+
Stürmer-Star Salomon Kalou spielt seit 2014 für Hertha BSC.

Star in Zahlen: Salomon Kalou

Der sensible Familienmensch mag es gerne mal schick

Berlin - Zu Saisonbeginn hatten ihn der Tod seines Vaters und seiner Tante aus der Bahn geworfen. Jetzt, vor dem Spiel gegen den SV Werder Bremen, ist Salomon Kalou (31) wieder voll da – und mit Hertha BSC im Höhenflug.

Der Ivorer mit der eingebauten Torgarantie ist ein Fußballstar mit sensibler Seite, Ellbogen und einer Vorliebe für flotte Mode und gute Mahlzeiten.

1 - Je ein Mal hat Kalou die größten Fußball-Trophäen gewonnen. 2012 triumphierte er mit dem FC Chelsea im Champions-League-Finale über den FC Bayern – der letzte von acht Titeln in sechs Jahren bei Chelsea. 2015 gewann er den Afrika-Cup mit der Elfenbeinküste, für die er bisher 88 Mal auflief.

1,8 Millionen Euro überwies Hertha 2014 für Kalou an den OSC Lille – ein Schnäppchen. Der franzözische Club konnte sich den Star-Angreifer wegen der verpassten Champions-League-Teilnahme nicht mehr leisten. Obwohl dem Ivorer lukrativere Angebote vorlagen, entschied er sich für die Hertha. Kalou: „Geld steht für mich nicht an erster Stelle.“

2 Designer bevorzugt der modebewusste Fußballprofi: Sandro und Dolce & Gabbana. „Wenn ich ausgehe, kleide ich mich gern schick“, sagt Kalou. Viele teure Klamotten kaufe er aber nicht: „Mein Geld gebe ich lieber für gutes Essen aus. Chinesisch, afrikanisch, italienisch – ich mag alles.“

3 Kinder möchte Kalou mal haben. Dem „Berliner Kurier“ verriet er: „Ich liebe Kinder. Ich will einen Jungen und zwei Mädchen.“ Eilig hat er es damit aber nicht: „Ich brauche noch ein bisschen Zeit. Ich bin einfach selbst noch ein kleines Kind.“

8 Schwestern hat der 31-Jährige. So gut es ihm damit ging – gelegentliche Streitereien ließen sich nicht vermeiden. „Zu Hause war es wie auf dem Fußballplatz. Da habe ich gelernt, mich durchzusetzen.“ Er stellt aber klar: „Familie ist das Wichtigste für mich. Danach kommt nicht viel.“ Kalou hat außerdem zwei Brüder: Bonaventure war auch Fußballprofi.

15 Jahre war er alt, als er sein Elternhaus verließ, um seinen Traum vom Profifußball zu verfolgen. Er ging in die Talentschmiede des ASEC Mimosas in der Millionen-Metropole Abidjan. Nach drei Jahren schaffte er 2003 den Sprung nach Europa zu Feyenoord Rotterdam, wo bereits Bruder Bonaventure (38) gespielt hatte. 2006 zog er weiter nach London zum großen FC Chelsea.

27 Tore hat Kalou bisher in der Bundesliga geschossen. In der vergangenen Saison war er mit 14 Toren erfolgreichster Berliner. Zu Beginn der laufenden Saison starben Kalous Vater und Tante. Der sensible Angreifer trauerte, fehlte der Hertha lange. Auch eine Rückenverletzung bremste ihn aus. Seit dem achten Spieltag ist Kalou zurück. In bisher sechs Spielen traf er viermal.
kso/han

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare