Hertha BSC gegen Werder Bremen
1 von 14
Jaroslav Drobny: Von seiner Wadenverletzung war gar nichts mehr zu spüren. Überraschend wenig geprüft – aber wenn, war der 37-jährige Tscheche gegen seinen Ex-Club voll da. Vereitelte die besten Berliner Chancen von Salomon Kalou (65.) und Valentin Stocker (77.). Note 2
Hertha BSC gegen Werder Bremen
2 von 14
Robert Bauer: Eine saubere Leistung als Rechtsverteidiger. Hinten klarer Punktsieger gegen Kalou, zudem immer wieder mit Vorstößen. In dieser Form absoluter Stammspieler – da gibt es keine Diskussion. Note 2
Hertha BSC gegen Werder Bremen
3 von 14
Lamine Sane: Was ins Abwehrzentrum kam, räumte der lange Senegalese fast alles weg. Ließ den gefährlichen Hertha-Torjäger Vedad Ibisevic kaum zur Entfaltung kommen. Note 2,5
Hertha BSC gegen Werder Bremen
4 von 14
Niklas Moisander: Ebenso sicher und souverän wie Nebenmann Sane. Der Finne hatte aber ein bisschen Glück, dass sein Ellbogen-Einsatz gegen Ibisevic im eigenen Strafraum ohne Folgen blieb. Note 2,5
Hertha BSC gegen Werder Bremen
5 von 14
Santiago Garcia (bis 78.): Erheblich besser als zuletzt. Hatte den schnellen Alexander Esswein auf seiner linken Abwehrseite gut im Griff. Hätte vorne das 2:0 machen können oder sogar müssen. Zog sich bei seinem Kopfball, den Hertha-Keeper Rune Jarsatein stark parierte (70.), eine leichte Augapfelprellung zu und musste ausgewechselt werden. Note 3
Hertha BSC gegen Werder Bremen
6 von 14
Clemens Fritz: Der in die Startelf zurückgekehrte Kapitän leistete sich im defensiven Mittelfeld ein paar zu leichte Ballverluste, das trübte den sonst sehr ordentlichen Auftitt ein wenig. Note 3
Hertha BSC gegen Werder Bremen
7 von 14
Philipp Bargfrede: Der „Sechser“ verleiht dem Bremer Mittelfeld die erhoffte Stabilität. In einigen Szenen war zu merken, dass er noch nicht in Topform ist – aber er nähert sich immer mehr an. Note 3
Hertha BSC gegen Werder Bremen
8 von 14
Fin Bartels: Anfangs musste man sich fragen, ob er überhaupt auf dem Platz steht. Dann wurde er auf der rechten Seite immer besser und auffälliger. Dennoch: Nicht ganz so vorzüglich wie in den Vorwochen. Note 3
GER, 1.FBL, Hertha BSC Berlin vs SV Werder Bremen
9 von 14
Serge Gnabry (bis 88.): Es war gut, dass er sich so viele Chancen erarbeitete. Aber nicht gut, dass er keine davon nutzte. Hätte bei einem Konter das 2:0 machen müssen (79.) und damit für eine ruhigere Schlussphase sorgen können. Note 3,5

Werder-Einzelkritik zum Hertha-Spiel

Pizarro ackert vorbildlich

Bremen - Mit einer guten Mannschaftsleistung hat der SV Werder überraschend drei Punkte aus Berlin entführt. Max Kruse schoss gegen Hertha BSC das Tor des Tages. Die Spieler in der Einzelkritik.

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare