+
Werder-Trainer Florian Kohfeldt (l.) kann gegen Hannover 96 wieder auf Philipp Bargfrede setzen.

Besonderes Lob von Kohfeldt

„Phänomen“ Bargfrede eine Option für die Startelf

Bremen - Sechs Spiele hat Philipp Bargfrede Ende der Hinrunde wegen Achillessehnenproblemen verpasst, erst in Südafrika ist er wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Trotzdem ist er zum Rückrunden-Auftakt gegen Hannover 96 direkt eine Option für die Startelf.

„Bargi ist ein absolutes Phänomen“, sagt Werder-Trainer Florian Kohfeldt. „Er ist einer der Spieler, die einfach sofort wieder da sind.“ Eigentlich, so Kohfeldt, predige er ständig, dass ein Spieler erst in einen Rhythmus finden müsse, doch Bargfrede sei da die „absolute Ausnahme. Er kommt zurück und du denkst, der hat gerade zehn Spiele gemacht.“

Die intensiven Sonder-Einheiten am Dienstag und Mittwoch habe Bargfrede gut weggesteckt, am Samstag gegen Hannover könne er auf jeden Fall spielen. „Die Frage ist, wie lange es im Spiel gehen würde“, überlegt Kohfeldt und liefert selbst die Antwort: „70 Minuten hat er drin.“

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare