+
HSV-Spieler Vasilije Janjicic baute in der Nacht auf Donnerstag einen Verkehrsunfall auf der A7.

Vor dem Nordderby

HSV-Talent Janjicic betrunken auf der Autobahn - dann kracht‘s

Hamburg - „Die Messe ist noch nicht gelesen.“ Mit diesen Worten hatte Trainer Bernd Hollerbach die Pressekonferenz vor dem so wichtigen Nordderby gegen Werder Bremen beendet.

Und mit diesen Worten platzierte der Trainer des Hamburger SV einen letzten kleinen öffentlichen Mutmacher für den Tabellen-17. der Fußball-Bundesliga. Nur Minuten später hatte sich das alles erledigt. 

Denn unmittelbar nach der Pressekonferenz wurde eine Nachricht öffentlich, über die Hollerbach geschwiegen hatte, und die der HSV vor dem Nordderby so gar nicht gebrauchen kann: HSV-Nachwuchsspieler Vasilije Janjicic hat in der Nacht auf Donnerstag auf der Autobahn A7 im Hamburger Stadtgebiet einen schweren Verkehrsunfall gebaut.

Wieder Chaos beim HSV

Janjicic blieb unverletzt, als er gegen 1.30 Uhr nachts mit seinem Mercedes CLA AMG beim Wechseln der Fahrspur in ein anderes Auto krachte und danach über die Fahrspur schleuderte. Der andere Autofahrer wurde leicht verletzt. Später stellte sich heraus: Der 19-jährige HSV-Profi war angetrunken, ohne Führerschein und zu schnell unterwegs.

Zu allem Überfluss hatte Janjicic nach dem Unfall der Polizei gegenüber versucht, seine Identität zu vertuschen. Laut einem Bericht der „Mopo“ habe sich Janjicic als sein eigener Zwillingsbruder ausgeben wollen. Gebracht hat es nichts – und beim HSV bricht zwei Tage vor dem Nordderby mal wieder das Chaos aus.

Janjicic unter Hollerbach noch ohne Einsatz

„Er hat einen großen Fehler begangen“, sagte Jens Todt, Direktor Profifußball beim HSV, in einer kleinen Medienrunde am frühen Donnerstagnachmittag, an der auch die DeichStube teilnahm. Todt erklärte: „Er hat uns heute Morgen darüber informiert, was da heute Nacht passiert ist. Über allem steht, dass niemand ernsthaft verletzt wurde. Er hat sein Fehlverhalten eingeräumt. Es ist keine Kleinigkeit, wir werden das intern sanktionieren. Aber wir stehen zu unseren Leuten, auch wenn sie Fehler gemacht haben.“

Sportliche Konsequenzen müsse Janjicic nicht fürchten, erklärte Todt. Der HSV kann es sich in der aktuellen Lage ohnehin kaum leisten, den „Sechser“ aus dem Kader zu streichen. Albin Ekdal wird vermutlich nicht rechtzeitig zum Nordderby fit, Lewis Holtby ist angeschlagen und Walace kehrt nach der Geburt seines Sohnes erst kurzfristig aus Brasilien zurück. Unter Hollerbach hat Janjicic bisher nicht gespielt - seine Chancen dürften jetzt allerdings nicht unbedingt gestiegen sein.

Schon gelesen?

Werder schickt HSV-Spion weg

Grünes Licht: Kohfeldt kann aus dem Vollen schöpfen

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare