+
Max Kruse war der Most Involved Player (MIP) gegen die TSG Hoffenheim.

Daten vom Institut für Spielanalyse

Präsenter Kruse MIP im Spiel gegen Hoffenheim

Bremen - Werder holt im letzten Heimspiel des Jahres einen Punkt und hätte gut und gerne gegen die TSG Hoffenheim gewinnen können. Garant für die insgesamt starke Leistung: Max Kruse, Most Involved Player (MIP) des Spiels.

Präsenter als die Weihnachtszeit war in Bremen am Mittwoch nur Max Kruse. Der 30-Jährige war nach den Daten des Instituts für Spielanalyse mit 13 Beteiligungen an Torschüssen (Bestwert des Spieltags) sowie 87 Episoden (Ballkontrollphasen) der einflussreichste Spieler auf dem Platz. Zum Vergleich: Die meisten Episoden wies am 16. Spieltag Thiago vom FC Bayern München auf (102).

Kruse ließ am Mittwoch nichts unversucht, um für einen Treffer zu sorgen. Ein Trickfreistoß oder ein riskanter Volley brachten jedoch beides nichts ein. Kruse legte aber auch seinem Mitspieler Milot Rashica mehrfach gute Bälle auf. Der junge Angreifer konnte diese allerdings nicht nutzen. Dennoch beeindruckend, wie der 22-jährige als Einwechsler für Gefahr auf dem Platz sorgte. Mit gerade einmal 17 Episoden kam er am Ende auf fünf Torschussbeteiligungen.

Bremens Theodor Gebre Selassie ließ sich beim Gegentreffer von Nico Schulz düpieren, sorgte dann aber auch für den Ausgleich mit seinem Kopfball in der 57. Minute. Der Rechtsverteidiger wirbelte auch danach weiter über seine rechte Seite, um noch die Führung zu erzwingen. Nach Kruse war der Tscheche an den meisten Episoden seines Teams beteiligt.

Einzelkritik: Rashica wird zum Chancentod - Werder in Noten

Was ist eine Episode?

Wann immer der Ball von einem Team kontrolliert wird, nennen die Experten des Instituts für Spielanalyse diese Phase Episode. Und genau diese wird auf der Seite read the game in jeder Partie mitgezählt – voll automatisiert. Aneinander gereiht und ergänzt mit den Episoden des Gegners sowie der Chaos-Phasen, in denen keine Mannschaft den Ball unter Kontrolle hat, ergibt sich ein detailliertes Bild eines Spiels. Betrachtet und vergleicht man diese Episoden einer Partie mit denen einer ganzen Saison, erhält man ein Profil davon, wie Mannschaften Fußball spielen und zu Torerfolgen kommen. Es wird also die Leistung hinsichtlich der Beteiligung von Spielern normiert.

Mehr zum MIP und weitere Bundesliga-Statistiken gibt es auf read-the-game.com.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare