+
Diego jubelt, Werder gewinnt - eine besondere Geschichte in der Historie des Nord-Süd-Schlagers.

Die DeichStube erinnert sich

Werder-Sternstunden gegen die Bayern

Bremen - Von Annika Hinke. Werder gegen Bayern, bereits zum 105. Mal treffen die beiden Mannschaften am Samstag in der Bundesliga aufeinander. Ein Grund zur Freude war das für Werder schon lange nicht mehr. Die vergangenen 15 Spiele haben die Bremer gegen den Rekordmeister allesamt verloren, der letzte Sieg liegt zehn Jahre zurück. Früher gab es sie regelmäßig: Bremer Sternstunden gegen die Bayern. Wir haben einige von Ihnen aus der Anekdotenkiste geholt.

8. Oktober 1966 - Erster Sieg gegen Bayern

Eigentlich war die Saison 1966/67 eine zum Vergessen. „Werder hat aber auch gar nichts drin. Kein Konzept, keine Kondition und kein taktisches Geschick“, meckerte Ex-Spieler Hennes Tibuldski, nachdem die Bremer als Tabellen-16. nur knapp dem Abstieg entkommen waren. Doch die Saison hatte auch etwas hervorgebracht, das damals gar nicht als große Errungenschaft gesehen wurde. 

Es war der erste Werder-Sieg gegen den FC Bayern in der Bundesliga. 4:1 hieß es am 8. Oktober 1966. Josef Piontek (18.), Diethelm Ferner (28.), Rolf Schweighöfer (73.) und Arnold Schütz (90.) erzielten im Weserstadion die Bremer Treffer gegen einen Gegner, der zu der Zeit noch weit davon entfernt war, einmal Rekordmeister zu werden. 

21. August 1982 - Reinders‘ legendärer Einwurf

Erster Spieltag, erster Bundesliga-Auftritt von Jean-Marie Pfaff im Bayern-Tor, erstklassige Unterhaltung: Einen Einwurf von Uwe Reinders lenkte Pfaff mit den Fingerspitzen ins eigene Tor. Kurioser ging es kaum, und Reinders witzelte hinterher: „Ich Idiot habe einfach zu weit geworfen.“ 

Pfaff dagegen stand blöd da. Zumal er vor dem Spiel noch über die Geheimnisse eines Spitzentorwarts referiert hatte. Der solle eine „Mischung aus Reflexen, Sprungkraft, Technik und Konzentration“ bieten können. Vor allem aber solle er immer den Willen haben, „den Ball in allen Situationen fangen zu wollen“. Was ja mal gründlich schiefgegangen war... 

Bayerns Wolfgang Grobe und Keeper Jean-Marie Pfaff können das legendäre Einwurf-Tor von Uwe Reinders nicht mehr verhindern.

26. April 1993 - Vorgezogenes Endspiel

Spitzenspiel im Weserstadion. Die Bayern führen die Tabelle an, Werder folgt dicht dahinter. Die Partie gilt als vorweggenommenes Endspiel um die Meisterschaft. Zunächst läuft es für die Bayern bestens, Christian Ziege erzielt das 1:0. 

Aber dann: Mit einem Elfmeter-Doppelpack dreht Wynton Rufer (45./52.) die Partie. Andreas Herzog (68.) und Bernd Hobsch (79.) machen alles klar. Durch den Sieg zieht Werder nach Punkten mit den Münchnern gleich. Im Saisonendspurt krallen sie sich dann Platz eins und holen den Titel. 

8. Mai 2004 - Werders Meisterstück

Uli Hoeneß in Bestform. „Wir werden die Bremer wegfegen. Ein 1:0 oder 2:1 reicht nicht, wir müssen 4:0 oder 5:0 gewinnen. Wir müssen sie richtig niedermachen“, fordert der Bayern-Manager vor dem Heimspiel gegen den souveränen Spitzenreiter aus Bremen. Bayern braucht den Sieg, um überhaupt noch eine Titelchance zu haben. Aber es kommt ganz anders. 

Denn wer hier wen niedermacht, zeigt sich ab Minute 19. Nach einem Fehler von Oliver Kahn markiert Ivan Klasnic das 1:0. Johann Micoud (26.) und Aílton (35.) bauen den Vorsprung aus. Roy Makaay verkürzt zwar noch, aber am Ende feiern die Bremer Sieg und Meisterschaft. Und Hoeneß? Einfach weggefegt! „Wir haben einfach super gespielt: Und ich habe im Stillen zu mir gesagt: Danke, Bayern für die Provokationen! Danke Uli Hoeneß! Jetzt sind wir Deutscher Meister“, jubelte Ailton nach dem Spiel.

Ailton und Thomas Schaaf feiern Werders Meisterstück in München.

21. Oktober 2006 - Diego vs. Kahn

Kein Spiel mit sportlichem Tiefgang, aber eines mit einer speziellen Geschichte. Geschrieben von Oliver Kahn und Diego. Nachdem der Bayern-Keeper den Bremer Spielmacher fies gerempelt hatte, rächte sich Diego nur eine Minute später mit einem Sahnetor an Kahn. Weil Werder am Ende 3:1 gewinnt, ist Diego der Held und Kahn der Depp. 

20. September 2008 - Werders letzte Sternstunde

Oktoberfest in München – und Werder wird zur großen Spaßbremse. Ausgerechnet zum Start des Volksfestes feiern die Bremer ihren bis dato höchsten (und auch letzten) Sieg in München. Zunächst treffen Markus Rosenberg (30.) und Naldo (45.) für Werder Bremen – 2:0 zur Halbzeit. 

Nach der Pause erhöhen Mesut Özil (54.), Claudio Pizarro (59.) und erneut Rosenberg (67.). Kuriosum am Rande: Auch die Bayern-Tore erzielt ein Bremer, allerdings einer im München-Trikot. Tim Borowski sorgt für Ergebniskosmetik (71.und 85.). Doch an der großen Bayern-Blamage änderte das nichts mehr.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare