Die Aufstellungen: So könnte Werder im Nordderby gegen den Hamburger SV am Samstag spielen.
1 von 1
Die Aufstellungen: So könnte Werder im Nordderby gegen den Hamburger SV am Samstag spielen.

Nordderby am Samstag

Die Aufstellungen: So könnte Werder gegen den HSV spielen

Bremen - Bloß nicht verlieren! Wenn Werder Bremen am Samstag (15.30 Uhr) beim HSV antritt, ist das ein echter Krisengipfel. Ändert Werder-Coach Alexander Nouri dafür seine Aufstellung?

Nouri ließ bis zuletzt offen, ob Felix Wiedwald oder Ex-HSV-Profi Jaroslav Drobny im Tor steht. Abwehrchef Lamine Sane kehrt wohl in den Kader zurück. Der Startelf-Einsatz ist aber höchst fraglich. Philipp Bargfrede, der vergangene Woche gegen Eintracht Frankfurt sein Kurz-Comeback gegeben hat, steht im wieder Kader, nimmt aber womöglich zunächst auch nur auf der Bank Platz.

Beim HSV ersetzt erneut Christian Mathenia den verletzten Stammkeeper Rene Adler. Auch Albin Ekdal, Emir Spahic und der gesperrte Bobby Wood fehlen. Nach lediglich drei Punkten aus elf Spielen will der Tabellenletzte HSV endlich den ersten Saisonsieg einfahren. Werder rutschte nach zuletzt vier Niederlagen auf Relegationsrang 16 ab.

Die Nordclubs schenken sich nichts. Von den 104 bisherigen Punktspielen gewann der HSV 34, Werder 37, 33 Partien endeten remis. Von seinen 52 Heimspielen gegen die Bremer gewann der HSV 24. Zudem gab es 17 Punkteteilungen und 11 Gäste-Erfolge.

Für das Risikospiel im Volksparkstadion gelten erhöhte Sicherheitsvorkehrungen. 1000 Ordner und Polizisten sind im Einsatz. Fans aus Bremen werden schon bei der Anreise begleitet. In Zügen gilt ein Alkohol-, Glasflaschen-, Dosen-, Pyro- und Vermummungsverbot.

dpa/han

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare