+
Puh: Gebre Selassie Köpft Werder in der 86. Minute zum 1:1-Remis gegen Hannover 96.

Ausgleich in der 86. Minute

Gebre Selassie rettet Werder einen Punkt

Bremen. Nach der großen Euphorie inklusive des Traums von Europa hätte die Bundesliga-Saison für Werder beinahe mit einen herben Dämpfer begonnen. 

Doch Theodor Gebre Selassie rettete den Bremern mit seinem Treffer in der 86. Minute zum 1:1 (0:0) zumindest einen Punkt im Heimspiel gegen Hannover 96. Hendrik Weydandt hatte in der 77. Minute für die Gäste getroffen. Am Ende war es ein durchaus verdientes Ergebnis, wenngleich die Bremer schon mehr Chancen besaßen als die Niedersachsen.

Florian Kohfeldt hatte nach einer guten alten Fußball-Weisheit aufgestellt: „Never change a winning team.“ Es spielte also die Startelf, die eine Woche zuvor beim 6:1-Sieg in Worms so überzeugt hatte. Doch schnell wurde klar, dass die Bundesliga eine ganz andere Nummer ist als ein Pokalspiel bei einem Regionalligisten. Zumal die Gäste aus Hannover mit ihren vier Angreifern Werder zu mehr Vorsicht zwangen. So dauerte es bis zur 16. Minute, ehe die Bremer erstmals gefährlich wurden. Nach einer hohen Freistoß-Hereingabe von Max Kruse verpasste Milos Veljkovic nur knapp die Führung.

Werder zu Beginn die aktivere Mannschaft

Jetzt machte Werder richtig Druck – angetrieben von einem enorm einsatzfreudigen Davy Klaassen. Der Neuzugang vom FC Everton hatte in der 24. Minute gleich zwei Mal die Gelegenheit zum 1:0, konnte sich aber ebenso wenig durchsetzen wie Yuya Osako. Der Ex-Kölner hatte in seinem ersten Bundesliga-Heimspiel für Werder Probleme, ins Spiel zu finden. Ähnlich erging es Kruse. Der neue Kapitän leistete sich zudem noch drei gefährliche Abspielfehler, die seine Kollegen aber ausbügelten.

Fotostrecke: Werder Bremen mit Remis gegen Hannover 96

Innehalten vor dem Anpfiff.
Innehalten vor dem Anpfiff. © Gumz
Nach 10 Minuten setzte der nordische Regen ein - und der kann sehr nass sein.
Nach 10 Minuten setzte der nordische Regen ein - und der kann sehr nass sein. © Gumz
Bremen läuft früh in der gegnerischen Hälfte an. Im Bild Werders Neuzugang Yuya Osako.
Bremen läuft früh in der gegnerischen Hälfte an. Im Bild Werders Neuzugang Yuya Osako. © Gumz
Florian Kainz im Duell mit Oliver Sorg.
Florian Kainz im Duell mit Oliver Sorg. © Gumz
In der 43. Minute die Beinahe-Führung der Bremer: Klaassen legt wunderbar ab auf Augustinsson, der kommt frei aus 13 Metern zum Abschluss und setzt den Volley rechts vorbei. Eine Riesenchance.
In der 43. Minute die Beinahe-Führung der Bremer: Klaassen legt wunderbar ab auf Augustinsson, der kommt frei aus 13 Metern zum Abschluss und setzt den Volley rechts vorbei. Eine Riesenchance. © Gumz
Zwei Trainer, ein Ziel: Drei Punkte zum Bundesliga-Auftakt für ihre Mannschaft. 96-Coach Breitenreiter hat in seiner aktiven Karriere übrigens die meisten Tore gegen Werder geschossen - vier an der Zahl, so viel wie gegen keinen anderen Verein.
Zwei Trainer, ein Ziel: Drei Punkte zum Bundesliga-Auftakt für ihre Mannschaft. 96-Coach Breitenreiter hat in seiner aktiven Karriere übrigens die meisten Tore gegen Werder geschossen - vier an der Zahl, so viel wie gegen keinen anderen Verein. © Gumz
In der 52. Minute humpelt Käpt'n Kruse angeschlagen vom Platz - für ihn kommt Rashica.
In der 52. Minute humpelt Käpt'n Kruse angeschlagen vom Platz - für ihn kommt Rashica. © Gumz
In der 67. Minute wurde es laut im Weserstadion: Claudio Pizarro gab mal wieder ein Comeback für die Bremer. Der Altmeister kam für Florian Kainz.
In der 67. Minute wurde es laut im Weserstadion: Claudio Pizarro gab mal wieder ein Comeback für die Bremer. Der Altmeister kam für Florian Kainz. © Gumz
Kurz nach seiner Einwechslung schreibt er fast ein kleines Fußballmärchen: Eggestein flankt von rechts auf den Zweiten Pfosten, dort ist Pizarro recht frei und nickt den Ball nur knapp drüber.
Kurz nach seiner Einwechslung schreibt er fast ein kleines Fußballmärchen: Eggestein flankt von rechts auf den Zweiten Pfosten, dort ist Pizarro recht frei und nickt den Ball nur knapp drüber. © Gumz
76. Minute: Der Gast führt. Bebou hebt den Ball perfekt in den Lauf von Weydandt, der taucht alleine vor Pavlenka auf und schiebt ein. Die Bremer Defensive hatte auf Abseits gespielt.
76. Minute: Der Gast führt. Bebou hebt den Ball perfekt in den Lauf von Weydandt, der taucht alleine vor Pavlenka auf und schiebt ein. Die Bremer Defensive hatte auf Abseits gespielt. © Gumz
Bäm der Ausgleich: In der 85. Minute Gebre Selassie mit dem Kopf zum 1:1.
Bäm der Ausgleich: In der 85. Minute Gebre Selassie mit dem Kopf zum 1:1. © Gumz
Die Enttäuschung ist den Bremern nach Abpfiff deutlich anzusehen. Drei Punkte wären zum Auftakt im heimischen Stadion drin gewesen.
Die Enttäuschung ist den Bremern nach Abpfiff deutlich anzusehen. Drei Punkte wären zum Auftakt im heimischen Stadion drin gewesen. © Gumz
Die blaue Raute auf dem Werder-Auswärts-Trikot kommt nicht überall gut an!
Die blaue Raute auf dem Werder-Auswärts-Trikot kommt nicht überall gut an! © Gumz
Für mehr Toleranz: Auch Werder setzt am CSD ein Zeichen im Weserstadion.  
Für mehr Toleranz: Auch Werder setzt am CSD ein Zeichen im Weserstadion.   © gumzmedia

Hannover wehrte sich, ging nun mehr in die Offensive. Ein abgefälschter Schuss von Oliver Sorg segelte nur knapp am Bremer Kasten vorbei (27.). Kurz darauf hätte Ihlas Bebou völlig freistehend durchaus das 1:0 machen können, doch sein Schuss war eine sichere Beute für Werder-Keeper Jiri Pavenka (28.).

Nun bestimmten plötzlich die Niedersachsen die Partie im mit 42.100 Zuschauern ausverkauften Weserstadion. Werder reagierte nur noch, wagte zu selten ein hohes Pressing. Da kam der Halbzeitpfiff gerade recht. Kohfeldt konnte sein Team neu einstellen, verzichtete allerdings zunächst auf personelle Veränderungen. Und er hatte nur kurz nach dem Wechsel wie so viele Zuschauer schon den Torschrei auf den Lippen, doch Ludwig Augustinsson zielte nach Klaassen-Vorarbeit aus elf Metern tatsächlich am Tor vorbei (48.). Was für eine Chance!

Kruse humpelt angeschlagen vom Platz

Dann musste Kohfeldt personell handeln. Kruse konnte nicht weitermachen, schlich vom Platz, er hatte sich offenbar verletzt. Für ihn kam Milot Rashica, der allerdings Osakos Position auf dem rechten Flügel einnahm. Der Japaner rückte in die Mitte und ersetzte dort Kruse.

In der 52. Minute humpelt Käpt'n Kruse angeschlagen vom Platz - für ihn kommt Rashica.

Nun war es eine muntere Partie, beide Teams spielten nach vorne. Die nächste Chance hate dabei Hannover, Waldemar Anton beförderte einen Eckball nur ganz knapp neben das Bremer Tor (60.).

Pizarro schreibt fast ein kleines Fußballmärchen

Durchatmen bei den Werder-Fans – und dann wurde gejubelt: Denn Auswechselspieler Claudio Pizarro wurde zur Bank beordert und in der 67. Minute für Kainz eingewechselt. Was für ein Empfang des 39-Jährigen, das Weserstadion bebte – und wäre drei Minuten später fast explodiert, als Pizarro artistisch nur knapp das 1:0 verpasste. Kurz darauf hatte er schon die nächste Chance, diesmal köpfte er eine Eggestein-Flanke über das Tor.

Kurz nach seiner Einwechslung schreibt er fast ein kleines Fußballmärchen: Eggestein flankt von rechts auf den Zweiten Pfosten, dort ist Pizarro recht frei und nickt den Ball nur knapp drüber.

Werder ärgerte sich und passte prompt nicht auf. Der gerade erst eingewechselte Hendrik Weydandt wurde komplett vergessen, stand plötzlich allein vor Pavlenka und vollstreckte eiskalt – 0:1 (77.). Die Bremer reklamierten noch eine angebliche Abseitsstellung – und Schiedsrichter Felix Brych erkundigte sich auch bei seinem Videoassistenten in Köln, blieb aber bei seiner Entscheidung.

Genauso wie zehn Minuten später: Diesmal hatten die Bremer gejubelt. Nach einer Flanke von Rashica hatte Theodor Gebre Selassie eingeköpft. Pizarro war im Abseits gewesen, hatte den Ball aber passieren lassen. Der Peruaner hätte beinahe noch für ein Happy End gesorgt, doch sein Kopfball landete nur auf dem Tornetz (90.).

So erlebte Coach Kohfeldt den Führungstreffer von Hannover.

Werder: Pavlenka – Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson – Bargfrede (82. J. Eggestein) – M. Eggestein, Klaassen – Osako, Kruse (52. Rashica), Kainz (67. Pizarro).

Hannover: Esse – Sorg, Anton, Wimmer, Ostrzolek – Schwegler (56. Bakalorz), Walace – Bebou, Füllkrug, Asano (75. Weydandt), Maina (61. Haraguchi).

Mehr zur Partie

Lest hier nochmal den Liveticker zum Spiel

Fan-Fotostrecke: grün-weißes Weserstadion

Werder-Fans gegen Hannover 96.
Werder-Fans gegen Hannover 96. © Gumz
Werder-Fans gegen Hannover 96.
Werder-Fans gegen Hannover 96. © Gumz
Werder-Fans gegen Hannover 96.
Werder-Fans gegen Hannover 96. © Gumz
Werder-Fans gegen Hannover 96.
Werder-Fans gegen Hannover 96. © Gumz
Werder-Fans gegen Hannover 96.
Werder-Fans gegen Hannover 96. © Gumz
Werder-Fans gegen Hannover 96.
Werder-Fans gegen Hannover 96. © Gumz
Werder-Fans gegen Hannover 96.
Werder-Fans gegen Hannover 96. © Gumz
Werder-Fans gegen Hannover 96.
Werder-Fans gegen Hannover 96. © Gumz
Werder-Fans gegen Hannover 96.
Werder-Fans gegen Hannover 96. © Gumz
Werder-Fans gegen Hannover 96.
Werder-Fans gegen Hannover 96. © Gumz
Werder-Fans gegen Hannover 96.
Werder-Fans gegen Hannover 96. © Gumz
 © 

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare