+
Starker Auftritt des Underdogs: Man sah den Spielern die Enttäuschung nach der Niederlage gegen Bayern an.

Sich aus dem Keller spielen

Kommentar: Dieser Weg muss belohnt werden

Es war ein Arbeitssieg der Bayern gegen Werder. Die Münchner fuhren trotz wenig überzeugender Leistung einen 4:2-Sieg im heimischen Stadion ein und sorgten für enttäuschte Bremer, die zwischendurch an einer Sensation schnupperten. Ein Kommentar von DeichStuben-Reporter Björn Knips. 

Die nackten Fakten sind unschön: Werder ist seit dem Wochenende noch drei Punkte weiter weg von der direkten Rettung als vor dem Spieltag. Die Konkurrenz hat eben gepunktet, Bremen nicht. Und von unten rücken die Kölner heran.

Gefühlt gehört das Team von Florian Kohfeldt aber gar nicht in den Tabellenkeller. Dafür spielen Kruse und Co. viel zu gut. Werder macht Spaß - und das im Abstiegskampf. Geht das überhaupt?

Es muss gehen! Dieser Weg muss einfach belohnt werden. Es gibt immer weniger Mannschaften, die sich wirklich trauen, Fußball zu spielen. Oftmals ist das Zerstören des gegnerischen Plans wichtiger, als eine eigene Idee durchzusetzen. Dass es Kohfeldt sogar in München gewagt hat, seine eigene Note aufs Feld zu bringen, verdient Respekt. Und es war auch nicht naiv, denn weit weg war Werder nicht von einem Punktgewinn. So langsam ist der Glaube wieder da, dass Werder gegen jede Mannschaft punkten kann. Kohfeldts Vorgänger hatten diese Mentalität nach und nach verschwinden lassen. Bis die Spieler sogar zugaben, dass sie Angst vor dem Verlieren haben.

Baumann muss unbedingt noch handeln

Werder trägt den Kopf endlich wieder oben. Eine Garantie für den Klassenerhalt ist das nicht, aber eine sehr gute Voraussetzung. Und niemand darf glauben, dass die Bremer jetzt mal eben so eine Siegesserie hinlegen und dann alles gut ist. Es wird ein langer Weg. Und deshalb kann es nicht schaden, das Personal dafür noch weiter zu verbessern. Echte Alternativen für den Angriff, aber auch für die Abwehr sollte Sportchef Frank Baumann bis zum Transferschluss Ende Januar unbedingt noch verpflichten. Möglichst noch mit einer Perspektive über die Saison hinaus. Denn schafft Werder wirklich spielerisch den Klassenerhalt, besteht die Möglichkeit, endlich dauerhaft da unten rauszukommen.

Bayern München vs. Werder Bremen

Jerome Gondorf bringt den Underdog in der 25. Minute mit 1:0 in Führung.
Jerome Gondorf bringt den Underdog in der 25. Minute mit 1:0 in Führung. © Gumz
Max Kruse und Jerome Gondorf bejubeln den 1:0 Führungstreffer für Werder Bremen.
Max Kruse und Jerome Gondorf bejubeln den 1:0 Führungstreffer für Werder Bremen. © Gumz
Joshua Kimmich versucht den Torschuss von Jerome Gondorf im letzten Moment ohne Erfolg zu stoppen. Werder geht in der 25. Minute mit 1:0 in Führung.
Joshua Kimmich versucht den Torschuss von Jerome Gondorf im letzten Moment ohne Erfolg zu stoppen. Werder geht in der 25. Minute mit 1:0 in Führung. © nordphoto
Erste Gelbe Karte für Bauer. Ribéry zieht nach starkem Zuspiel von Boateng an Bauer vorbei, der den Franzosen nur umreißen kann.
Erste Gelbe Karte nach 5 Minuten für Robert Bauer. Ribéry zieht nach starkem Zuspiel von Boateng an Bauer vorbei, der den Franzosen nur umreißen kann. Bauer wird in der Halbzeit ausgewechselt, für den Abwehrspieler kommt Theodor Gebre-Selassie. © nordphoto
In der 41. Minute trifft Müller den Werder Bremen direkt ins Herz. Boateng wieder aus dem Halbfeld auf Müller, der per Brustannahme Veljkovic aussteigen lässt. Müller knallt den Ball in die Maschen, keine Chance für Pavlenka.
In der 41. Minute trifft Müller den Werder Bremen direkt ins Herz. Boateng wieder aus dem Halbfeld auf Müller, der per Brustannahme Veljkovic aussteigen lässt. Müller knallt den Ball in die Maschen, keine Chance für Pavlenka. © nordphoto
Beim ausgleichstreffer von Thomas Müller ist Werder-Keeper Jiri Pavlenka chancenlos.
Beim ausgleichstreffer von Thomas Müller ist Werder-Keeper Jiri Pavlenka chancenlos. © nordphoto
Käpt'n vs. Käpt'n: Zlatko Junuzovic im Duell mit Thomas Müller
Käpt'n vs. Käpt'n: Zlatko Junuzovic im Duell mit Thomas Müller © nordphoto
Autsch: James Rodriguez holt Maximilian Eggestein von den Beinen.
Autsch: James Rodriguez holt Maximilian Eggestein von den Beinen. © Gumz
Zwei Männer ein Ball: James Rodriguez im Duell mit Thomas Delaney.
Zwei Männer ein Ball: James Rodriguez im Duell mit Thomas Delaney. © Gumz
Augen zu und durch: Javi Martinez im Kopfballduell mit Maximilian Eggestein.
Augen zu und durch: Javi Martinez im Kopfballduell mit Maximilian Eggestein. © nordphoto
Max Kruse ist die Enttäuschung nach dem 2:1 für die Bayern anzusehen.
Max Kruse ist die Enttäuschung nach dem 2:1 für die Bayern anzusehen. © nordphoto
In der 47. Minute fliegt Kruses Ecke in den 5er, Niklas Süle fälscht den Ball unglücklich ab - 2:2.
In der 47. Minute fliegt Kruses Ecke in den 5er, Niklas Süle fälscht den Ball unglücklich ab - 2:2. © nordphoto
Au backe: Thomas Müller macht in der 84. Minute den Deckel drauf und bejubelt mit James das 4:2 für die Bayern.
Au backe: Thomas Müller macht in der 84. Minute den Deckel drauf und bejubelt mit James das 4:2 für die Bayern. © nordphoto
Bayern München gegen Werder Bremen
Bayern München gegen Werder Bremen © Gumz
Bayern München gegen Werder Bremen
Bayern München gegen Werder Bremen © Gumz
Bayern München gegen Werder Bremen
Bayern München gegen Werder Bremen © Gumz
Bayern München gegen Werder Bremen
Bayern München gegen Werder Bremen © Gumz

Schon gelesen?

Kohfeldts Ansage für die Mentalitäts-Monster

Einzelkritik: Ausgerechnet Pavlenka patzt

Die Stimmen zum Spiel: „Kann mich keine Sekunde freuen

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare