+
Werder-Sportchef Frank Baumann sagt, er freue sich auf das Wiedersehen mit Ishak Belfodil.

Sportchef lobt Ex-Werder-Profi

Baumann-Freispruch für Belfodil: „Hat sich immer korrekt verhalten“

Bremen - Böses Blut? Nicht bei Frank Baumann. Zwar waren die Umstände, unter denen Ishak Belfodil den SV Werder im Frühjahr verließ alles andere als harmonisch, doch wenn der Stürmer am Mittwoch mit 1899 Hoffenheim nach Bremen zurückkehrt, wird er von dem stets besonnenen Werder-Sportchef freundlich empfangen werden.

„Ich freue mich, ihn zu sehen. Ishak hat sich immer korrekt verhalten“, sagt der 43-Jährige. Allerdings: Natürlich gab es im Februar Belfodils Paris-Trip, von dem er – angeblich wegen des Schnee-Chaos' am Flughafen – nicht pünktlich zurückkehrte. Deshalb verpasste er die anstehende Partie gegen Wolfsburg. Und natürlich wurde Belfodil im Mai für das letzte Saisonspiel gegen Mainz aussortiert. Zuvor hatten Baumann und Coach Florian Kohfeldt die Trainingsleistung des Algeriers kritisiert. 

Die Nicht-Berücksichtigung könnte aber auch eine Reaktion auf den in Teilen öffentlich geführten Streit mit Belfodils Berater gewesen sein. Dieser hielt Baumann vor, bei der Entscheidung gegen eine Weiterverpflichtung seines Klienten nicht die Wahrheit gesagt zu haben. „Für diese Geschichte war Ishak nicht zuständig, sondern sein Manager. Ich bin zu lange im Geschäft, um mich darüber noch aufzuregen“, sagt Baumann vor dem Wiedersehen mit Belfodil.

Alle Infos zur TSG 1899 Hoffenheim findest du auf heidelberg24.de*.

Ishak Belfodil: Seine Karriere in Bildern

Ishak Belfodil
Belfodil spielte in den Jugenden verschiedener französischer Clubs, wechselte dann 2008 zur U19 von Olympique Lyon. Von 2009 bis 2012 spielte er dort bei den Profis, bekam aber wenige Einsätze. © imago
Ishak Belfodil
Im Januar 2012 wurde er zunächst an den italienischen FC Bologna ausgeliehen, zur Saison 2012/13 verpflichtete ihn aber schließlich Parma Calcio.  © imago
Ishak Belfodil
Ein Jahr später nahm in Inter Mailand unter Vertrag, für die Rückrunde 2013/14 ging Belfodil auf Leihbasis zum AS Livorno. © imago
Ishak Belfodil
Nach Ende der Leihe wechselte er erneut und kehrte in der Saison 2014/15 zu seinem ehemaligen Club Parma zurück. Dort kam er regelmäßig zum Einsatz, blieb allerdings auch nur ein Jahr. © imago
Ishak Belfodil
Nach einem Jahr in den Vereinigten Arabischen Emiraten bei Baniyas SC nahm ihn zur Saison 2016/17 Standard Lüttich unter Vertrag. Bei den Belgiern schoss er 11 Tore in 25 Pflichtspielen.  © imago
Am letzten Tag der Transferperiode vor der Saison 2017/18 unterschrieb Belfodil schließlich bei Werder. Er kam per Leihe.
Am letzten Tag der Transferperiode vor der Saison 2017/18 unterschrieb Belfodil schließlich bei Werder. Er kam per Leihe. © gumzmedia
Ishak Belfodil
Unter Trainer Alexander Nouri bekam er viel Einsatzzeit in der Liga, konnte aber keine Treffer liefern. © Gumz
Ishak Belfodil
Erst im Pokal gegen Hoffenheim platzte der Knoten - Belfodil erzielte den Siegtreffer zum 1:0. © Gumz
Ishak Belfodil
Belfodil spielte in den Junioren-Teams der französischen Nationalmannschaft, entschied sich dann für Algerien. 2015 nahm er mit ihnen am Afrika Cup teil, scheiterte im Viertelfinale aber an der Elfenbeinküste. © imago
Am 27. Spieltag erzielte Ishak Belfodil einen Doppelpack beim 3:1 Sieg gegen Augsburg und bereitete ein Tor vor, somit war er der überragende Mann auf dem Platz.
Am 27. Spieltag erzielte Ishak Belfodil einen Doppelpack beim 3:1 Sieg gegen Augsburg und bereitete ein Tor vor, somit war er der überragende Mann auf dem Platz. © gumzmedia
Zur Saison 2018/19 wechselte Belfodil zum Bundesligakonkurrenten 1899 Hoffenheim.
Zur Saison 2018/19 wechselte Belfodil zum Bundesligakonkurrenten 1899 Hoffenheim. © imago

Dass der nach Ablauf des Leihgeschäfts mit Standard Lüttich nicht in Bremen blieb, hätte einen ganz simplen Grund gehabt, so Baumann: „Wir konnten oder wollten die Ablöse, die damals im Raum stand, nicht bezahlen.“ Hoffenheim überwies dann 5,5 Millionen Euro an Lüttich – das war Belfodil Werder demnach nicht wert gewesen. 

Dabei hatte Baumann damals wie heute angeblich keine Zweifel an den sportlichen Qualitäten des kräftigen Stürmers: „Es überrascht mich überhaupt nicht, dass er in Hoffenheim gut performed. Das hatten wir ja auch in ihm gesehen, als wir ihn damals ausgeliehen hatten.“

*heidelberg24.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare