+
Vorarbeit Max Kruse, Tor Ishak Belfodil - die Stürmer bejubeln das 2:0 für Werder Bremen beim 3:1-Sieg über den FC Augsburg.

Nach 3:1 gegen den FC Augsburg

Kruse lobt: „Ishak ist der Mann des Spiels“

Bremen - Mit einem 3:1-Sieg beim FC Augsburg sieht es für Werder Bremen ganz stark nach Klassenerhalt aus. Die Stimmen zum Spiel.

Florian Kohfeldt: „Wir sind noch lange nicht durch. Jetzt können wir erstmal durchatmen. Aber dann werde ich die Jungs auch wieder daran erinnern.“

Manuel Baum (FCA-Trainer): „Ich hatte das Gefühl, dass wir die Saison schon verabschiedet haben. Wir sind in der ersten Halbzeit so aufgetreten, als ob wir schon durch wären. Nach der Pause wurde es etwas besser. Nach dem Anschlusstreffer hatten wir auch die Chancen zum Ausgleich, aber wir haben in der Endphase jegliche Struktur vermissen lassen, daher geht der Sieg für Bremen absolut in Ordnung.“

Ishak Belfodil: „Ich will nicht über mich sprechen. Es war eine tolle Leistung der Mannschaft. Wir spielen schon länger sehr gut und haben auch die nötigen Resultate. So müssen wir weitermachen. Und wir müssen immer so stark ins Spiel starten wie heute. Von der Statistik her mag es mein bestes Spiel für Werder gewesen sein, aber ich habe auch schon andere gute Spiele gemacht. Man muss immer das Maximum geben.“

Max Kruse: „Die ersten 20 Minuten haben sehr gut ausgesehen. Wir haben zur Pause verdient mit 2:0 geführt. Wir haben ja schon in den letzten Wochen gezeigt, wie gut wir Fußball spielen können. Schön, dass ich getroffen habe, es ist ja schon etwas her. Ishak Belfodil ist natürlich der Mann des Spiels. Er hat sich an die Bundesliga gewöhnt.“

Zlatko Junuzovic: „Das war eine super Leistung der ganzen Mannschaft. Wir wussten, dass wir die bessere Mannschaft sein können, aber das musst du auch erst mal auf den Platz bringen. Wir haben uns eine super Ausgangssituation für die nächsten Wochen geschaffen. Wenn ich auf dem Platz bin, gebe ich alles für den Verein, egal, von welcher Minute an, von der ersten oder der 60.. Es war mit dem Trainer abgesprochen, wir haben das gemeinsam so entschieden. Zwischen uns ist alles gut.“

Maximilian Eggestein: „Alles in allem war es ein verdienter Sieg. Wir gehen mit einem guten Gefühl in die Pause. Wir sollten nicht anfangen, von der Rettung zu reden. Wir sind noch mittendrin im Abstiegskampf - auch, wenn es jetzt acht Punkte Vorsprung sind. Das kann täuschen.“

Philipp Max (FCA-Profi): „Das war eine richtig schlechte erste Halbzeit von uns. Bremen hat das allerdings auch sehr gut gemacht. Mich ärgert, dass wir nach dem Anschlusstreffer unsere Chancen nicht genutzt haben. Am Ende können wir froh sein, dass wir nicht noch mehr Gegentreffer bekommen haben.“

Martin Hinteregger (FCA-Profi): „Bremen ist richtig gut in das Spiel reingekommen, bei uns hat eigentlich gar nichts gepasst in der ersten Halbzeit. Nach dem Treffer zum 1:2 haben wir dann zehn Minuten lang noch einmal alles versucht, aber das 3:1 war letztlich dann der Todesstoß.“

Schon gelesen?

Der Spielbericht: 3:1 - Werder schon fast gerettet

Einzelkritik: Pavlenka wieder mal eine glatte 1

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare