+
Hängende Köpfe beim FC Ingolstadt: Die "Schanzer" stehen fünf Spieltage vor Saison-Ende auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Vor dem 30. Bundesliga-Spieltag

Ingolstadts letzte Chance

Ingolstadt - Werder kann sich mit einem Sieg am Samstag beim Tabellenvorletzten retten, für den FC Ingolstadt geht es um alles. Mit vier Zählern Rückstand auf den Relegationsplatz muss der FCI zwingend punkten. Der Gegner im Schnellcheck.

Zahlen und Fakten:

Die „Schanzer“ haben drei der vergangenen vier Spiele gewonnen . Zuletzt verlor der Club mit 0:3 beim VfL Wolfsburg.

Vier Tore haben die Ingolstädter in den bisherigen drei Duellen mit Werder erzielt – und gewannen davon zwei (1:0, 2:0).

Werder ist einer von sechs Clubs, gegen die Ingolstadt eine positive Bilanz hat.

Der FCI ist das heimschwächste Team der Liga und holte nur 15 Punkte (vier Siege, drei Remis) im eigenen Stadion.

Erst dreimal blieb das Team von Maik Walpurgis in dieser Saison ohne Gegentor. Auf der Gegenseite traf Werder auswärts immer – außer am ersten Spieltag beim FC Bayern (0:6).

Die Ingolstädter kassierten in der letzten Viertelstunde mit 19 die meisten Gegentore aller Clubs – und die meisten Gegentreffer der Liga durch Joker.

Verletze und gesperrte Spieler

  • Romain Bregerie (Rotsperre)
  • Marvin Matip (Gelbsperre)
  • Markus Suttner (Gelbsperre)
  • Moritz Hartmann (Oberschenkelverletzung)

Der Trainer

Maik Walpurgis heißt der Mann, der Ingolstadt vor dem Abstieg in die zweite Liga retten soll. Davon ist der Club aktuell weit entfernt: 28 Punkte, Rang 17 und vier Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz stehen auf dem Papier. Das hatte sich Walpurgis, der den FCI nach der Entlassung von Markus Kauczinski mit nur zwei Punkten aus zehn Spielen übernommen hatte, mit Sicherheit anders vorgestellt.

Das ist der FCI

GER, 1. FBL, SV Darmstadt 98 vs FC Ingolstadt
Maik Walpurgis steht erst seit rund drei Wochen an der Seitenlinie beim FC Ingolstadt. Das sind seine Spieler: © nor dphoto
GER, 1.FBL, FC Ingolstadt 04 - FC Augsburg
Martin Hansen wird gegen Werder im Tor stehen. 50 Gegentore kassierte der Keeper in der laufenden Saison schon. © nordphoto
GER, 1. FBL, SV Darmstadt 98 vs FC Ingolstadt
Marvin Matip ist in der Defensive absolut gesetzt. Er ist nicht nur Abwehrchef, sondern geht beim FCI ohnehin als Mannschaftskapitän voran. © nordphoto
GER, 1.FBL, FC Ingolstadt 04 vs Hamburger SV
Almog Cohen ist mit aktuell sieben Treffern bester Torjäger der Ingolstädter - als Defensivmann wohlgemerkt. © nordphoto
GER, 1. FBL, SV Darmstadt 98 vs FC Ingolstadt
Roger soll neben Cohen die Löcher im Zentrum stopfen. Der Brasilianer kann zudem als Innenverteidiger eingesetzt werden. © nordphoto
GER, 1. FBL, SV Darmstadt 98 vs FC Ingolstadt
Mathew Leckie ist in der Offensive flexibel einsetzbar. Der 26-Jährige kann sowohl auf den Flügelpositionen als auch in der Sturmspitze spielen. Am liebsten findet sich der 25-Jährige aber Linksaußen wider. © nordphoto
GER, FSP SV Werder Bremen vs. FC Ingolstadt 04
Pascal Groß ist der Lenker im Zentrum der Ingolstädter. Als Offensivmann setzt er seine Mitspieler oftmals gut in Szene. © nordphoto

Im kommenden Match gegen Werder hat der Club so etwas wie die letzte Chance, um das Ruder im Saison-Endspurt doch noch rumzureißen. Neun Punkte holte die Walpurgis-Elf immerhin aus den vergangenen vier Spielen. Das weckt Hoffnungen. Verliert Walpurgis jedoch mit dem FCI gegen die Grün-Weißen, lässt sich der Abstieg theoretisch zwar immer noch verhindern (zwölf Punkte werden dann noch verteilt), praktisch aber sehr unwahrscheinlich, wenn die Konkurrenz im Tabellenkeller punktet.

Star der Mannschaft

Almog Cohen ist eine der wenigen Konstanten im Team der Ingolstädter. Mit sieben Treffern ist er der beste Torschütze beim FCI – als defensiver Mittelfeldspieler wohlgemerkt. Außerdem zählt Cohen mit 2.188 Spielminuten zu den Profis mit der meisten Einsatzzeit. Der gerade mal 1,70 Meter große Kicker ist der Lenker im Ingolstädter Zentrum und hatte enorm großen Anteil an den zwei vergangenen Siegen. Gegen den FC Augsburg (3:2) traf Cohen doppelt. Auch eine Woche später stand der Israeli beim 3:2-Sieg gegen Darmstadt 98 im Fokus. Er gab die Vorlage zur 1:0-Führung durch Pascal Groß und sorgte mit seinem Treffer für das zwischenzeitliche 2:2.

So lief das Spiel der Hinrunde

Es war ein Sieg mit ganz bitterem Beigeschmack. Werder gewann das Hinspiel gegen Ingolstadt mit 2:1 - und verlor Izet Hajrovic. Zunächst schoss Max Kruse die Grün-Weißen in Front (24.), ehe Markus Suttner per Freistoß ausgleichen konnte (58.). Fin Bartels ließ die Bremer mit einem Billiardtor in der 76. Minute zum zweiten Mal jubeln. Dann gab es kurz vor Schluss einen Schockmoment für Werder: Hajrovic riss sich ohne gegnerische Einwirkung das Kreuzband. Die Verletzung überschattete zwar das Spiel, dennoch waren die drei Punkte im Abstiegskampf enorm wichtig.

(mit sid)

Social-Wall #FCISVW


Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare