+
Nuri Sahin saß gegen Fortuna Düsseldorf überraschend 90 Minuten lang auf der Bank.

Nach Nicht-Berücksichtigung gegen Düsseldorf

Sahin: Freiwilliger Rückzug - und jetzt?

Bremen - Mit ihm war fest in der Startelf gerechnet worden. Doch als die Partie gegen Fortuna Düsseldorf angepfiffen wurde, saß Nuri Sahin auf der Bank. Und dort saß er auch immer noch, als das Spiel wieder abgepfiffen wurde. 

Kein Einsatz für den erfahrenen Profi, der seit der Verletzung von Philipp Bargfrede eigentlich als sichere Besetzung für die Rolle des defensiven Mittelfeldspielers galt. Doch es kam anders. Gegen die Fortuna rückte Maximilian Eggestein auf die „Sechs“, Kevin Möhwald übernahm wiederum dessen Part auf der rechten Halbposition.

Sahin verzichtet freiwillig

Zwei Experimente, die Kohfeldt sicherer erschienen, als auf Sahin zu vertrauen? Die Wahrheit ist wohl, dass Sahin auf eigene Initiative auf der Bank saß. So berichtete Kohfeldt es jedenfalls vor dem Spiel gegenüber „Eurosport“. Sahin sei auf ihn zugekommen und habe den Einsatz von Möhwald empfohlen, weil er sich selbst nicht so gut gefühlt habe. „Das rechne ich ihm hoch an“, sagte Kohfeldt. Nach dem Spiel begründete der Coach Möhwalds Aufstellung aber vor allem mit dessen Schussstärke.

Die Frage, die bleibt, ist diese: Wird Sahin nun auch im Spiel bei seinem Ex- und Herzensclub Borussia Dortmund am Samstag nicht erste Wahl sein? Möglich, denn Eggestein und Möhwald hatten ihre Sache gut gemacht. Erneut auf der Bank zu sitzen, wäre freilich ein harter Schlag für Sahin.

Hier geht es zur Einzelkritik von Werder gegen Fortuna.

Hypothek von vier gelben Karten

Kohfeldt betonte jedoch, dass der 52-fache türkische Nationalspieler natürlich für Dortmund eine Option sei und seine Rolle als Reservist kein Dauerzustand sein muss: „Nicht gespielt zu haben, heißt für ihn erstmal nichts. Das verändert sein Standing innerhalb der Mannschaft und bei mir kein Stück.“ 

Nicht unwichtiger Nebeneffekt des Nicht-Einsatzes: Sahin, mit vier Gelben Karten vorbelastet, konnte sich gegen Düsseldorf nicht die fünfte Verwarnung einhandeln. Die hätte ihm eine Sperre für das Spiel in Dortmund eingebracht. 

Wir wollen eure Meinung wissen!

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare