Bremen zum 111. Geburtstag des Vereins. Der SV Werder Bremen und Cheftrainer Thomas Schaaf haben sich mit sofortiger Wirkung "einvernehmlich" getrennt. Das teilte der Fußball-Bundesligist am 15.05.2013 mit. Foto: Carmen Jaspersen/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ © dpa
 Werder-Trainer Thomas Schaaf (l) und Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs halten am 31.05.2009 bei einem Autokorso in Bremen den DFB-Pokal in den Händen. Der SV Werder Bremen und Cheftrainer Thomas Schaaf haben sich mit sofortiger Wirkung "einvernehmlich" getrennt. Das teilte der Fußball-Bundesligist am 15.05.2013 mit. Foto: Ingo Wagner/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ © dpa
Fußball, DFB-Pokalfinale Bayer Leverkusen - Werder Bremen am Samstag (30.05.2009) im Berliner Olympiastadion: Die Bremer jubeln nach dem 1:0-Sieg und werfen Trainer Thomas Schaaf (oben) in die Luft. Der SV Werder Bremen und Cheftrainer Thomas Schaaf haben sich mit sofortiger Wirkung "einvernehmlich" getrennt. Das teilte der Fußball-Bundesligist am 15.05.2013 mit. © dpa
 Fahne schwenkend und in der geöffneten Dachluke einer gecharterten Turbopropmaschine der ostfriesischen Fluggesellschaft "Ostfriesische Lufttransport GmbH" (OLT) stehend, trifft Werder-Trainer Thomas Schaaf zusammen mit der Mannschaft von Werder Bremen als Deutscher Fußballmeister 2004 auf dem Vorfeld des Flughafens in Bremen ein (Archivfoto vom 08.05.2004). Der SV Werder Bremen und Cheftrainer Thomas Schaaf haben sich mit sofortiger Wirkung "einvernehmlich" getrennt. Das teilte der Fußball-Bundesligist am 15.05.2013 mit. Foto: Ingo Wagner/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ © dpa
Fußball-Bundesliga SV Werder Bremen - Hertha BSC Berlin am 31.01.2004 im Weserstadion in Bremen. Der Bremer Trainer Thomas Schaaf gestikuliert an der Seitenlinie. Der SV Werder Bremen und Cheftrainer Thomas Schaaf haben sich mit sofortiger Wirkung "einvernehmlich" getrennt. Das teilte der Fußball-Bundesligist am 15.05.2013 mit. Foto: Carmen Jaspersen/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ © dpa
Trainer Thomas Schaaf (l) und Sportdirektor Klaus Allofs vom Fußball-Bundesligisten SV Werder Bremen zeigen am 16.05.2004 bei der Meisterfeier auf dem Bremer Marktplatz die Meisterschale. Der SV Werder Bremen und Cheftrainer Thomas Schaaf haben sich mit sofortiger Wirkung "einvernehmlich" getrennt. Das teilte der Fußball-Bundesligist am 15.05.2013 mit. © dpa
 Bremens Trainer Thomas Schaaf faltet am 29.10.2011 die Hände vor dem Spiel FSV Mainz 05 - Werder Bremen. Der SV Werder Bremen und Cheftrainer Thomas Schaaf haben sich mit sofortiger Wirkung "einvernehmlich" getrennt. Das teilte der Fußball-Bundesligist am 15.05.2013 mit. © dpa
Der Bremer Werder-Spieler Thomas Schaaf (Mitte, l) jubelt über den errungenen Fussballmeistertitel mit seinen Spielerkollegen im heimischen Weserstadion (Archivfoto vom 14.05.1988). Der SV Werder Bremen und Cheftrainer Thomas Schaaf haben sich mit sofortiger Wirkung "einvernehmlich" getrennt. Das teilte der Fußball-Bundesligist am 15.05.2013 mit. © dpa
03.02.2010: Thomas Schaaf im Gespräch mit Naldo. © nph
4.02.2010: Thomas Schaaf begrüsst Beate Rehhagel beim Jubiläum 111 Jahre Werder Bremen. © nph
Thomas Schaaf: Seine Karriere in Bildern. © nph
05.02.2010: 21. Spieltag: Jubel nach dem 2 1 durch Claudio Pizarro. © nph
05.02.2010: 21. Spieltag: Jubel nach dem 2 1 durch Claudio Pizarro. © nph
05.05.2010 Thomas Schaaf mit dem Pokal © nph
30.10.2010 Weser Stadion - Werder Bremen vs 1. FC 1. FC Nürnberg: Thomas Schaaf mit Torsten Frings. © nph
30.10.2010 Weser Stadion Bremen: Petri Pasanen mit Thomas Schaaf © nph
Thomas Schaaf: Seine Karriere in Bildern. © nph

Vor fast 17 Jahren war Nouri mal ein Spieler von Schaaf in Bremen. Auch deshalb schaut der Ex-Coach genau hin, was sein Nach-Nach-Nachfolger bei Werder macht. „Sein Gesicht zeigt, wie viel Energie dieser Job kostet“, findet Schaaf: „Aber Alex ist bereit, diesen Weg weiterzugehen. Und wenn man hart arbeitet, kann man nicht so aussehen, als würde man gerade aus der Wellness-Oase kommen.“

Am vergangenen Dienstag hat sich Schaaf den 3:0-Sieg gegen Schalke im Weserstadion live angeschaut und war durchaus beeindruckt. „Werder agiert sehr selbstbewusst, die Körpersprache ist ganz anders als noch vor ein paar Wochen. Natürlich liegt das auch an den Ergebnissen“, sagt Schaaf. Aber die Siegesserie sei auch kein Zufall: „Die Defensive steht sehr gut. Da sieht man, dass daran intensiv und gut gearbeitet wurde.“

„Es passt einfach mit Max Kruse und Werder“

So wenig Gegentore wie zuletzt hat Werder seit Jahren nicht kassiert – schon gar nicht unter Schaaf. Darauf angesprochen, muss der 55-Jährige erstmal lachen. Das Thema hat ihn stets verfolgt, erst positiv, am Ende seiner Zeit in Bremen dann negativ. „Alle Welt schreit nach schönem Fußball, aber am Ende zählt nur das Ergebnis“, klagt der Ex-Profi: „Meine Maxime war nun mal: So lange wir ein Tor mehr schießen als der Gegner, ist es mir egal, wie viele Tore wir kassieren. Trotzdem basiert eine gute Offensive immer auch auf einer guten Defensive.“

Nouris Weg sei deshalb nachvollziehbar – gerade im Abstiegskampf. Andererseits empfand Schaaf Werders Angriff gegen Schalke als „etwas zu zaghaft“. Gerade mit so besonderen Spielern wie Max Kruse sei nach vorne mehr möglich. „Er hält die Bälle, er verteilt sie, er will Tore machen, er marschiert, er hat Selbstvertrauen – es passt einfach mit Max und Werder“, sagt Schaaf über einen Spieler, der unter ihm 2007 sein Bundesliga-Debüt feierte, danach aber nicht mehr eingesetzt wurde. Die Konkurrenz im Mittelfeld und Sturm war damals enorm. Jetzt ist Kruse selbst ein Star.

Als Trainer von Eintracht Frankfurt war Thomas Schaaf 2015 zu Besuch in Bremen - und traf auch den damaligen U23-Coach Alexander Nouri (2.v.r).

Einen ähnlichen Status besitzt auch Thomas Delaney, der erst seit Januar in Bremen ist. „Mit seinem ganzen Auftreten tut er Werder richtig gut. Es ist bitter, dass er jetzt ausfällt“, sagt Schaaf. Doch die Bremer könnten diesen Ausfall besser verkraften als Gegner Frankfurt das Fehlen von Makoto Hasebe (Knieoperation). „Er hat das Frankfurter Spiel von hinten geprägt. Sein Ausfall tut richtig weh“, sagt Schaaf. Nach einer „hervorragenden Hinrunde“ sei bei den Frankfurtern nach jedem verpassten Sieg die Leichtigkeit geringer geworden. Seit acht Spielen warten die Hessen nun schon auf einen Dreier.

Der Traum vom Europapokal scheint dort langsam zu platzen – und in Bremen immer mehr zu wachsen. Die Werder-Fans sangen beim Schalke-Spiel schon entsprechende Lieder. „Dass geträumt, gerechnet und spekuliert wird, das ist doch super, davon lebt doch der Fußball“, findet Schaaf: „Als Verantwortlicher musst du aber ruhig bleiben und genau überlegen, was als Motivation besser zu deiner Mannschaft passt: der Angriff auf die internationalen Plätze oder die Fokussierung auf den Klassenerhalt.“

„Wir Trainer sind keine Heiligen“

Ruhe und vor allem Geduld sind Schaaf sehr wichtig – nicht nur in Bremen. „Wir Trainer sind keine Heiligkeiten, machen Fehler und manchmal passt es einfach auch nicht“, sagt der 55-Jährige: „Aber warum sprechen alle immer von Kontinuität und langfristigen Planungen, um dann nach vier Monaten den Trainer wieder zu entlassen?“ Es sei für einen Trainer schlichtweg unmöglich, „in wenigen Monaten, eine Mannschaft zu entwickeln, aufzubauen und neue Strukturen zu schaffen“.

In Frankfurt hatte Schaaf im Mai 2015 nach nur einer Saison wegen fehlender Rückendeckung im Verein das Handtuch geworfen. Ein Jahr später konnte er Hannover 96 nicht vor dem Abstieg retten. Seitdem arbeitet der ewige Werderaner (von 1972 bis 2013 erst Spieler, dann Trainer) unter anderem als Beobachter für die Uefa und als Ausbilder für Trainer beim Fußball-Verband der USA. Eine Rückkehr ins Trainergeschäft will er nicht ausschließen, nur eines werde ganz sicher nicht passieren, betont Schaaf: „China oder so etwas wäre nichts für mich.“

Fan-Infos

Alle Informationen zur Commerzbank-Arena

Werder-Fankneipe in Frankfurt

Social-Wall Thomas Schaaf

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare