+
Davy Klaassen (oben) feiert mit Ludwig Augustinsson den Sieg gegen Schalke 04.

Nach 2:0-Sieg gegen Schalke 04

Klaassen spürt das Mannschaftsgefühl – auch ohne Freimarkt

Bremen - Davy Klaassen wirkte am Sonntagvormittag, wie man halt so wirkt, wenn man mit 2:0 beim FC Schalke 04 gewinnt: gut gelaunt und ziemlich zufrieden. Und ein wenig müde.

Es war schließlich spät geworden, als der Werder-Bus nach dem intensiven Spiel am Tag zuvor wieder in Bremen ankam. So spät, dass für die Profis trotz Party-Stimmung auch ein Abstecher auf den Freimarkt nicht mehr infrage kam.

„Wir waren um 1 Uhr hier. Mir hat man gesagt, dafür ist es zu spät“, erzählte Klaassen in einer Medienrunde. Dass die Halle 7 zu dem Zeitpunkt noch geöffnet hatte, war dem Neuzugang nicht bewusst. „Vielleicht waren die anderen da, aber ich war nicht eingeladen“, lachte der 25-Jährige. Klaassen nicht eingeladen? Natürlich nur ein Spaß! Denn der Mittelfeldmann ist im Mannschaftsgefüge der Bremer schon voll angekommen. „Wenn das Spiel läuft, haben wir nicht immer so viel Spaß, weil wir fokussiert sind“, erklärte Klaassen, „aber nach dem Spiel und beim Training haben wir viel Spaß, da habe ich hier wirklich ein Mannschaftsgefühl. Das tut mir sehr gut.“

Einzelkritik: Maximilian Eggestein wird zur Waffe

Fotostrecke: Eggestein-Show auf Schalke

Werder Bremen gegen FC Schalke 04.
Werder Bremen gegen FC Schalke 04. © gumzmedia
Werder Bremen gegen FC Schalke 04.
Werder Bremen gegen FC Schalke 04. © gumzmedia
Werder Bremen gegen FC Schalke 04.
Werder Bremen gegen FC Schalke 04. © dpa
Werder Bremen gegen FC Schalke 04.
Werder Bremen gegen FC Schalke 04. © dpa
Werder Bremen gegen FC Schalke 04.
Werder Bremen gegen FC Schalke 04. © gumzmedia
Werder Bremen gegen FC Schalke 04.
Werder Bremen gegen FC Schalke 04. © gumzmedia
Werder Bremen gegen FC Schalke 04.
Werder Bremen gegen FC Schalke 04. © gumzmedia
Werder Bremen gegen FC Schalke 04.
Werder Bremen gegen FC Schalke 04. © gumzmedia
Werder Bremen gegen FC Schalke 04.
Werder Bremen gegen FC Schalke 04. © gumzmedia
Werder Bremen gegen FC Schalke 04.
Werder Bremen gegen FC Schalke 04. © gumzmedia
Werder Bremen gegen FC Schalke 04.
Werder Bremen gegen FC Schalke 04. © gumzmedia
Werder Bremen gegen FC Schalke 04.
Werder Bremen gegen FC Schalke 04. © gumzmedia
Werder Bremen gegen FC Schalke 04.
Werder Bremen gegen FC Schalke 04. © gumzmedia
Werder Bremen gegen FC Schalke 04.
Werder Bremen gegen FC Schalke 04. © gumzmedia
Werder Bremen gegen FC Schalke 04.
Werder Bremen gegen FC Schalke 04. © gumzmedia
Werder Bremen gegen FC Schalke 04.
Werder Bremen gegen FC Schalke 04. © dpa
Werder Bremen gegen FC Schalke 04.
Werder Bremen gegen FC Schalke 04. © gumzmedia
Werder Bremen gegen FC Schalke 04.
Werder Bremen gegen FC Schalke 04. © gumzmedia
Werder Bremen gegen FC Schalke 04.
Werder Bremen gegen FC Schalke 04. © imago
Werder Bremen gegen FC Schalke 04.
Werder Bremen gegen FC Schalke 04. © gumzmedia
Werder Bremen gegen FC Schalke 04.
Werder Bremen gegen FC Schalke 04. © gumzmedia
Werder Bremen gegen FC Schalke 04.
Werder Bremen gegen FC Schalke 04. © gumzmedia

Nach einem ganz schwierigen Jahr beim FC Everton muss das für Klaassen ein fast schon vergessenes Gefühl sein. Wie gut es dem Niederländer in Bremen geht, merkt man auch auf dem Platz. Gegen Schalke ackerte und rackerte er, gehörte mal wieder zu den lauf- und zweikampfstärksten Spielern auf dem Platz. Klaassen ist einfach ein entscheidender Faktor des Aufschwungs, der Werder bis auf Platz zwei der Tabelle gewirbelt hat. Doch der Champions-League-erfahrene Profi bleibt ganz demütig.

„Ich glaube, nach der Hinrunde kann man sagen, wo wir wirklich stehen, wenn wir alle Gegner gehabt haben“, meinte Klaassen und mahnte: „Wir spielen gut, okay. Aber es ist eine lange Saison. Wir müssen jeden Tag weiter arbeiten.“ Das Spiel gegen Schalke sei zwar „nicht so super“ gewesen, „aber in der zweiten Halbzeit waren wir sehr erwachsen und sehr ruhig. Wir müssen so weiter gewinnen, dann stehen wir am Ende der Saison, wo wir stehen.“ Und dann ist vielleicht auch eine kleine Party drin.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen