+
Eintracht-Torwart Lukas Hradecky flutscht ein harmloser Ball durch die Finger - die Entscheidung im Spiel zugunsten von Werder Bremen.

Nach Werder-Sieg gegen Frankfurt

Pavlenka und Hradecky - strahlender Sieger und großer Verlierer

Bremen - Wenn sich in diesem einen Moment der Boden aufgetan und ihn einfach verschluckt hätte, wäre Lukas Hradecky vermutlich nicht mal böse drum gewesen.

Weil der Torhüter von Eintracht Frankfurt in der 79. Minute zum Flutschfinger-Finnen wurde, verlor sein Team bei Werder Bremen mit 1:2. Die Bremer wiederum gewannen auch deshalb, weil ihr eigener Schlussmann tadellos gehalten hatte.

Jiri Pavlenka verhinderte nur drei Minuten nach dem Frankfurter Ausgleich die Frankfurter Führung, als er im Eins-gegen-eins gegen Luka Jovic herausragend reagierte (56.). Sky-Experte Dietmar Hamann maß dieser Parade rückblickend sogar spielentscheidende Bedeutung bei: „Das war die Schlüsselszene. Wenn Frankfurt da das 2:1 macht, wird es für Werder schwer, nochmal zurückzukommen.“

Bobic: „Auf dem Ball war ja schon Schnee drauf“

Aber Pavlenka hielt, und die Kollegen freuten sich einmal mehr, den Tschechen im eigenen Kasten zu haben. „Es ist unglaublich, was er in dieser Saison für uns leistet“, lobte Mittelfeldmann Maximilian Eggestein. Und Eintracht-Trainer Niko Kovac sah den Hauptgrund, weshalb seine Mannschaft „ein richtig gutes Auswärtsspiel“ nicht mit mindestens einem Punkt veredelte, nicht allein bei Hradecky, sondern eben auch „bei dem richtig guten Bremer Torhüter“.

Längst gehört Pavlenka zur Torwart-Elite in der Bundesliga. Lukas Hradecky eigentlich auch. Aber eben nicht in dem Augenblick, als eine von Mitspieler David Abraham zur harmlosen Bogenlampe abgefälschte Flanke auf ihn herunterfiel. „Da war ja schon Schnee drauf, so lange war der unterwegs“, unkte Eintracht-Manager Fredi Bobic: „Der Ball war leicht zu kontrollieren, aber Lukas hat ihn total unterschätzt.“

Hradecky: „An der Sonne hat es nicht gelegen“

Stimmt, nickte der finnische Nationalkeeper und suchte erst gar nicht nach Ausreden. „An der Sonne hat es nicht gelegen. Es war einfach ein Torwartfehler“, sagte er. Und ja: „Verhext“ war es auch. „Es tut mir leid für die ganze Mannschaft. Für uns war in diesem Spiel mehr möglich – und das macht mich noch saurer auf mich selbst“, meinte Hradecky, der in einem Spiel, das wohl ohne Sieger geblieben wäre, zum großen Verlierer wurde.

Die ungeklärte Zukunft des Torhüters sei dafür aber nicht verantwortlich gewesen, meinte Bobic. Seit Wochen bearbeitet er den 28-Jährigen, endlich seinen auslaufenden Vertrag zu verlängern. Doch Hradecky hat offenbar bessere Angebote vorliegen, will nicht unterschreiben. Die Chancen stünden „schlecht“, dass es noch zu einer Einigung kommt, erklärte Bobic nun: „Noch ist die Tür für ihn auf. Irgendwann ist sie aber auch zu.“

Schon gelesen?

Spielbericht: Ein Ei im Eintracht-Nest - Frankfurt beschenkt Werder

Einzelkritik: Delaney duelliert sich ohne Ende

Stimmen zum Spiel: „Mit dem direkten Abstieg haben wir nichts mehr zu tun“

Schon gesehen?

Fotostrecke: Eigentor entscheidet Oster-Spiel

Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt © dpa
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt © gumzmedia
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt © dpa
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt © dpa
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt © gumzmedia
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt © dpa
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt © nordphoto
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt © gumzmedia
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt © gumzmedia
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt © dpa
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt © gumzmedia
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt © nordphoto
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt © nordphoto
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt © dpa
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt © imago
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt © nordphoto
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt © nordphoto
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt © nordphoto
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt © gumzmedia
Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare