+
Werder Bremen bejubelt das 2:0 durch Ishak Belfodil beim FC Augsburg.

Doppelpack von Belfodil in Augsburg

3:1 – Werder schon fast gerettet

Augsburg - Ist das schon der Klassenerhalt? Der SV Werder landete am Samstagnachmittag mit dem 3:1 (2:0)-Erfolg beim FC Augsburg den nächsten Dreier und hat nun schon acht Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Bei nur noch sieben Spielen ist das ein fettes Polster.

Ishak Belfodil war der Mann des Tages, er brachte die Bremer mit zwei Toren (5. und 40.) schon vor der Pause auf die Siegerstraße. Rani Khedira konnte zwar noch verkürzen (63.), aber Werder schlug in Person von Max Kruse (82.) zurück. Es war ein absolut verdienter Erfolg. Bremen hatte eine überragende erste Hälfte geboten. Nach dem Wechsel war es dann eine offene und äußerst attraktive Partie.

Ohne Überraschungen in der Startelf geht es bei Florian Kohfeldt offenbar nicht: Kapitän Zlatko Junuzovic rutschte trotz seiner beiden Vorlagen beim 3:1-Sieg gegen Köln schon wieder aus der Startelf. Ein ähnliches Schicksal ereilte Milot Rashica, der am Montag sein erstes Tor für Werder erzielt hatte. Für sie durften Philipp Bargfrede (nach überstandenen Magen-Darm-Problemen) und Ishak Belfodil von Beginn an ran. In der Abwehr ersetzte erwartungsgemäß Sebastian Langkamp den verletzten Milos Veljkovic.

Ishak Belfodil erzielt Doppelpack

Werder legte los wie die berühmt-berüchtigte Feuerwehr. Schon nach 17 Sekunden setzte Belfodil Teamkollege Max Kruse in Szene. Doch der Ersatzkapitän ließ sich etwas zu weit abdrängen. Nur wenige Sekunden später jagte Maximilian Eggestein die Kugel aus 18 Metern auf die Kiste, und FCA-Keeper Marwin Hitz konnte gerade noch parieren. Doch in der fünften Minute war er dann machtlos: Nach einem langen Ball von Florian Kainz ließ Belfodil gekonnt Martin Hinteregger aussteigen und vollstreckte ins lange Eck. Was für ein Werder-Start!

Und die Gäste wollten mehr, drängten auf das 2:0. Spielerisch waren sie den Augsburgern in allen Belangen überlegen, nur im Abschluss agierten Kruse und Co. etwas zu harmlos. Deswegen dauerte es bis zur 40. Minute, ehe das hochverdiente 2:0 fiel – wieder durch Belfodil. Diesmal leitete er den Angriff selbst ein. Kruse passte in die Mitte, wo Belfodil erst an Hitz scheiterte, den Ball dann aber geschickt mit dem Knie über die Linie drückte. Da war er perfekt, der erste Doppelpack des von Standard Lüttich ausgeliehenen Stürmers in der Bundesliga.

Fotostrecke: Werder-Fans beim Augsburg-Spiel

Werder-Fans beim Auswärtsspiel gegen den FC Augsburg.
Werder-Fans beim Auswärtsspiel gegen den FC Augsburg. © gumzmedia
Werder-Fans beim Auswärtsspiel gegen den FC Augsburg.
Werder-Fans beim Auswärtsspiel gegen den FC Augsburg. © gumzmedia
Werder-Fans beim Auswärtsspiel gegen den FC Augsburg.
Werder-Fans beim Auswärtsspiel gegen den FC Augsburg. © gumzmedia
Werder-Fans beim Auswärtsspiel gegen den FC Augsburg.
Werder-Fans beim Auswärtsspiel gegen den FC Augsburg. © gumzmedia
Werder-Fans beim Auswärtsspiel gegen den FC Augsburg.
Werder-Fans beim Auswärtsspiel gegen den FC Augsburg. © gumzmedia
Werder-Fans beim Auswärtsspiel gegen den FC Augsburg.
Werder-Fans beim Auswärtsspiel gegen den FC Augsburg. © gumzmedia
Werder-Fans beim Auswärtsspiel gegen den FC Augsburg.
Werder-Fans beim Auswärtsspiel gegen den FC Augsburg. © gumzmedia

Die Hereinnahme des Angreifers in die Startelf war aber nicht Kohfeldts einzige Maßnahme, die voll griff. Dazu zählte auch die Manndeckung von Michael Gregoritsch. Philipp Bargfrede kümmerte sich um den Torjäger der Augsburger und machte bei Ballbesitz der Gastgeber aus der Bremer Vierer- eine Fünferkette. Damit kamen Gregoritsch und Co. überhaupt nicht zurecht, ihnen gelang fast nichts. Und dafür kassierten sie zwischenzeitlich sogar Pfiffe vom eigenen Publikum in mit 30.080 Zuschauern der nicht ganz ausverkauften WWK-Arena.

FCA-Coach Manuel Baum reagierte, brachte Jan Moravek für den schwachen Gojko Kacar und stellte um. Die Augsburger wirkten nun mutiger. Doch die nächste Chance hatten dennoch die Bremer und natürlich Belfodil. Dessen Kopfball nach einer Kruse-Ecke klärte Marco Richter gerade noch vor der Torlinie (53.). Dann rettete die Latte die Augsburger vor dem 0:3. Eggestein hatte abgezogen, Hinteregger den Ball abgefälscht und damit zu einer gefährlichen Bogenlampe gemacht (57.).

In der zweiten Hälfte entwickelt sich ein Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten. Rani Khedira und Max Kruse treffen.

So langsam bekamen die Bremer die Partie wieder in den Griff, wurden dabei aber etwas sorglos. Francisco da Silva Caiuby durfte unbedrängt draufhalten, doch Jiri Pavlenka war zur Stelle (62.). Sekunden später durfte Rani Khedira nach einer Max-Flanke ähnlich frei köpfen und gab Pavlenka keine Chance 1:2. Ausgerechnet Doppel-Torschütze Belfodil hatte Khedira laufen lassen.

Kohfeldt reagierte, brachte Junuzovic für den etwas müde wirkenden Thomas Delaney. Und der Österreicher flankte sofort perfekt auf Theodor Gebre Selassie, der aber nur die Latte traf (66.). Auf der anderen Seite lenkte Pavlenka einen Gregoritsch-Freistoß an den Pfosten (69.). Was für ein enges Spiel!

Werder lässt gute Chancen liegen - dann trifft Kruse

Und Kruse und Eggestein hätten es vorzeitig entscheiden müssen, doch sie ließen in der 74. Minute zwei hundertprozentige Chancen liegen. Also musste weiter gezittert werden. Bis Kruse in der 82. Minute endlich eiskalt vollstreckte – nach Vorarbeit von Belfodil. Zwei Tage vor seinem 30. Geburtstag krönte Kruse eine sehr engagierte Leistung. Ihm gelang längst nicht alles, aber war für die Augsburger auch kaum zu packen.

Matchwinner war natürlich Belfodil mit zwei Toren und einer Vorarbeit. Werder bot aber vor allem mannschaftlich eine sehr starke Leistung. In der Verfassung können die Bremer eher nach oben als nach unten gucken. Nun ist aber erstmal Länderspielpause. Weiter geht es am Ostersonntag mit dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt (15.30 Uhr).

Schon gelesen?

Kruse: „Ishak ist der Mann des Spiels“ - die Stimmen des Spiels

Belfodil und Kruse schießen Werder zum Sieg

FC Augsburg gegen Werder Bremen
Florian Kohfeldt hat in der Hinrunde nach dem Spiel gegen den FC Augsburg bei Werder Bremen als Trainer übernommen. Nun macht er seine erste „Halbserie“ voll. © Gumz
Werder Bremen gegen FC Augsburg
Werder startet sehr druckvoll. Nach starkem Seitenwechsel von Florian Kainz wackelt Ishak Belfodil Martin Hinteregger aus... © nordphoto
FC Augsburg gegen Werder Bremen
...und trifft nach nicht einmal fünf Minuten zur Führung für Werder. Philipp Bargfrede freut sich mit. © nordphoto
FC Augsburg gegen Werder Bremen
Werder kontrolliert die erste Hälfte, von Augsburg kommt fast gar nichts. Kurz vor der Pause legt Max Kruse (hier im Duell mit Rani Khedira)... © imago
FC Augsburg gegen Werder Bremen
...mit einem tollen Pass das 2:0 durch Belfodil auf. Der Stürmer drückt den Ball im zweiten Versuch mit dem Oberschenkel über die Linie. © nordphoto
FC Augsburg gegen Werder Bremen
Werder jubelt - und geht hochverdient mit einer 2:0-Führung in die Pause. © nordphoto
FC Augsburg gegen Werder Bremen
In der zweiten Hälfte kippen die Kräfteverhältnisse zeitweise. Rani Khedira köpft den Anschluss der Gastgeber. © imago
FC Augsburg gegen Werder Bremen
Danach gibt es viele Chancen auf beiden Seiten. Das Spiel scheint offen. © nordphoto
FC Augsburg gegen Werder Bremen
Doch dann macht Max Kruse (r., hier im Duell mit Rani Khedira) mit einem überlegten Schuss zum 3:1 den Deckel drauf. © imago
Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare