+
Thomas Delaney und Maximilian Eggestein: In der vergangenen Saison noch Kollegen bei Werder Bremen, am Samstag Gegner in der Bundesliga.

Werder-Profi über Ex-Kollegen beim BVB

Maximilian Eggestein: Darum ist Delaney so stark

Bremen - Erst sieben Minuten war das Revierderby alt, da hatte ihn Thomas Delaney endgültig sicher: seinen Platz in den Herzen der Dortmunder Fans.

Nach Vorarbeit von Marco Reus traf der Ex-Bremer per Kopf zum 1:0 für den BVB - und das mitten im Wohnzimmer des Erzrivalen Schalke 04. Am Ende setzte sich Tabellenführer Dortmund mit 2:1 durch. Delaney wurde zum Derbysieger und ist längst der Mann, den sie beim BVB genauso sehr schätzen, wie sie es auch bei Werder vom ersten Tag an getan hatten. Wie macht dieser Däne das bloß? Sein ehemaliger Mitspieler Maximilian Eggestein hat sich vor Werders Gastspiel in Dortmund an einer Erklärung versucht.

„Thomas braucht keine lange Anpassungszeit, um sich in einem neuen Umfeld zurecht zu finden“, sagte Eggestein, „er versteckt sich nicht, sondern zeigt sofort, was für ein Spieler er ist.“ Als Werder den Mittelfeldmann Delaney im Winter 2017 vom FC Kopenhagen verpflichtet hatte, überraschte er auf Anhieb mit enorm selbstbewussten, fast schon forschen Aussagen, denen er auf dem Platz allerdings auch Taten folgen ließ.

Eggestein freut sich aufs Wiedersehen mit Delaney

Delaney sieht sich selbst als Leader, als eine Art Kapitän, ganz unabhängig davon, ob er nun die Binde trägt, oder nicht. „Thomas kann eine Mannschaft mitreißen. Das hat er bei uns sofort getan, und genau deswegen wollten die Dortmunder Verantwortlichen ihn auch haben“, sagte Eggestein.

Zwölf von bisher 14 Bundesliga-Spielen hat Delaney beim BVB unter Trainer Lucien Favre absolviert, ein Tor und drei Vorlagen hat er auf seinem persönlichen Konto. Favre setzt im Zentrum auf die Kampfkraft und Erfahrung des 27-Jährigen, der eine Art Gegengewicht zu den zahlreichen jungen Tempofußballern innerhalb der Mannschaft bildet. „Seine große Stärke ist die Mentalität. Das merkst du als Mitspieler nicht nur im Spiel, sondern auch in jedem Training“, berichtete Eggestein.

Auf das Wiedersehen mit dem Ex-Kollegen freut sich der Werder-Profi sehr. „Wir werden uns hinterher sicher unterhalten. Ich hoffe, dass er dann keinen Grund zum Jubeln hat“, sagte er.

Thomas Delaney: Seine Karriere in Bildern

Thomas Delaney
Thomas Delaneys Karriere begann beim dänischen Meister FC Kopenhagen. Zunächst spielte er dort viele Jahre in der Jugend, dann schaffte er den Sprung zu den Profis. © imago
Thomas Delaney
Dort spielte Delaney sogar Champions League (hier im Duell mit Stefan Kießling von Bayer Leverkusen). © imago
Thomas Delaney
Mit dem FCK gewann der Mittelfeldspieler vier Mal die dänische Meisterschaft und vier Mal den Pokal. © imago
Thomas Delaney
Im Januar 2017 wechselte Delaney zum SV Werder Bremen, wo er bis 2021 unterschrieben hat. © Gumz
Thomas Delaney
In der Vorbereitung auf die Rückrunde der Saison 2016/17 konnte sich der dänische Nationalspieler schnell integrieren. © Gumz
Thomas Delaney
Im Testspiel im Trainingslager in Alhaurin el Grande (Spanien) zeigte Delaney erstmals, welche Qualitäten in ihm stecken. © Gumz
Thomas Delaney
Sein Bundesliga-Debüt feierte der Ex-Kopenhagener im Heimspiel gegen Borussia Dortmund. Werder verlor am Ende mit 1:2. © Gumz
Thomas Delaney
Der Mittelfeldspieler stopfte von Anfang an die Löcher im Bremer Zentrum und übernahm die Rolle eines Führungsspieler. © Gumz
Thomas Delaney
Sein erstes Tor für Werder erzielte Delaney per Freistoß beim 2:0-Sieg gegen Mainz 05... © imago
Thomas Delaney
...und feierte den Treffer anschließend mit seinen Teamkollegen. © Gumz
Thomas Delaney
Wenige Wochen später setzte Delaney einen drauf. Beim 5:2-Sieg gegen den SC Freiburg war der Däne mit drei Treffern und einem Assist der Mann des Spiels. © Gumz
Zur Saison 2017/2018 ist Delaney unumstrittener Führungsspieler. In Abwesenheit von Zlatko Junuzovic und Niklas Moisander führte er die Mannschaft zu Saisonbeginn sogar als Kapitän aufs Feld.
Zur Saison 2017/2018 ist Delaney unumstrittener Führungsspieler. In Abwesenheit von Zlatko Junuzovic und Niklas Moisander führte er die Mannschaft zu Saisonbeginn sogar als Kapitän aufs Feld. © gumzmedia
In der Saison 2017/18 durfte Delaney drei mal jubeln - wie hier gegen Borussia Mönchengladbach.
In der Saison 2017/18 durfte Delaney drei mal jubeln - wie hier gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Zur Saison 2018/2019 wechselt Thomas Delaney (hier mit BVB-Sportdirektor Michael Zorc) zu Borussia Dortmund. Werder kassiert 20 Millionen Euro Ablöse.
Zur Saison 2018/2019 wechselt Thomas Delaney (hier mit BVB-Sportdirektor Michael Zorc) zu Borussia Dortmund. Werder kassiert 20 Millionen Euro Ablöse. © BVB
Nach seinem Wechsel ging es für Delaney zur WM, wo er mit Dänemark im Achtelfinale gegen Vize-Weltmeister Kroatien rausgeflogen ist. Im Elfmeterschießen mussten sich die Dänen 3:2 geschlagen geben.
Nach seinem Wechsel ging es für Delaney zur WM, wo er mit Dänemark im Achtelfinale gegen Vize-Weltmeister Kroatien rausgeflogen ist. Im Elfmeterschießen mussten sich die Dänen 3:2 geschlagen geben. © imago

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare