Felix Wiedwald
1 von 14
Felix Wiedwald: Die zwei Gegentore werden ihn persönlich nerven, aber zu verhindern waren sie nicht. Wurde wenig geprüft, machte wie zuletzt einen sehr sicheren Eindruck. Note 3
Milos Veljkovic
2 von 14
Milos Veljkovic (links, bis 66.): Er musste ganz schön beißen, um sich gegen die aggressiven Ingolstädter zu stemmen. Das gelang nicht immer, auch die Abstimmung mit Nebenmann Sane war nicht immer die Beste. Musste aus taktischen Gründen runter. Note 4
Lamine Sane
3 von 14
Lamine Sane: Ein etwas gebrauchter Tag des Abwehrchefs. Beim 0:1 ließ er Dario Lezcano im Rücken entwischen. Dass der Stürmer vielleicht minimal im Abseits stand, ist keine Entschuldigung. Immerhin wehrte sich Sane mit viel Kampf gegen seine unüblichen Schwächen. Note 4
Niklas Moisander
4 von 14
Niklas Moisander: Der Finne trug die Binde und damit auch viel Verantwortung. Dabei wirkte er manchmal ungewohnt nervös und unkonzentriert. Aber als Werder einen Antreiber brauchte, übernahm er aus der Abwehr heraus diese Rolle. Bitter, dass ihm Cohen ein Foul zum Strafstoß (2:1) andichtete. Note 3
Theodor Gebre Selassie
5 von 14
Theodor Gebre Selassie: Der Tscheche hatte in der ersten Halbzeit so seine Probleme mit der Ingolstädter Angriffswucht. Er steigerte sich aber und machte letztlich einen ordentlichen Job. Note 3,5
Maximilian Eggestein
6 von 14
Maximilian Eggestein: Kein einfaches Spiel für den Sechser, der so viel lief wie kein anderer Bremer (11,6 Kilometer). Das Werder-Spiel ließ sich anfangs nur schwer ordnen. Doch Eggestein gab nie auf, forderte immer wieder den Ball und gewann vor der Abwehr die wichtigen Zweikämpfe. Note 3
Robert Bauer
7 von 14
Robert Bauer: Das war nicht der übliche Bauer. In der alten Heimat wirkte der Außenverteidiger irgendwie gehemmt, als wollte er den Freunden nicht weh tun. Kaum gute Szenen. Note 4,5
Florian Grillitsch
8 von 14
Florian Grillitsch (bis 66.): So sehr sich der Österreicher auch mühte, er fand einfach nicht ins Spiel. Er wurde allerdings auch hart attackiert. Note 4
Florian Kainz
9 von 14
Florian Kainz (bis 88.): Er wird immer wertvoller für Werder – und das auch als Achter mit viel Arbeit nach hinten. Vorne glänzt er aber noch mehr: Stark wie er Bartels vor dem Foul zum Strafstoß bediente. Genauso stark seine Vorarbeit zu Kruses 3:2. Note 2

Werder-Sieg gegen Ingolstadt

Einzelkritik: Kainz immer wertvoller, Kruse unverzichtbar

Werder Bremen hat das Auswärtsspiel beim FC Ingolstadt mit 4:2 (1:1) gewonnen. Alle Bremer Treffer erzielte der überragende Max Kruse. Die Spieler in der Einzelkritik.

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare