+
Johannes Eggestein könnte erstmals bei den Werder-Profis in der Startelf stehen.

Letztes Saisonspiel

Mögliche Aufstellung gegen Mainz 05: Startelf-Chance für Jojo Eggestein?

Bremen - Ein letztes Mal in dieser Saison steht Werder-Trainer Florian Kohfeldt vor der Entscheidung, welchen elf Spielern er in der Bundesliga von Beginn an das Vertrauen schenkt.

Am 34. Spieltag in Mainz (Samstag, 15.30 Uhr) dürfte es dabei wieder einige Änderungen in der Bremer Anfangsformation geben. Einige davon betrifft die Innenverteidigung, in die Niklas Moisander nach überstandenen muskulären Problemen zurückkehrt. Dafür steht Nebenmann Milos Veljkovic (Prellung) dieses Mal nicht zur Verfügung

Die Lösung ist denkbar einfach und heißt wie zuletzt auch: Sebastian Langkamp. Veljkovics Rolle als rechter Part des Innenverteidiger-Duos liegt dem 1,91-Meter-Mann ohnehin besser als die Rolle von Moisander, die er in der Rückrunde schon mehrfach ausgefüllt hat. Als linker Außenverteidiger kehrt zudem Ludwig Augustinsson ins Team zurück. Das Abschlusstraining am Freitag absolvierte der Schwede nach seinem grippalen Infekt ohne Probleme.

So könnte die Werder-Startelf gegen Mainz aussehen.

Das Dreier-Mittelfeld der Bremer dürften wie immer (wenn möglich) Philipp Bargfrede, Maximilian Eggestein und Thomas Delaney bilden. Davor stürmt Max Kruse als zentrale Figur. Auf den Außenbahnen führt an Kapitän Zlatko Junuzovic in seinem allerletzten Pflichtspiel für Werder kein Weg vorbei, für die Rolle seines Gegenparts kommt nach der Nicht-Berücksichtigung von Ishak Belfodil Nachwuchshoffnung Johannes Eggestein als Startelf-Kandidat in Frage, wenngleich das eine Überraschung wäre. Als Alternativen stehen Milot Rashica und Florian Kainz bereit.

Schon gelesen?

Gebre Selassie im Interview: „Für mich ist es ein Riesenverlust“

Ishak Belfodil fliegt aus dem Kader

Werder fühlt bei Laifis vor 

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare