+
Es war nicht sein Tag: Werder-Verteidiger Milos Veljkovic fliegt in der 36. Minute mit Gelb-Rot vom Platz.

VfB Stuttgart gegen Werder Bremen

Einzelkritik: Der rabenschwarze Arbeitstag des Milos Veljkovic

Was für eine Partie. Die Gäste aus Bremen waren über weite Strecken das klar bessere Team, müssen allerdings ohne Punkte die Heimreise antreten. Fehlende Präzision vor dem gegnerischen Tor und die Gelb-Rote Karte für Milos Veljkovic verhalfen dem VfB letztlich zum ersten Saisonsieg. Die Einzelkritik der DeichStube.

Jiri Pavlenka: Vor dem 0:1 hat er gezockt, kam aus dem Tor geeilt und hoffte, dass er irgendwie den Ball erwischt - was gegen den schnellen Didavi nicht gelang. Aber kein Vorwurf an den Torhüter! Auch beim 1:2 machtlos. Ansonsten da, wenn er gebraucht wurde, wie in der Schlussphase gegen Gonzalez. Note 2,5

Milos Veljkovic (bis 36.): Kam als rechter Part der Dreierkette überhaupt nicht zurecht. Keine Chance im Laufduell gegen Donis vor dem 0:1, dazu zwei vermeidbare und mit Gelb geahndete Fouls an Didavi - Gelb-Rot! Der rabenschwarze Arbeitstag des Verteidigers war schnell vorbei. Note 5

Philipp Bargfrede (bis 67.): Hatte die rosafarbenen Schuhe aus dem Abschlusstraining gegen knallgelbe getauscht und begann als zentraler Mann in der Dreierkette. Dort gewohnt zweikampfstark. Später auch als Innenverteidiger mit wichtigen Ballgewinnen. Note 3

Niklas Moisander: Die meiste Zeit wieder einmal mit Ruhe am Ball, mit überlegten Pässen - aber gegen Stuttgarts Angreifer, vor allem gegen den flinken Donis, auch mit dem einen oder anderen Wackler. Note 3,5

Theodor Gebre Selassie: Durch die Umstellung auf Dreierkette zunächst weiter vorne auf dem Platz postiert und dadurch offensiv häufig in Erscheinung. Spielte mit großem Einsatz, vergab in Halbzeit eins aber die große Chance zum 1:1, als er sich zwischen Flanke und Abschluss offenbar nicht entscheiden konnte. Note 3

Maximilian Eggestein: Anfangs nicht so auffällig wie zuletzt, aber erneut unermüdlich unterwegs. Die großen Aktionen fehlten dieses Mal im Spiel des 21-Jährigen - mit Ausnahme der 58. Minute, als er am Pfosten scheiterte. Note 3,5

Nuri Sahin: Begann erstmals mit Bargfrede gemeinsam und agierte als Sechser lange Zeit sehr umsichtig. Im Spielaufbau mit klugen Pässen. Vor dem 1:2 durch Castro allerdings mit schlimmem Ballverlust, was den guten Eindruck trübte. Note 4

Davy Klaassen: Der Niederländer begann gut, arbeitete auch stark nach hinten. Aber der Pass, der Stuttgart den Konter zum 1:0 schenkte, war zu lässig gespielt. Klaassen hatte danach nicht mehr die ganz großen Szenen zu bieten. Note 3,5

Ludwig Augustinsson (bis 67.): Genau wie Gebre Selassie sehr offensiv unterwegs, dabei aber mit weniger Durchschlagskraft als der Tscheche. Note 3,5

Yuya Osako (bis 80.): In der Anfangsphase mit drei Abschlüssen in neun Minuten, und auch danach ein ständiger Unruheherd. Schlaue Pässe und überraschende Aktionen - ein gutes Spiel des Japaners. Note 2,5

Max Kruse: Sehr aktiv, mit Spielwitz - er setzte seine Kollegen gut in Szene. Mit Ausnahme einer Chance direkt nach der Pause allerdings ohne gefährliche Abschlüsse. Tauchte am Ende etwas ab. Note 3

Claudio Pizarro (ab 67.): Hätte kurz nach seiner Einwechselung beinahe das 2:1 erzielt, traf aber nur den Pfosten. Brachte neuen Schwung in die Offensive. Note -

Martin Harnik (ab 67.): Wurde von den Fans seines Ex-Clubs Stuttgart gnadenlos ausgepfiffen, fand aber dennoch (oder vielleicht gerade deswegen) sofort ins Spiel und setzte vorne Akzente. Note -

Florian Kainz (ab 80.): Sollte seine Schnelligkeit zur Geltung bringen, was nicht mehr gelang. Note -

Fotostrecke: Verrücktes Werder-Spiel in Stuttgart

Ein freundlicher Handschlag unter Trainern: Tayfun Korkut und Florian Kohfeldt vor der Partie.
Ein freundlicher Handschlag unter Trainern: Tayfun Korkut und Florian Kohfeldt vor der Partie. © Gumz
In der 9. Minute flankt Kruse von links in den Stuttgarter Strafraum, Osako bringt die Pille im Sprung aus zehn Metern gut aufs Tor - Zieler faustet die Kugel weg.
In der 9. Minute flankt Kruse von links in den Stuttgarter Strafraum, Osako bringt die Pille im Sprung aus zehn Metern gut aufs Tor - Zieler faustet die Kugel weg. © Gumz
Eine Minute später verliert Veljkovic den Ball an Daidavi und reißt den Stuttgarter dann um - Gelb.
Eine Minute später verliert Veljkovic den Ball an Daidavi und reißt den Stuttgarter dann um - Gelb. © imago
Dem ist nichts hinzuzufügen!
Dem ist nichts hinzuzufügen! © Gumz
Was für ein Ball von Didavi in die Gasse auf Donis. Der Angreifer eilt Veljkovic davon, geht am herauseilenden Pavlenka vorbei und vollendet ins leere Tor.
Was für ein Ball von Didavi in die Gasse auf Donis. Der Angreifer eilt Veljkovic davon, geht am herauseilenden Pavlenka vorbei und vollendet ins leere Tor. © imago
Ganz glücklich sieht Werder-Keeper Pavlenka nicht aus, wenn er rauskommt, muss er eigentlich auch den Ball kriegen.
Ganz glücklich sieht Werder-Keeper Pavlenka nicht aus, wenn er rauskommt, muss er eigentlich auch den Ball kriegen. © imago
Gelb-Rot in der 36. Minute: Didavi geht an Veljkovic vorbei und wird dann kurz vor dem Strafraum von dem Bremer zu Boden gerissen. So darf er natürlich nicht hingehen, wenn er schon Gelb hat. Konsequenz: Werder nur noch zu zehnt.
Gelb-Rot in der 36. Minute: Didavi geht an Veljkovic vorbei und wird dann kurz vor dem Strafraum von dem Bremer zu Boden gerissen. So darf er natürlich nicht hingehen, wenn er schon Gelb hat. Konsequenz: Werder nur noch zu zehnt. © imago
Trost von Coach Kohfeldt.
Trost von Coach Kohfeldt. © imago
Gebre Selassie im Duell mit Mario Gomez.
Gebre Selassie im Duell mit Mario Gomez. © imago
Max Kruse im Duell mit Timo Baumgartl.
Max Kruse im Duell mit Timo Baumgartl. © imago
68. Minute: Der Ausgleich - und was für ein kurioser! Sosa macht einen Einwurf auf Keeper Zieler, der lässt den Ball durchrutschen, berührt ihn aber leicht - das Leder trudelt ins eigene Tor.
68. Minute: Der Ausgleich - und was für ein kurioser! Sosa macht einen Einwurf auf Keeper Zieler, der lässt den Ball durchrutschen, berührt ihn aber leicht - das Leder trudelt ins eigene Tor. © imago
Hätte Zieler den Ball nicht mehr berührt, dann hätte der Treffer nicht gezählt. So ist die Freude bei Pizarro und Kruse groß. Zumindest bis zur...
Hätte Zieler den Ball nicht mehr berührt, dann hätte der Treffer nicht gezählt. So ist die Freude bei Pizarro und Kruse groß. Zumindest bis zur... © Gumz
...bis zur 75. Minute Castro trifft trocken ins linke Eck vom Bremer Tor.
...bis zur 75. Minute Castro trifft trocken ins linke Eck vom Bremer Tor. © imago
Gebre Selassie im Duell mit Erik Thommy.
Gebre Selassie im Duell mit Erik Thommy. © imago
Zufrieden sieht anders aus: Werder-Coach Florian Kohfeldt nach der Niederlage.
Zufrieden sieht anders aus: Werder-Coach Florian Kohfeldt nach der Niederlage. © imago

Mehr zum Spiel

Spielbericht: Erste Werder-Pleite trotz megakuriosem Einwurf-Eigentor

Stimmen zum Spiel - Eggestein: „Unsere Chancenverwertung war zu schlecht“

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare